Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind derzeit nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2002036249) NEUE MEMBRANEN FÜR DEN EINSATZ IN BRENNSTOFFZELLEN MIT EINER VERBESSERTEN MECHANIK
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/2002/036249 Internationale Veröffentlichungsnummer: PCT/EP2001/012147
Veröffentlichungsdatum: 10.05.2002 Internationales Anmeldedatum: 20.10.2001
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen: 16.05.2002
IPC:
B01D 67/00 (2006.01) ,B01D 69/14 (2006.01) ,B01D 71/62 (2006.01) ,B01D 71/68 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
01
Physikalische oder chemische Verfahren oder Vorrichtungen allgemein
D
Trennen
67
Verfahren, die speziell für die Herstellung semipermeabler Membranen für Trennverfahren oder entsprechender Geräte geeignet sind
B Arbeitsverfahren; Transportieren
01
Physikalische oder chemische Verfahren oder Vorrichtungen allgemein
D
Trennen
69
Semipermeable Membranen für Trennverfahren oder Geräte, durch ihre Form, Struktur oder Eigenschaften gekennzeichnet; spezielle Herstellungsverfahren hierfür
14
Dynamische Membranen
B Arbeitsverfahren; Transportieren
01
Physikalische oder chemische Verfahren oder Vorrichtungen allgemein
D
Trennen
71
Semipermeable Membranen für Trennverfahren oder Geräte, gekennzeichnet durch ihr Material; speziell hierfür geeignete Herstellungsverfahren
06
Organisches Material
58
andere Polymere, deren Hauptkette Stickstoff enthält, mit oder ohne Sauerstoff oder nur Kohlenstoff
62
Polykondensate mit Stickstoff enthaltenden heterocyclischen Ringen in der Hauptkette
B Arbeitsverfahren; Transportieren
01
Physikalische oder chemische Verfahren oder Vorrichtungen allgemein
D
Trennen
71
Semipermeable Membranen für Trennverfahren oder Geräte, gekennzeichnet durch ihr Material; speziell hierfür geeignete Herstellungsverfahren
06
Organisches Material
66
Polymere, die Schwefel in der Hauptkette enthalten, mit oder ohne Stickstoff, Sauerstoff oder nur Kohlenstoff
68
Polysulfone; Polyethersulfone
Anmelder:
CELANESE VENTURES GMBH [DE/DE]; 65926 Frankfurt, DE (AllExceptUS)
SOCZKA-GUTH, Thomas [DE/DE]; DE (UsOnly)
KIEFER, Joachim [DE/DE]; DE (UsOnly)
JORDT, Frauke [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder:
SOCZKA-GUTH, Thomas; DE
KIEFER, Joachim; DE
JORDT, Frauke; DE
Prioritätsdaten:
100 52 242.421.10.2000DE
Titel (DE) NEUE MEMBRANEN FÜR DEN EINSATZ IN BRENNSTOFFZELLEN MIT EINER VERBESSERTEN MECHANIK
(EN) NOVEL MEMBRANES HAVING IMPROVED MECHANICAL PROPERTIES, FOR USE IN FUEL CELLS
(FR) NOUVELLES MEMBRANES PRESENTANT DE MEILLEURES PROPRIETES MECANIQUES, DESTINEES A UN USAGE DANS DES PILES A COMBUSTIBLE
Zusammenfassung:
(DE) Die Erfindung betrifft eine mit Säure dotierte, ein- oder mehrschichtige Kunststoffmembran aufweisend mindestens eine Schicht A aus einem Polymerblend bestehend aus a) 0,1 bis 99,9 Gew.-% von einem oder mehreren Polymeren, die wiederkehrende Azoleinheiten der allgemeinen Formel (1A) und/oder (1B) aufweisen, wobei die Reste Ar, Ar1 und Ar2 vier-, zwei- bzw. dreibindige aromatische oder heteroaromatische Gruppen und die Reste X, die innerhalb einer Wiederholungseinheit gleich sind, ein Sauerstoffatom, ein Schwefelatom oder eine Aminogruppe, die ein Wasserstoffatom, eien 1-20 Kohlenstoffatome aufweisende Gruppe, vorzugsweise eine verzweigte oder nicht verzweigte Alkyl- oder Alkoxygruppe, oder eine Arylgruppe als weiteren Rest trägt, sind, in Mischung mit b) 99,9 bis 0,1 Gew.-% eines Polysulfons mit wiederkehrenden Einheiten der allgemeinen Formel (2A, 2B, 2C, 2D, 2E, 2F) und/oder (2G), das keine Sulfonsäuregruppen aufweist, worin die Reste R unabhängig voneinander gleich oder verschieden 1,2-Phenylen, 1,3-Phenylen, 1,4-Phenylen, 4,4'-Biphenyl, ein zweiwertiger Rest eines Heteroaromaten, ein zweiwertiger Rest eines C10-Aromaten und/oder ein zweiwertiger Rest eines C14-Aromaten sind. Weiterhin wird ein Verfahren zur Herstellung der dotierten Kunststoffmembran, ihre Verwendung in Brennstoffzellen, bei der Elektrolyse, in Kondensatoren, in Batteriesystemen und bei elektrochromen Anwendungen sowie Membran-Elekroden-Einheiten aufweisend mindestens eine erfindungsgemässe Kunststoffmembran beschrieben.
(EN) The invention relates to a single or multi-layered plastic membrane doped with acid and comprising at least one layer A of a polymer mixture consisting of a) between 0.1 and 99.9 wt. % of at least one polymer comprising recurrent azole units of general formulae (1A) and/or (1B) - wherein radicals Ar, Ar1 and Ar2 represent tetravalent, divalent or trivalent aromatic or heteroaromatic groups, and radicals X, which are the same inside a recurrent unit, represent an oxygen atom, a sulphur atom, or an amino group having a hydrogen atom and a group comprising 1 to 20 carbon atoms, preferably a branched or unbranched alkyl or alkoxy group, or an aryl group as a further radical - mixed with b) between 99.9 and 0.1 wt. % of a polysulfone comprising no sulfonic acid groups but comprising recurrent units of general formulae (2A, 2B, 2C, 2D, 2E, 2F) and/or (2G) wherein radicals R, the same or different, independently represent 1,2-phenylene, 1,3-phenylene, 1,4-phenylene, 4,4'-biphenylene, a divalent radical of a heteroaromatic compound, a divalent radical of a C10-aromatic compound and/or a divalent radical of a C14-aromatic compound. The invention also relates to a method for producing said doped plastic membrane, the use thereof in fuel cells, during electrolysis, in capacitors, in battery systems and in electrochromic applications, in addition to membrane electrode units comprising at least one inventive plastic membrane.
(FR) La présente invention concerne un membrane en matière plastique, monocouche ou multicouche, dopée à l'acide, qui présente au moins une couche A d'un mélange polymère constitué a) de 0,1 à 99,9 % en poids d'un ou de plusieurs polymères, qui présentent des unités azole récurrentes de formules générales (1A) et/ou (1B), dans lesquelles les radicaux Ar, Ar1 et Ar2 représentent des groupes aromatiques ou hétéroaromatiques à quatre, deux ou trois liaisons et les radicaux X, identiques dans une unité récurrente, représentent un atome d'oxygène, un atome de soufre ou un groupe amino portant un atome d'hydrogène et un groupe à 1-20 atomes de carbone, de préférence un groupe alkyle ou alkoxy ramifié ou non ramifié, ou un groupe aryle, en tant qu'autre radical, mélangés à b) de 99,9 à 0,1 % en poids d'un polysulfone, qui ne présente aucun groupe d'acide sulfonique et présente des unités récurrentes de formules générales (2A, 2B, 2C, 2D, 2E, 2F) et/ou (2G), dans lesquelles les radicaux R, identiques ou différents, représentent indépendamment les uns des autres 1,2-phénylène, 1,3-phénylène, 1,4-phénylène, 4,4'-biphényle, un radical bivalent d'un composé hétéroaromatique, un radical bivalent d'un composé aromatique C10 et/ou un radical bivalent d'un composé aromatique C14. La présente invention concerne également un procédé de production de la membrane en matière plastique dopée, son utilisation dans des piles à combustible, dans des applications électrolytiques, dans des condensateurs, dans des systèmes d'accumulateurs et dans des applications électrochromes, ainsi que des unités d'électrode à membrane présentant au moins une membrane en matière plastique selon cette invention.
front page image
Designierte Staaten: BR, CA, CN, JP, KR, MZ, US, ZA
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, CH, CY, DE, DK, ES, FI, FR, GB, GR, IE, IT, LU, MC, NL, PT, SE, TR)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Also published as:
KR1020030036938EP1337319JP2005513168US20040131909JP4093408CN1477990
CA2425683