Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2002038305) VERFAHREN ZUM HERSTELLEN EINES BANDFÖRMIGEN VORMATERIALS, INSBESONDERE AUS METALL, WELCHES IN AUFEINANDERFOLGENDEN ABSCHNITTEN PROFILIERT IST, UND EINE VORRICHTUNG DAFÜR
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/2002/038305 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2001/012927
Veröffentlichungsdatum: 16.05.2002 Internationales Anmeldedatum: 08.11.2001
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen: 05.06.2002
IPC:
B21B 1/32 (2006.01) ,B21B 1/42 (2006.01) ,B21B 13/00 (2006.01) ,B21B 31/24 (2006.01) ,B21B 37/54 (2006.01) ,B21C 37/02 (2006.01) ,B21H 8/00 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
21
Mechanische Metallbearbeitung ohne wesentliches Zerspanen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
B
Walzen von Metall
1
Metallwalzverfahren oder -werke zum Herstellen von Halbzeug oder Profilen; Arbeitsfolgen in Walzstraßen; Anlage von Walzwerken, z.B. Anordnung der Gerüste; Stichfolgen oder abwechselnde Aufeinanderfolge von Profilkalibern
22
für das Walzen von Bändern oder Blechen [Schmal- oder Breitband] unbestimmter Länge
30
in einem nichtkontinuierlichen Arbeitsgang
32
in Umkehrwalzwerken, z.B. mit zwischengeschalteten Speicher-Haspeln zur Aufnahme des Walzgutes
B Arbeitsverfahren; Transportieren
21
Mechanische Metallbearbeitung ohne wesentliches Zerspanen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
B
Walzen von Metall
1
Metallwalzverfahren oder -werke zum Herstellen von Halbzeug oder Profilen; Arbeitsfolgen in Walzstraßen; Anlage von Walzwerken, z.B. Anordnung der Gerüste; Stichfolgen oder abwechselnde Aufeinanderfolge von Profilkalibern
42
für das absatzweise Walzen oder Planetenwalzen
B Arbeitsverfahren; Transportieren
21
Mechanische Metallbearbeitung ohne wesentliches Zerspanen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
B
Walzen von Metall
13
Metallwalzgerüste, d.h. eine aus einem Walzgerüstrahmen, Walzen und Zubehör gebildete Baugruppe
B Arbeitsverfahren; Transportieren
21
Mechanische Metallbearbeitung ohne wesentliches Zerspanen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
B
Walzen von Metall
31
Aufbau von Walzgerüsten; Einbauen, Einstellen oder Auswechseln der Walzen, Walzenhalterungen oder Gerüstrahmen
16
Einstellen der Walzen
20
durch Verschieben der Walzen senkrecht zu den Walzenachsen
22
mechanisch
24
durch Anstellschrauben
B Arbeitsverfahren; Transportieren
21
Mechanische Metallbearbeitung ohne wesentliches Zerspanen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
B
Walzen von Metall
37
Steuer-/Regeleinrichtungen oder -/verfahren, speziell ausgebildet für Metallwalzwerke oder für das damit hergestellte Walzgut
48
Steuerung/Regelung des Zuges; Steuerung/Regelung des Druckes
52
durch Steuerung/Regelung der Antriebsmotoren
54
einschließlich der Haspelantriebe, z.B. Reversierwalzwerke
B Arbeitsverfahren; Transportieren
21
Mechanische Metallbearbeitung ohne wesentliches Zerspanen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
C
Herstellen von Blechen, Metalldraht, -stangen, -rohren Metallprofilen oder Halbzeugen auf andere Weise als durch Walzen; Hilfsmaßnahmen in Verbindung mit der Metallbearbeitung ohne wesentliches Abtragen des Werkstoffs
37
Herstellen von Blechen, Metallstangen, -draht, -rohren –profilen oder ähnlichem Halbzeug, soweit nicht anderweitig vorgesehen; Herstellung von Rohren besonderer Gestalt
02
von Blechen
B Arbeitsverfahren; Transportieren
21
Mechanische Metallbearbeitung ohne wesentliches Zerspanen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
H
Herstellen besonderer Gegenstände aus Metall durch Walzen, z.B. Schrauben, Räder, Ringe, Büchsen, Kugeln
8
Walzen von Metallteilen unbestimmter Länge mit Abschnitten sich wiederholender Form zum Herstellen bestimmter Gegenstände
Anmelder:
FIRMA CARL WEZEL [DE/DE]; Industriestrasse 95 75417 Mühlacker, DE (AllExceptUS)
BAUDER, Hans-Jörg [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder:
BAUDER, Hans-Jörg; DE
Vertreter:
TWELMEIER, Ulrich ; Zerrennerstrasse 23-25 75172 Pforzheim, DE
Prioritätsdaten:
100 56 804.111.11.2000DE
101 34 285.314.07.2001DE
Titel (DE) VERFAHREN ZUM HERSTELLEN EINES BANDFÖRMIGEN VORMATERIALS, INSBESONDERE AUS METALL, WELCHES IN AUFEINANDERFOLGENDEN ABSCHNITTEN PROFILIERT IST, UND EINE VORRICHTUNG DAFÜR
(EN) METHOD FOR PRODUCING STRIP-SHAPED INPUT STOCK, ESPECIALLY FROM METAL, WHICH IS PROFILED IN SUBSEQUENT SECTIONS, AND CORRESPONDING DEVICE
(FR) PROCEDE DE FABRICATION D'UN PRODUIT DE DEPART EN FORME DE BANDE, NOTAMMENT EN METAL, PROFILE PAR SECTIONS SUCCESSIVES, ET DISPOSITIF Y RELATIF
Zusammenfassung:
(DE) Beschrieben wird ein Verfahren zum Herstellen eines bandförmigen Vormaterials aus Metall, welches in aufeinanderfolgenden Abschnitten einseitig oder beidseitig profiliert ist, durch Walzen eines Metallbandes in einen oder mehreren Walzschritten, indem folgende Verfahrensschritte durchgeführt werden: (a) Spannen des Metallbandes (16), (b) Positionieren des Metallbandes (16) in einem Walzspalt (13), welcher durch eine Walze (12) und durch eine bewegliche Platte (67) begrenzt wird, relativ zu der Walze (12), (c) Positionieren Platte (67) relativ zur Walze (12), wobei die Schritte (b) und (c) aufeinanderfolgend oder gleichzeitig oder einander zeitlich überlappend oder in umgekehrter Reihenfolge aufeinanderfolgend durchgeführt werden können und der Schritt (c) auch vor dem Schritt (a) erfolgen kann, (d) Einstechen in das Metallband (16) mit der Walze (12) durch Verkleinern des Abstandes der Mantelfläche () der Walze (12) von dem Metallband (16), wobei zumindest während des Beginns des Einstehchens das Metallband (16) in Ruhe gehallten oder allenfalls so langsam bewegt und die Walze (12) nicht oder allenfalls so langsam gedreht wrid, dass das Metallband (16) im Walzpalt (13) unter Zugspannung bleibt, (e) Walzen eines Abschnittes des Metallbandes (16) in dem Walzspalt (13), wozu die Walze (12) gedreht und die Platte (67) synchron dazu geradlinig bewegt oder mitgenommen wird, (f) Freigeben des Metallbandes (16) durch Öffnen des Walzspaltes (13), wobei die Schritte (b) bis (f) für jeden zu profilierenden Abschnitt des Metallbandes (16) wiederholt werden.
(EN) The invention relates to a method for producing strip-shaped input stock, especially from metal, which is profiled in subsequent sections either on one side or on both sides, by rolling a metal strip in one or more rolling steps. The method is characterized by carrying out the following steps: (a) tensioning the metal strip (16), (b) positioning the metal strip (16) in a rolling gap (13) that is defined by a roller (12) and a movable plate (67) relative the roller (12), and (c) positioning the plate (67) relative the roller (12). Steps (b) and (c) are successively or simultaneously carried out or are carried out in a timewise overlapping manner or in a successive inverse order, and step (c) can also be carried out before step (a). The method is further characterized by (d) grooving the metal strip (16) with the roller (12) by reducing the distance of the peripheral surface of the roller (12) to the metal strip (16), the metal strip (16) being maintained steady or being moved only slowly at least during the begin of the grooving, and the roller (12) being rotated not at all or only very slowly so that the metal strip (16) remains under tensile stress in the rolling gap (13), (e) rolling a section of the metal strip (16) in the rolling gap (13) by rotating the roller (12) and moving or catching the plate (67) in synchronicity in a rectilinear manner, and (f) releasing the metal strip (16) by opening the rolling gap (13). Steps (b) to (f) are repeated for every section of the metal strip (16) to be profiled.
(FR) L'invention concerne un procédé de fabrication d'un produit de départ en forme de bande, en métal, profilé par sections successives, d'un côté ou des deux côtés, par laminage d'une bande métallique, en une ou plusieurs phases de laminage, caractérisé en ce qu'il comprend les étapes suivantes : (a) mise en tension de la bande métallique (16), (b) positionnement de la bande métallique (16) dans une fente de laminage (13) délimitée par un cylindre (12) et par une plaque mobile (67), par rapport au cylindre (12), (c) positionnement de la plaque (67) par rapport au cylindre (12), les étapes (b) et (c) pouvant être effectuées successivement ou en même temps, ou par chevauchement dans le temps, ou successivement dans l'ordre inverse, et l'étape (c) pouvant également s'effectuer avant l'étape (a), (d) profilage en plongée dans la bande métallique (16) au moyen du cylindre (12), par diminution de la distance de la surface latérale du cylindre (12) par rapport à la bande métallique (16), ladite bande (16) étant maintenue au repos au moins au début du profilage ou, de toute façon, déplacée lentement, le cylindre ne tournant pas ou, du moins, étant entraîné lentement en rotation, de façon que la bande (16) demeure sous une tension de traction dans la fente de laminage (16), (e) laminage d'une section de la bande (16) dans la fente de laminage (13), le cylindre (12) étant entraîné en rotation et la plaque (67) se déplaçant linéairement en synchronisation ou étant entraînée, (f) libération de la bande (16) par ouverture de la fente de laminage (13), les étapes (b) à (f) pouvant être répétées pour chaque section à profiler de la bande métallique (16).
front page image
Designierte Staaten: AU, BG, BR, CA, CN, CZ, HR, HU, ID, IL, IN, JP, KR, PL, RO, RU, SK, TR, UA, US, YU, ZA
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, CH, CY, DE, DK, ES, FI, FR, GB, GR, IE, IT, LU, MC, NL, PT, SE, TR)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Auch veröffentlicht als:
EP1332011AU2002214044