Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind derzeit nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2002042202) VERFAHREN ZUR KONTINUIERLICHEN OXIDATION
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Patentansprüche :

1. Kontinuierliches Verfahren zur Oxidation bei dem ein die zu oxidierende Substanz enthaltendes flüssiges Medium und das oxidierende Gas im Gegenstrom geführt wer- den, d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t, dass das oxidierende Gas vor dem Eintritt in den, abgesehen von mindestens einem Verteilerorgan, im wesentlichen frei von koaleszenzfordernden Einbauten gestalteten Reaktor mit einem Teilstrom, enthaltend bereits oxidierte oder teilweise oxidierte Substanz vermischt wird.

2. 2. Verfahren nach Anspruch 1, d a d u r c h
g e k e n n z e i c h n e t, dass die Vermischung von bereits oxidierter oder teilweise oxidierter Substanz und oxidierendem Gas so ausgeführt wird, dass der
Durchmesser der erzeugten Gasblasen maximal 2,5 mm, bevorzugt kleiner als 1,5 mm, ist.

3. Verfahren nach Anspruch 1 und 2, d a d u r c h
g e k e n n z e i c h n e t, dass als Mischorgan eine Venturi-Düse, eine Siebplatte oder Fritte Verwendung findet.

4. Verfahren nach Anspruch 1-3, d a du r c h
g e k e n n z e i c h n e t, dass das Mischorgan so angeordnet ist, dass die oxidierte oder teilweise oxidierte Substanz aus dem Oxidationsreaktor durch Natur- u lauf zum Mischorgan gelangen kann.

5. Verfahren nach Anspruch 1-4, d a d u r c h
g e k e n n z e i c h n e t, dass koaleszenzgehemmte Gas-Flüssig-Systeme eingesetzt werden, in deren Flüssigphasen der Summenquotient aller spezifischen Grenz- flächenspannungen der beteiligten Komponenten mindestens einen Wert von 16 mN/m erreicht.

6. Verfahren nach Anspruch 1-5, d a d u r c h
g e k e n n z e i c h n e t, dass das Gemisch aus oxi- dierendem Gas und oxidierter Substanz einen Gasanteil von 40 Vol% bis 60 Vol.% besitzt.

7. Verfahren nach Anspruch 1-6, d a d u r c h
g e k e n n z e i c h n e t, dass die zu oxidierende Substanz ein substituiertes Anthrahydrochinon oder ein Gemisch von substituierten Anthrahydrochinonen
und/oder deren kernhydrierten Tetrahydroderivaten ist.

8. Verfahren nach Anspruch 1-7 , d a d u r c h
g e k e n n z e i c h n e t, dass die zu oxidierende Substanz als solche oder in Lösung eingebracht wird.

9. Verfahren zur Herstellung von Wasserstoffperoxid nach dem Anthrachinon-Kreisprozess, umfassend eine katalyti- sche Hydrierung eine Oxidation der hydrierten Arbeitslösung mit Sauerstoff oder einem Sauerstoff enthalten- dem Gas, wobei Wasserstoffperoxid und substituiertes Anthrachinon bzw. dessen kernhydriertes Tetrahydro- anthrachinon enthaltendes Gemisch erhalten wird und eine Extraktion des Wasserstoffperoxides aus dem Gemisch erhalten nach der Oxidation, d a d u r c h
g e k e n n z e i c h n e t, dass die Oxidation gemäß der Ansprüche 7 oder 8 durchgeführt wird.