Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind derzeit nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2002040726) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUM HERSTELLEN VON BLÖCKEN ODER STRÄNGEN AUS METALL DURCH ABSCHMELZEN VON ELEKTRODEN IN EINEM ELEKTRO-SCHLACKENBAD
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/2002/040726 Internationale Veröffentlichungsnummer: PCT/EP2001/013012
Veröffentlichungsdatum: 23.05.2002 Internationales Anmeldedatum: 09.11.2001
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen: 06.06.2002
IPC:
B22D 23/10 (2006.01) ,C22B 9/18 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
22
Gießerei; Pulvermetallurgie
D
Gießen von Metallen; Gießen anderer Werkstoffe nach dem gleichen Verfahren oder mit den gleichen Vorrichtungen
23
Gießverfahren, die in den Gruppen B22D1/-B22D21/85
06
Niederschmelzen von Metall, z.B. von Metallteilchen in der Form
10
Elektroschlackegießen
C Chemie; Hüttenwesen
22
Metallhüttenwesen; Eisen- oder Nichteisenlegierungen; Behandlung von Legierungen oder von Nichteisenmetallen
B
Gewinnen oder Feinen von Metallen; Vorbehandlung von Rohstoffen
9
Allgemeine Verfahren zum Feinen oder Umschmelzen von Metallen; Vorrichtungen zum Elektroschlacke- oder Lichtbogenumschmelzen von Metallen
16
Umschmelzen von Metallen
18
Elektroschlackeumschmelzen
Anmelder:
INTECO INTERNATIONALE TECHNISCHE BERATUNG GES.M.B.H. [AT/AT]; Wiener Strasse 25 A-8600 Bruck/Mur, AT (AllExceptUS)
HOLZGRUBER, Wolfgang [AT/AT]; AT (UsOnly)
HOLZGRUBER, Harald [AT/AT]; AT (UsOnly)
MEDOVAR, Lev [UA/UA]; UA (UsOnly)
LANTSMAN, Izrail [UA/UA]; UA (UsOnly)
Erfinder:
HOLZGRUBER, Wolfgang; AT
HOLZGRUBER, Harald; AT
MEDOVAR, Lev; UA
LANTSMAN, Izrail; UA
Vertreter:
HIEBSCH, Gerhard, F; Hiebsch Peege Behrmann Heinrich - Weber - Platz 1 78224 Singen, DE
Prioritätsdaten:
A 1905/200014.11.2000AT
Titel (DE) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUM HERSTELLEN VON BLÖCKEN ODER STRÄNGEN AUS METALL DURCH ABSCHMELZEN VON ELEKTRODEN IN EINEM ELEKTRO-SCHLACKENBAD
(EN) METHOD AND DEVICE FOR PRODUCING INGOTS OR STRANDS OF METAL BY MELTING ELECTRODES IN AN ELECTROCONDUCTIVE SLAG BATH
(FR) PROCEDE ET DISPOSITIF DE FABRICATION DE LINGOTS OU DE BARRES METALLIQUES PAR SEPARATION PAR FUSION D'ELECTRODES DANS UN BAIN DE SCORIES A FUSION ELECTRIQUE
Zusammenfassung:
(DE) Bei einem Verfahren zum Herstellen von Blöcken oder Strängen aus Metall, insbesondere aus Stählen sowie Ni- und Co- Basislegierungen, durch Abschmelzen selbstverzehrender Elektroden in einem elektrisch leitenden Schlackenbad unter Verwendung von Wechsel- oder Gleichstrom in einer kurzen, nach unten offenen wassergekühlten Kokille, über welche ein Stromkontakt zum Schlackenbad herstellbar ist, wird der zugeführte Schmelzstrom sowohl über die Abschmelzelektrode als auch über die Bodenplatte, den Umschmelzblock und den Schmelzsumpf sowie gegebenenfalls mindestens ein stromleitendes Element der Kokille in das Schlackenbad eingeleitet; die Stromverteilung ist kontrolliert einstellbar und die Rückleitung des Schmelzstroms über mindestens ein weiteres, gegenüber einem allfälligen ersteren sowie gegen den den Umschmelzblock formenden Teil der Kokille elektrisch isoliertes stromleitendes Element der Kokille rückführbar. Der über die Bodenplatte zugeführte Anteil des gesamten zugeführten Schmelzstroms wird zwischen 0 und 100 % gewählt. Die Vorrichtung zur Durchführung dieses Verfahrens verwendet eine kurze wassergekühlte Kokille mit Bodenplatte zum Aufbau eines Umschmelzblocks sowie mit zumindest einem im Bereich des Schlackenbads vorgesehenen stromleitenden Element, das gegenüber dem unteren -- den Umschmelzblock formenden -- Bereich der Kokille und/oder gegen andere stromleitende Elemente isoliert ist.
(EN) The invention relates to a method for producing metallic ingots or strands, especially from steel and Ni and Co based alloys, by melting self-consuming electrodes in an electroconductive slag bath, using an alternating current or a direct current in a short water-cooled mould which opens downwards, via which an electric contact can be produced for the slag bath. The supplied melt current is passed via the consumable electrode, the bottom plate, the remelt ingot and the melting bath, and optionally at least one electroconductive element of the mould, to the slag bath. The current distribution can be regulated in a controlled manner and the return circuit of the melt current passes back via at least one other electroconductive element of the mould, which is electrically isolated in relation to a first part of the mould which forms the remelt ingot. The proportion of the entire melt current supplied via the bottom plate is selected between 0 and 100 %. The device for carrying out said method uses a short, water-cooled mould having a bottom plate for creating a remelt ingot, and having at least one electroconductive element which is provided in the region of the slag bath. Said element is isolated in relation to the lower region of the mould, which forms the remelt ingot, and/or in relation to other electroconductive elements.
(FR) L'invention concerne un procédé de fabrication de lingots ou de barres métalliques, en particulier en acier ou en alliages à base de Ni et Co, par séparation par fusion d'électrodes auto-consommables, dans un bain de scories électroconducteur, avec utilisation de courant alternatif ou continu, dans une coquille de courtes dimensions, à refroidissement par eau, ouverte vers le bas, sur laquelle est prévu un contact électrique vers le bain de scories, caractérisé en ce qu'on fait passer le courant de fusion amené, à la fois via l'électrode de fusion et la plaque de fond, dans le lingot de refusion et le pied de bain et, éventuellement, au moins dans un élément électro-conducteur de la coquille dans le bain de scories ; en ce que la distribution du courant est réglable de façon contrôlée, et le circuit de retour du courant de fusion passe par au moins un autre élément de la coquille électroconducteur, électriquement isolé vis-à-vis d'une première partie de la coquille formant le bloc de refusion. La proportion du courant de fusion amené en totalité, via la plaque de fond, est sélectionnée entre 0 et 100 %. Le dispositif pour la mise en oeuvre de ce procédé utilise une courte coquille à refroidissement par eau, munie d'une plaque de fond pour l'édification d'un lingot de refusion, avec au moins un élément électroconducteur prévu dans la zone du bain de scories, et qui est isolé par rapport à la zone de la coquille formant le lingot de refusion et/ou vis-à-vis des autres éléments électro-conducteurs.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BR, BY, BZ, CA, CH, CN, CR, CU, CZ, DE, DK, DM, EE, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, HR, HU, ID, IL, IN, IS, JP, KE, KG, KP, KR, KZ, LC, LK, LR, LS, LT, LU, LV, MA, MD, MG, MK, MN, MW, MX, NO, NZ, PL, PT, RO, RU, SD, SE, SG, SI, SK, SL, TJ, TM, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VN, YU, ZA, ZW
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (ARIPO) (GH, GM, KE, LS, MW, MZ, SD, SL, SZ, TZ, UG, ZW)
Eurasisches Patentamt (EAPO) (AM, AZ, BY, KG, KZ, MD, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, CH, CY, DE, DK, ES, FI, FR, GB, GR, IE, IT, LU, MC, NL, PT, SE, TR)
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (OAPI) (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Also published as:
EP1334214JP2004522852US20040040688AU2002221836