Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2002036405) STOSSENERGIE-VERZEHRVORRICHTUNG FÜR FAHRZEUGE
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/2002/036405 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2001/012610
Veröffentlichungsdatum: 10.05.2002 Internationales Anmeldedatum: 31.10.2001
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen: 23.03.2002
IPC:
B60R 19/26 (2006.01) ,B60R 19/40 (2006.01) ,B60R 21/00 (2006.01) ,B61D 15/06 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
R
Fahrzeuge, Fahrzeugausstattung oder Fahrzeugteile, soweit nicht anderweitig vorgesehen
19
Radschutz; Kühlerschutz; Bahnräumer; Ausrüstungsteile zum Dämpfen der Aufprallwirkung bei Zusammenstößen
02
Stoßstangen, d.h. stoßaufnehmende oder stoßabsorbierende Teile zum Schutz von Fahrzeugen oder Abwehren von Stößen durch andere Fahrzeuge oder Gegenstände
24
Anordnungen zum Anbringen von Stoßstangen an Fahrzeugen
26
nachgiebige Befestigungsmittel umfassend
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
R
Fahrzeuge, Fahrzeugausstattung oder Fahrzeugteile, soweit nicht anderweitig vorgesehen
19
Radschutz; Kühlerschutz; Bahnräumer; Ausrüstungsteile zum Dämpfen der Aufprallwirkung bei Zusammenstößen
02
Stoßstangen, d.h. stoßaufnehmende oder stoßabsorbierende Teile zum Schutz von Fahrzeugen oder Abwehren von Stößen durch andere Fahrzeuge oder Gegenstände
24
Anordnungen zum Anbringen von Stoßstangen an Fahrzeugen
38
einstellbar oder beweglich angebracht, z.B. horizontal verschiebbar zum Sicherstellen eines Zwischenraums zwischen geparkten Fahrzeugen
40
in der Richtung eines Hindernisses vor einem Zusammenstoß
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
R
Fahrzeuge, Fahrzeugausstattung oder Fahrzeugteile, soweit nicht anderweitig vorgesehen
21
Anordnungen oder Ausrüstungen bei Fahrzeugen zum Schutz vor oder zur Verhütung von Verletzungen bei Fahrzeuginsassen oder Fußgängern im Falle von Unfällen oder anderen Gefahren im Verkehr
B Arbeitsverfahren; Transportieren
61
Eisenbahnen
D
Einzelheiten oder Arten des Wagenaufbaus von Eisenbahnfahrzeugen
15
Sonstige Eisenbahnfahrzeuge, z.B. Gerüstwagen; Anpassung von Fahrzeugen für die Verwendung bei Eisenbahnen
06
Pufferwagen; Anordnungen oder Bauart von Eisenbahnfahrzeugen zum Schutz gegen Zusammenstöße
Anmelder:
BOMBARDIER TRANSPORTATION GMBH [DE/DE]; Saatwinkler Damm 43 13627 Berlin, DE (AllExceptUS)
RISTOW, Lutz [DE/DE]; DE (UsOnly)
NOHR, Matthias, Dr. [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder:
RISTOW, Lutz; DE
NOHR, Matthias, Dr.; DE
Vertreter:
COHAUSZ & FLORACK PATENT- UND RECHTSANWÄLTE (24); Kanzlerstr. 8a 40472 Düsseldorf, DE
Prioritätsdaten:
100 55 876.303.11.2000DE
Titel (DE) STOSSENERGIE-VERZEHRVORRICHTUNG FÜR FAHRZEUGE
(EN) IMPACT ENERGY ABSORBING DEVICE FOR VEHICLES
(FR) SYSTEME D'ABSORPTION D'ENERGIE DE CHOC POUR VEHICULES
Zusammenfassung:
(DE) Die Erfindung betrifft eine Stoßenergie-Verzehrvorrichtung für Fahrzeuge. Die Erfindung ist geeignet für - aber nicht beschränkt auf - den Einsatz in Schienenfahrzeugen. Die Erfindung ist es, eine Stoßenergie-Verzehrvorrichtung vor, die auch zukünftigen Anforderungen bezüglich der Crash-Sicherheit genügt. Um einen größeren Arbeitsweg zu ermöglichen, ohne die Kraft erhöhen zu müssen, wird der Energieverzehrvorgang räumlich verlagert. Die Stoßenergie-Verzehrvorrichtung weist aktivierbare oder deaktivierbare Mittel stossenergieabsorption auf. In einer Ausführungsform werden beim Aktivieren dieser Mittel eine Frontpartie des Schienenfahrzeugs entgegen der Stoßrichtung, insbesondere entgegen der Fahrtrichtung ausgefahren, ausgeschwenkt und/oder ausgeschoben und der erzeugte Zwischenraum anschließend mit Energieabsorptionselementen mindestens teilweise, insbesondere vollständig gefüllt. In einer weiteren Ausführungsform, die auch mit der vorgenannten Ausführungsform kombinierbar ist, werden beim Aktivieren der Mittel zur Stoßabsorption mindestens zwischen zwei benachbarten und beabstandeten Teilen des Fahrzeuges, insbesondere zwischen zwei Wagen eines Zuges vorhandene Zwischenräume mindestens teilweise, insbesondere vollständig mit Energieabsorptionselementen gefüllt.
(EN) The invention relates to an impact energy absorbing device for vehicles. The invention is suited, but not limited to, for use in rail vehicles. The aim of the invention is to provide an impact energy absorbing device, which also fulfils future requirements with regard to crash safety. In order to enable a larger working travel without having to increase the amount of force, the energy absorbing process is spatially displaced. The impact energy absorbing device comprises activatable or deactivatable means for absorbing impact energy. In one embodiment, a front part of the rail vehicle is extended, swung out and/or pushed out counter to the direction of impact, especially counter to the direction of travel, when these means are activated, and afterwards, the produced space is at least partially, in particular, completely filled with energy absorption elements. In another embodiment, which can also be combined with the aforementioned embodiment, spaces which exist at least between two adjacent and interspaced parts of the vehicle, in particular between two cars of a train, are at least partially, in particular, completely filled with energy absorption elements when the means for absorbing impact energy are activated.
(FR) L'invention concerne un système d'absorption d'énergie de choc pour véhicules. Cette invention convient particulièrement, mais pas exclusivement, à des véhicules sur rails. L'objectif de l'invention est de créer un système d'absorption d'énergie de choc satisfaisant également aux exigences futures en matière de sécurité en cas de collision. Pour augmenter la course de travail sans avoir à augmenter la puissance, le système d'absorption d'énergie est décalé spatialement. Ce système d'absorption d'énergie de choc comprend des moyens d'absorption d'énergie de choc activables et désactivables. Dans un mode de réalisation, lorsque ces moyens sont activés, une partie frontale du véhicule sur rails est déployée, basculée et/ou poussée dans le sens inverse du sens du choc, en particulier dans le sens inverse du sens de la marche, puis l'espace créé est comblé au moins partiellement, en particulier totalement, au moyen d'éléments d'absorption d'énergie. Dans un autre mode de réalisation, pouvant également être associé au mode de réalisation précédent, lorsque les moyens d'absorption de choc sont activés, au moins entre deux parties voisines et espacées du véhicule, en particulier entre deux wagons d'un train, les espaces existants sont comblés au moins partiellement, en particulier totalement, au moyen d'éléments d'absorption d'énergie.
front page image
Designierte Staaten: CA, CN, US
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, CH, CY, DE, DK, ES, FI, FR, GB, GR, IE, IT, LU, MC, NL, PT, SE, TR)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Auch veröffentlicht als:
EP1334018US20040195861CN1471483CA2427723