Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind derzeit nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2002035219) MESSANORDNUNG ZUM NACHWEIS EINER EIN- ODER MEHRDIMENSIONALEN VERTEILUNG EINER CHEMISCHEN ODER BIOCHEMISCHEN KOMPONENTE
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

P a t e n t a n s p r ü c h e

1. Meßanordnung zum Nachweis einer Analytsubstanz, umfassend
eine erste Elektrode,
ein Substrat, das in direktem Kontakt mit der ersten Elektrode steht,
mehrere photosensitive Strukturen, die auf
oder/und in dem Substrat ausgebildet sind, wobei jede dieser photosensitiven Strukturen mindestens einen photosensitiven Kontakt aufweist,
- eine die photosensitiven Strukturen isolierende

Passivierungsschicht,
eine funktionalisierte Schicht, die in direktem
Kontakt mit der Oberfläche der photosensitiven
Struktur steht
- sowie eine zweite Elektrode.

2. Meßanordnung nach vorhergehendem Anspruch,
dadurch gekennzeichnet,
daß die Oberfläche oder die obere Schicht der pho- tosensitiven Struktur gleichzeitig die funktionalisierte Schicht darstellt.

3. Meßanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet,
daß ein oder mehrere photosensitive Kontakte auf einer Halbleiterschicht angeordnet sind.

4. Meßanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch ein oder mehrere p-n- Übergänge als photosensitive Strukturen.

5. Verfahren zum ein- oder zweidimensionalen Nachweis einer Analytsubstanz mit einer Meßanordnung, umfassend photosensitive Kontakte und eine funktionalisierte Schicht, deren Eigenschaften sich bei Kontakt mit der Analytsubstanz verändern, mit dem Schritt:
- bei Beleuchtung eines photosensitiven Kontaktes wird die Potentialbarriere in diesem photosensitiven Kontakt verändert.

6. Verfahren nach -vorhergehendem Anspruch, wobei die Beleuchtung einzelner photosensitiver Kontakte punktuell mit Hilfe eines Lasers erfolgt.

7. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche 5 bis 6, bei dem die photosensitiven Kontakte der

Meßanordnung mit einem Lichtstrahl abgescannt werden.