Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind derzeit nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2002038949) BRENNSTOFFEINSPRITZVENTIL
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/2002/038949 Internationale Veröffentlichungsnummer: PCT/DE2001/004209
Veröffentlichungsdatum: 16.05.2002 Internationales Anmeldedatum: 12.11.2001
IPC:
F02M 51/06 (2006.01) ,F02M 61/16 (2006.01) ,F02M 61/18 (2006.01)
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
02
Brennkraftmaschinen; mit Heißgas oder Abgasen betriebene Kraftmaschinenanlagen
M
Zuführen von Brennstoff-Luft-Gemischen oder deren Bestandteilen bei Brennkraftmaschinen allgemein
51
Brennstoffeinspritzvorrichtungen mit elektrischer Betätigung
06
Einspritzdüsen
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
02
Brennkraftmaschinen; mit Heißgas oder Abgasen betriebene Kraftmaschinenanlagen
M
Zuführen von Brennstoff-Luft-Gemischen oder deren Bestandteilen bei Brennkraftmaschinen allgemein
61
Brennstoffeinspritzdüsen, soweit nicht in den Gruppen F02M39/-F02M57/105
16
Einzelheiten, soweit nicht in den Gruppen F02M61/02-F02M61/1493
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
02
Brennkraftmaschinen; mit Heißgas oder Abgasen betriebene Kraftmaschinenanlagen
M
Zuführen von Brennstoff-Luft-Gemischen oder deren Bestandteilen bei Brennkraftmaschinen allgemein
61
Brennstoffeinspritzdüsen, soweit nicht in den Gruppen F02M39/-F02M57/105
16
Einzelheiten, soweit nicht in den Gruppen F02M61/02-F02M61/1493
18
Düsenöffnungen, z.B. mit Ventilsitz
Anmelder:
ROBERT BOSCH GMBH [DE/DE]; Postfach 30 02 20 70442 Stuttgart, DE (AllExceptUS)
MAIER, Martin [DE/DE]; DE (UsOnly)
HEYSE, Joerg [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder:
MAIER, Martin; DE
HEYSE, Joerg; DE
Prioritätsdaten:
100 56 006.711.11.2000DE
Titel (DE) BRENNSTOFFEINSPRITZVENTIL
(EN) FUEL INJECTION VALVE
(FR) SOUPAPE D'INJECTION DE CARBURANT
Zusammenfassung:
(DE) Die Erfindung betrifft ein Brennstoffeinspritzventil, das ein bewegliches Ventilteil (20) aufweist, welches zum Öffnen und Schließen des Ventils mit einem festen Ventilsitz (27) zusammenwirkt, der an einem Ventilsitzelement (26) ausgebildet ist. Stromabwärts des Ventilsitzes (27) ist eine Drallscheibe (30) angeordnet, die einen mehrschichtigen Aufbau besitzt. Zwischen wenigstens einem Einlassbereich (65) und einer Auslassöffnung (79) wird der durchströmende Brennstoff mit einer Drallkomponente beauschlagt. Dabei wird in einer ersten Drallerzeugungsschicht (59) einem ersten Strömungsanteil eine Drallkomponente aufgeprägt, während ein zweiter Strömungsanteil drallunbehaftet während ein zweiter Strömungsanteil drallunbehaftet unabhängig von dem ersten drallbehafteten Strömungsanteil innerhalb der Drallscheibe (30) weitergeleitet wird und in einer zweiten Drallerzeugungsschicht (61) ausschließlich dem zweiten Strömungsanteil eine Drallkomponente aufgeprägt wird. Das Brennstoffeinspritzventil eignet sich besonders zum direkten Einspritzen von Brennstoff ein einen Brennraum einer gemischverdichtenden fremdgezündeten Brennkraftmaschine.
(EN) The inventive fuel injection valve has a mobile valve part (20) which interacts with a stationary valve seat (27) that is configured on a valve seat element (26), in order to open and close the valve. A swirl disk (30) with a multilayered construction is located downstream of the valve seat (27). The fuel flowing through is subjected to the action of a swirl component between at least one inlet area (65) and an outlet opening (79). A swirl component is impressed on a first proportion of the flow in a first swirl generation layer (59), while a second proportion of the flow is guided on inside the swirl disk (30) without swirl, independently of the first, swirl-loaded proportion of flow. In a second swirl generation layer (61), a swirl component is impressed exclusively on the second proportion of the flow. The inventive fuel injection valve is particularly suitable for directly injecting fuel into a combustion chamber of a mixture compression, spark ignition internal combustion engine.
(FR) L'invention concerne une soupape d'injection de carburant présentant un élément soupape mobile (20) qui coopère avec un siège fixe (27), formé sur un élément siège (26), pour ouvrir et fermer la soupape. Un disque de turbulence (30), implanté en aval du siège de soupape, a une construction multicouche. Le carburant qui passe entre au moins une zone d'entrée (65) et une zone de sortie (79), est soumis à l'action d'une composante de turbulence. Dans une première couche de production de turbulence (59), une composante de turbulence est imprimée à une première fraction de flux, tandis qu'une deuxième fraction de flux est retransmise dans le disque turbulence (30) en étant non affectée par la turbulence et indépendamment de la première fraction de flux soumise à l'action du turbulence. Dans une deuxième couche de production de turbulence (61), une composante de turbulence est appliquée exclusivement à la deuxième fraction de flux. Cette soupape d'injection de carburant convient particulièrement à l'injection directe de carburant dans une chambre de combustion d'un moteur à combustion interne à compression de mélange et à allumage par étincelle.
front page image
Designierte Staaten: CN, JP, US
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, CH, CY, DE, DK, ES, FI, FR, GB, GR, IE, IT, LU, MC, NL, PT, SE, TR)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Also published as:
EP1336048JP2004513297US20030121998CN1395654