Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2002034379) VORRICHTUNG ZUR DURCHFÜHRUNG VON FESTPHASENEXTRAKTIONEN
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Patentansprüche

1. Vorrichtung zur Durchführung von Festphasenextraktionen, mit einem Festphasenextraktionssäulen-Halter (1) und einer unterhalb davon angeordneten Flüssigkeitsaufnahmeeinrichtung (2; 102; 202), wobei der Festphasenextrak-tionssäulen-Halter (1) und die Flüssigkeitsaufnahmeeinrichtung (2; 102; 202) so zwischen einer ersten gegenseitigen Stellung und einer zweiten gegenseitigen Stellung relativ zueinander verschiebbar sind, dass bei der Durchführung von Festphasenextraktionen, während der im Festphasenextrakti-onssäulen-Halter (1) Festphasenextraktionssaulen (3) angeordnet sind, in der ersten gegenseitigen Stellung Flüssigkeit aus den Festphasenextraktionssaulen (3) über erste Einlasse (22; 122; 222) in erste Aufnahmegefasse (21; 121; 221) der Flüssigkeitsaufnahmeeinrichtung (2; 102; 202) und in der zweiten gegenseitigen Stellung Flüssigkeit aus den Festphasenextraktionssaulen (3) über mindestens einen zweiten Einlass (24; 124; 224) in mindestens ein zweites Auf-nahmegefäss (23; 123; 223) der Flüssigkeitsaufnahmeeinrichtung (2; 102; 202) gelangt, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen und neben den ersten Einlassen (22; 122; 222) eine Vielzahl von zweiten Einlassen (24; 124; 224) vorhanden sind und die ersten und zweiten Einl sse regelmässig zuein-ander versetzt angeordnet sind.

2. Vorrichtung nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass jeweils zwischen zwei diagonal benachbarten ersten Einlassen (22; 122; 222) und an einer Randseite je- weils diagonal neben einem dortigen ersten Einlass (22;

122; 222) ein zweiter Einlass (24; 124; 224) angeordnet ist und der Festphasenextraktionssäulen-Halter (1) und die Flüssigkeitsaufnahmeeinrichtung (2; 102; 202) diagonal zueinander verschiebbar sind.

3. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass jeweils zwischen zwei nebeneinander angeordneten ersten Einlassen und an einer Randseite jeweils neben einem dortigen ersten Einlass ein zweiter Einlass angeord-net ist und der Festphasenextraktionssäulen-Halter und die Flüssigkeitsaufnahmeeinrichtung parallel zueinander verschiebbar sind.

4. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die ersten Aufnahmegefasse

(21; 121; 221) oben offene Behälter, vorzugsweise aus Glas, sind, die in Sacklöchern (26; 126; 226) in der Flüssigkeitsaufnahmeeinrichtung (2; 102; 202) eingesetzt sind.

5. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass das mindestens eine zweite Aufnahmegefäss (23; 123) unterhalb der ersten Aufnahmegefasse (21; 121) angeordnet ist.

6. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5 , dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Aufnahmegefäss eine Wanne (23) zur Aufnahme der Flüssigkeiten aus allen zweiten Einlassen (24) ist, wobei die Wanne (23) vorzugsweise einen Abfluss (25) aufweist.

7. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass sie eine Vielzahl von zweiten Aufnahmegefassen (123; 223) in Form von oben offenen Behältern, vorzugsweise aus Glas, aufweist, die in Sacklöchern (125; 225) in der Flüssigkeitsaufnahmeeinrichtung (102; 202) eingesetzt sind.

8. Vorrichtung nach Anspruch 4 oder 7, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest einige, vorzugsweise alle, der Sacklöcher (26; 125, 126; 225, 226) einen Boden mit einem Luftloch (27; 127, 128; 227, 228) aufweisen.

9. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 8 , dadurch gekennzeichnet, dass die Flüssigkeitsaufnahmeein-richtung (2; 102; 202) ortsfest in einem Gehäuse (4; 104) angeordnet ist und der Festphasenextraktionssäulen-Halter (1) bezüglich dieses Gehäuses (4; 104) verschiebbar ist.

10. Vorrichtung nach Anspruch 9, dadurch gekenn- zeichnet, dass am Gehäuse (4; 104) zwei parallele Stäbe

(41,.42; 141, 142) angebracht sind, auf denen der Festpha- senextraktionssäulen-Halter (1) geführt verschiebbar ist.