Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2002034601) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUR ÜBERPRÜFUNG DER FUNKTION EINES BREMSKRAFTVERSTÄRKERS
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/2002/034601 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2001/012118
Veröffentlichungsdatum: 02.05.2002 Internationales Anmeldedatum: 19.10.2001
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen: 28.03.2002
IPC:
B60T 13/52 (2006.01) ,B60T 13/72 (2006.01) ,B60T 17/22 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
13
Übertragung der Bremsbetätigungskraft von den den Bremsvorgang einleitenden Einrichtungen zu den Bremszuspannorganen mit Hilfskraftunterstützung oder mit einer Hilfskraftübertragung; Bremsanlagen mit derartigen Übertragungseinrichtungen, z.B. Druckluftbremsanlagen
10
mit Druckmittel-Hilfskraftunterstützung, mit Druckmittel-Hilfskraftübertragung oder durch Druckmittel-Hilfskraft gelöst
24
mit gasförmigen Druckmitteln
46
Vakuum- [Saugluft-]Anlagen
52
indirekt wirkend, z.B. Vakuum- [Saugluft-]Bremskraftverstärker
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
13
Übertragung der Bremsbetätigungskraft von den den Bremsvorgang einleitenden Einrichtungen zu den Bremszuspannorganen mit Hilfskraftunterstützung oder mit einer Hilfskraftübertragung; Bremsanlagen mit derartigen Übertragungseinrichtungen, z.B. Druckluftbremsanlagen
10
mit Druckmittel-Hilfskraftunterstützung, mit Druckmittel-Hilfskraftübertragung oder durch Druckmittel-Hilfskraft gelöst
66
Elektrische Steuerung oder Regelung in Druckmittelbremsanlagen
72
in Saugluftanlagen
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
17
Bestandteile, Einzelheiten oder Zubehör von Bremsanlagen, soweit von den Gruppen B60T8/ , B60T13/ oder B60T15/185
18
Sicherheitsvorrichtungen; Überwachung
22
Vorrichtungen zum Überwachen oder Nachprüfen der Bremsanlagen; Anzeigevorrichtungen
Anmelder:
AUDI AG [DE/DE]; 85045 Ingolstadt, DE (AllExceptUS)
MIELICH, Wolfgang [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder:
MIELICH, Wolfgang; DE
Vertreter:
LE VRANG, Klaus ; Audi AG Abteilung I/ET-3 85045 Ingolstadt, DE
Prioritätsdaten:
100 52 257.221.10.2000DE
Titel (DE) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUR ÜBERPRÜFUNG DER FUNKTION EINES BREMSKRAFTVERSTÄRKERS
(EN) METHOD AND DEVICE FOR VERIFYING THE TESTING OF A BRAKE BOOSTER
(FR) PROCEDE ET DISPOSITIF DE CONTROLE DU FONCTIONNEMENT D'UNE ASSISTANCE DE FREINAGE
Zusammenfassung:
(DE) Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Überprüfung der Funktion eines Bremskraftverstärkers (2), bei dem der Druck des Bremskraftverstärkers (2) über einen Drucksensor (1) überwacht wird, wobei die Plausibilität der Drucksensorwerte überprüft wird. Insbesondere betrifft die Erfindung ein Verfahren, das die Schritte des Betätigen des Bremspedals für eine vorgegebene Zeitdauer, des Aufnehmens der Messwerte des Drucksensors in einen Speicher, des Lösens der Bremse und der Differenzbildung zwischen dem zuletzt gespeicherten Drucksensorwert umfasst. Eine Monotonieprüfung wird ausgeführt, wenn die Differenzbildung und deren Auswertung ergibt, dass der Sensor (1) keinen Anstieg der Drucksensorwerte festgestellt hat, bzw. der Anstieg unterhalb eines Diagnoseschwellwerts liegt. Sie betrifft weiterhin eine Vorrichtung, mit der dieses Verfahren durchgeführt werden kann.
(EN) The invention relates to a method for verifying the testing of a brake booster (2), according to which the pressure of the brake booster (2) is monitored by a pressure sensor (1), whereby the plausibility of the pressure sensor values is checked. The invention particularly relates to a method comprising the following steps: operating the brake pedal for a predetermined duration; recording the measured values of the pressure sensor in a memory; releasing the brake and calculating the difference between the last stored pressure sensor value and a previously stored pressure sensor value. A monotony test is carried out when the calculated difference and the evaluation thereof indicate that the sensor (1) has not determined any increase in the pressure sensor values or that the increase has not exceeded a diagnostic threshold value. The invention also relates to a device with which this method can be implemented.
(FR) L'invention concerne un procédé de contrôle du fonctionnement d'une assistance de freinage (2), consistant à contrôler la pression de l'assistance de freinage (2) par l'intermédiaire d'un capteur de pression (1), la plausibilité des valeurs du capteur de pression étant également contrôlée. L'invention concerne en particulier un procédé consistant à actionner la pédale de frein sur une durée donnée, à enregistrer les valeurs de mesure du capteur de pression dans une mémoire, à relâcher le frein, et à calculer la différence entre la dernière valeur enregistrée du capteur de pression et une valeur enregistrée au préalable. Un contrôle de monotonie est réalisé lorsque la différence calculée révèle que le capteur (1) n'a déterminé aucune augmentation des valeurs du capteur de pression, ou que l'augmentation est inférieure à une valeur seuil. L'invention concerne par ailleurs un dispositif destiné à la mise en oeuvre du procédé selon l'invention.
front page image
Designierte Staaten: JP, US
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, CH, CY, DE, DK, ES, FI, FR, GB, GR, IE, IT, LU, MC, NL, PT, SE, TR)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)