Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind derzeit nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2002034520) FLÜSSIGKEITSAUFTRAGSVORRICHTUNG MIT ROTIERENDEN SPRÜHTELLERN
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Patentansprüche

1. Flüssigkeitsauftragsvorrichtung zum Aufbringen von

Flüssigkeit (54) auf bewegte Flächen, mit einem

Rotorengehäuse (12) , in welchem ein oder mehrere

Sprührotoren (22) vorgesehen sind und jeder Sprührotor (22) mit einer Antriebseinrichtung für einen Sprühteller (38) ausgestattet ist, wobei der Sprühteller (38) einen Tellerboden (46) aufweist und die Flüssigkeit (54) mittels einer Flüssigkeitszuführeinrichtung (30) auf den Tellerboden (46) aufgebracht wird, dadurch

gekennzeichnet, dass die Flüssigeit im Zentrum des

Tellerbodens (46) zugeführt wird.

2. Flüssigkeitsauftragsvorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Flüssigkeit (54) koaxial zur bzw. im Zentrum der Drehachse der Antriebseinrichtung und des Sprühtellers (38) zugeführt wird.

3. Flüssigkeitsauftragsvorrichtung zum Aufbringen von

Flüssigkeit (54) auf bewegte Flächen, mit einem

Rotorengehäuse (12) , in welchem ein oder mehrere

Sprührotoren (22) vorgesehen sind und jeder Sprührotor (22) mit einer Antriebseinrichtung für einen Sprühteller (38) ausgestattet ist, wobei der Sprühteller (38) einen Tellerboden (46) aufweist und die Flüssigkeit (54) mittels einer Flüssigkeitszuführung (30) auf den

Tellerboden (46) aufgebracht wird, insbesondere nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Flüssigkeitszuführung (30) ein freies Rohrende (52) aufweist, welches in Richtung des Tellerbodens (46) zeigt und das freie Rohrende (52) zum Tellerboden (46) einen Ringspalt mit der Höhe (h) bildet.

4. Flüssigkeitsauftragsvorrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Höhe (h) des Ringspaltes konstant ist.

5. Flüssigkeitsauftragsvorrichtung nach Anspruch 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Höhe (h) des

Ringspaltes einstellbar ist.

6. Flüssigkeitsauftragsvorrichtung nach einem der Ansprüche 3 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Höhe (h) des Ringspaltes eine Funktion des Innendurchmessers (D) des freien Rohrendes ist.

7. Flüssigkeitsauftragsvorrichtung nach einem der Ansprüche 3 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Verhältnis D:h im Bereich von 1:1 bis 4 :1, insbesondere bei 2:1 liegt.

8. Flüssigkeitsauftragsvorrichtung nach einem der Ansprüche 3 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass der Ringspalt eine kreisrunde Form besitzt.

9. Flüssigkeitsauftragsvorrichtung nach einem der Ansprüche 3 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass der Ringspalt eine elliptische Form besitzt.

10. Flüssigkeitsauftragsvorrichtung nach einem der Ansprüche 3 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass das freie Rohrende (52) einen von 90° verschiedenen Winkel zur Ebene des

Tellerbodens aufweist.