Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2002041979) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUM ENTSALZEN VON WASSER
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/2002/041979 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2001/008271
Veröffentlichungsdatum: 30.05.2002 Internationales Anmeldedatum: 18.07.2001
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen: 23.01.2002
IPC:
B01D 61/06 (2006.01) ,C02F 1/44 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
01
Physikalische oder chemische Verfahren oder Vorrichtungen allgemein
D
Trennen
61
Trennverfahren unter Verwendung semipermeabler Membranen, z.B. Dialyse, Osmose oder Ultrafiltration; Geräte, Zubehör oder Hilfsmaßnahmen, die speziell hierfür geeignet sind
02
Umkehrosmose; Hyperfiltration
06
Rückgewinnung von Energie
C Chemie; Hüttenwesen
02
Behandlung von Wasser, Schmutzwasser, Abwasser oder von Abwasserschlamm
F
Behandlung von Wasser, Schmutzwasser, Abwasser oder von Abwasserschlamm
1
Behandlung von Wasser, Schmutzwasser oder Abwasser
44
durch Dialyse, Osmose oder umgekehrte Osmose
Anmelder:
WOBBEN, Aloys [DE/DE]; DE
Erfinder:
WOBBEN, Aloys; DE
Vertreter:
KECK, Stephan; Eisenführ, Speiser & Partner Martinistrasse 24 28195 Bremen, DE
Prioritätsdaten:
100 57 613.321.11.2000DE
Titel (DE) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUM ENTSALZEN VON WASSER
(EN) METHOD AND DEVICE FOR DESALTING WATER
(FR) PROCEDE ET DISPOSITIF DE DESSALEMENT DE L'EAU
Zusammenfassung:
(DE) Die Erfindung betrifft ein Verfahren und eine Vorrichtung zum Entsalzen von Wasser mit der Umkehrosmose, insbesondere zum Entsalzen von Meerwasser, bei dem Salzwasser (10) unter einem ersten Druck (p1) in eine Druckausgleichsvorrichtung (2) eingeleitet und von der Druckausgleichsvorrichtung (2) unter einem zweiten, höheren Druck (p2) in ein Membranmodul (3) geleitet wird, wobei aus dem Membranmodul (3) entsalztes Wasser (12) und konzentriertes Salzwasser (13) ausgeleitet wird, wobei das aus dem Membranmodul (3) ausgeleitete konzentrierte Salzwasser (13) unter etwa dem zweiten Druck (p2) in die Druckausgleichsvorrichtung (2) kontinuierlich eingeleitet und dort zur Beaufschlagung des in die Druckausgleichsvorrichtung (2) eingeleiteten Salzwassers (10) mit etwa dem zweiten Druck (p2) und zur Einleitung des Salzwassers (11) in das Membranmodul (3) benutzt wird und wobei die Einleitung des Konzentrierten Salzwassers (13) in die Druckausgleichsvorrichtung (2) und die Ableitung des konzentrieten Salzwassers (14) aus der Druckausgleichsvorrichtung (2) mittels gesteuerter Hauptventile (V1, V3, V4, V6) effolgt. Dabei sind die Haupventile insbesondere beim Öffnen und Schließen der Ventile einer hohen mechanischen Belastung ausgesetzt. Um diese zu verringern bzw. zu vermeiden, ist erfindungsgemäß vorgesehen, dass parallel zu den Hauptventilen (V1, V3, V4, V6) angeordnete Nebenventile (V2, V2', V5, V5') derart gesteuert werden, dass Belastungsspitzen beim Öffnen und/oder Schließen der Hauptventile (V1, V3, V4, V6) gemindert werden.
(EN) The invention relates to a method and a device for desalting water with reverse osmosis, especially for desalting seawater. According to said method, the saltwater (10) is fed into a pressure compensation device (2) at a first pressure (p1) and is then led from said pressure compensation device (2) into a membrane module (3) at a second, higher pressure (p2). Desalted water (12) and concentrated saltwater (13) are guided out of the membrane module (3) and the concentrated saltwater (13) from the membrane module (3) is continuously fed into the pressure compensation device at approximately the second pressure (p2). Here, said concentrated saltwater is used to subject the saltwater (10) that is fed into the pressure compensation device (2) to approximately the second pressure (p2) and to feed the saltwater (11) into the membrane module (3). The introduction of the concentrated saltwater (13) into the pressure compensation device (2) and the guiding of the concentrated saltwater (14) out of the pressure compensation device (2) takes place by means of controlled main valves (V1, V3, V4, V6). Said main valves are subjected to a considerable mechanical load, especially during opening and closing. In order to reduce or avoid this, the invention provides that secondary valves (V2, V2', V5, V5') that are situated parallel to the main valves (V1, V3, V4, V6) are controlled in such a way that the load peaks are reduced for opening and/or closing the main valves (V1, V3, V4, V6).
(FR) L'invention concerne un procédé et un dispositif permettant de dessaler l'eau par osmose inverse, notamment l'eau de mer. L'eau salée (10) est cédée à une première pression (p1) à un dispositif compensateur de pression (2) et, de là, elle est cédée à une deuxième pression (p2) plus élevée à un module à membrane (3). Le module à membrane (3) délivre de l'eau dessalée (12) et de l'eau salée concentrée (13), l'eau salée concentrée (13) délivrée par le module à membrane (3) étant cédée en continu approximativement à la deuxième pression (p2) au dispositif compensateur de pression (2) où elle agit sur l'eau salée (10) introduite dans le dispositif compensateur de pression (2) avec approximativement la deuxième pression (p2) et sert à l'introduction de l'eau salée (11) dans le module membrane (3). L'introduction de l'eau salée concentrée (13) dans le dispositif compensateur de pression (2) et la délivrance de l'eau salée concentrée (14) par le dispositif compensateur de pression (2) s'effectuent à l'aide de valves principales commandées (V1, V3, V4, V6). Lors de l'ouverture et de la fermeture des valves, les valves principales sont alors soumises à de très fortes contraintes mécaniques. Pour réduire ou empêcher ces contraintes selon l'invention, des valves auxiliaires (V2, V2', V5, V5') placées parallèlement aux valves principales (V1, V3, V4, V6) sont commandées de telle façon que, lors de l'ouverture et/ou la fermeture des valves principales (V1, V3, V4, V6), des pointes de contraintes sont évitées.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BR, BY, BZ, CA, CH, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DK, DM, DZ, EC, EE, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, HR, HU, ID, IL, IN, IS, JP, KE, KG, KP, KR, KZ, LC, LK, LR, LS, LT, LU, LV, MA, MD, MG, MK, MN, MW, MX, MZ, NO, NZ, PL, PT, RO, RU, SD, SE, SG, SI, SK, SL, TJ, TM, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VN, YU, ZA, ZW
Afrikanische regionale Organisation für geistiges Eigentum (ARIPO) (GH, GM, KE, LS, MW, MZ, SD, SL, SZ, TZ, UG, ZW)
Eurasisches Patentamt (EAPO) (AM, AZ, BY, KG, KZ, MD, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, CH, CY, DE, DK, ES, FI, FR, GB, GR, IE, IT, LU, MC, NL, PT, SE, TR)
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (OAPI) (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Auch veröffentlicht als:
NO20032263PLP.365633TR2003/00706MXPA/a/2003/004451KR1020030084900ZA2003/03926
IL155947MA25930BRPI0115542EP1339480JP2004513774US20040089603
CN1486214CA2429288DE000010066033PT1339480NZ526010AU2001283947
DK1339480