WIPO logo
Mobil | Englisch | Español | Français | 日本語 | 한국어 | Português | Русский | 中文 | العربية |
PATENTSCOPE

Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
World Intellectual Property Organization
Suche
 
Durchsuchen
 
Übersetzen
 
Optionen
 
Aktuelles
 
Einloggen
 
Hilfe
 
Maschinelle Übersetzungsfunktion
1. (WO2001068757) VERFAHREN ZUM HYDROPHOBIEREN DER OBERFLÄCHE EINES POLYMEREN WERKSTÜCKES
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten   

TranslationÜbersetzung: Original-->Deutsch
Veröff.-Nr.:    WO/2001/068757    Internationale Anmeldenummer    PCT/DE2001/001046
Veröffentlichungsdatum: 20.09.2001 Internationales Anmeldedatum: 16.03.2001
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen:    10.10.2001    
IPC:
C08J 7/06 (2006.01)
Anmelder: INSTITUT FÜR MIKROTECHNIK MAINZ GMBH [DE/DE]; Carl-Zeiss-Strasse 18-20, 55129 Mainz (DE) (For All Designated States Except US).
FRESE, Ines [DE/DE]; (DE) (For US Only).
HOSSFELD, Jens [DE/DE]; (DE) (For US Only)
Erfinder: FRESE, Ines; (DE).
HOSSFELD, Jens; (DE)
Vertreter: FUCHS, MEHLER, WEISS & FRITZSCHE; Naupliastrasse 110, 81545 München (DE)
Prioritätsdaten:
100 13 311.8 17.03.2000 DE
Titel (DE) VERFAHREN ZUM HYDROPHOBIEREN DER OBERFLÄCHE EINES POLYMEREN WERKSTÜCKES
(EN) METHOD OF WATERPROOFING THE SURFACE OF A POLYMER WORK PIECE
(FR) PROCEDE D'IMPERMEABILISATION DE LA SURFACE D'UNE PIECE POLYMERE
Zusammenfassung: front page image
(DE)Um die Eindiffusion von flüssigen oder gasförmigen, Hydroxyl-Gruppen (OH-Gruppen) aufweisenden Stoffen, wie beispielsweise Wasser, Wasserdampf oder Glycerin, in eine Polymeroberfläche zu verhindern, wird ein Verfahren zum Hydrophobieren der Oberfläche eines polymeren Werkstückes angegeben. Bei dem Verfahren wird das Werkstück mit mindestens einem die Oberfläche des polymeren Werkstücks anquellenden organischen Lösungsmittel behandelt. Hierdurch diffundiert mindestens ein in dem Lösungsmittel gelöster hydrophobierender Stoff in die Oberfläche des polymeren Werkstücks ein, der eine siliziumorganische Verbindung ist. Nach einer Einwirkzeit wird das Lösungsmittel vom polymeren Werkstück entfernt, wobei zumindest ein Teil des hydrophobierenden Stoffs in der Oberfläche des polymeren Werkstücks eingelagert verbleibt. Hierdurch lassen sich in einem Tauchbad polymere Werkstücke oder Werkstücke mit polymeren Oberflächen mit beliebiger Form und Baugröße und auch Polymeroberflächen mit Hohlräumen und Wölbungen einfach und kostengünstig mit lediglich geringen Mengen des hydrophobierenden Wirkstoffs und mit sehr geringem Zeitaufwand erfindungsgemäß behandeln. Eine Anwendung des behandelten Polymerwerkstücks in Bereichen mit hoher Temperatur und/oder Regionen mit hoher Außentemperatur ist ermöglicht.
(EN)The invention relates to a method of waterproofing the surface of a polymer work piece. The aim of the invention is to prevent liquid or gaseous, hydroxyl-group (OH group) containing substances, such as water, vapor or glycerol, from diffusing into a polymer surface. To this end, the work piece is treated with at least one organic solvent that blisters the surface of the polymer work piece, thereby diffusing at least one waterproofing agent dissolved in the solvent into the surface of the polymer work piece, said waterproofing agent being a silicon-organic compound. The solvent is allowed to react and is then removed from the polymer work piece, whereby at least a part of the waterproofing agent remains bound in the surface of the polymer work piece. The inventive method provides a means for treating, in one steep bath, polymer work pieces or work pieces with polymer surfaces of any shape and size and also polymer surfaces with cavities and bulges in a simple and cost-effective manner, requiring only small quantities of the waterproofing agent and extremely little time. The so treated polymer work piece can be used in areas of high temperature and/or regions with high ambient temperatures.
(FR)Procédé d'imperméabilisation de la surface d'une pièce polymère qui permet d'empêcher la pénétration de substances liquides ou gazeuses contenant des groupes hydroxyle (groupes OH) telles que de l'eau, de la vapeur d'eau ou de la glycérine dans une surface polymère. Ledit procédé consiste à traiter la pièce à l'aide d'au moins un solvant organique qui provoque le gonflement de la surface de la pièce polymère, ce qui entraîne la diffusion d'au moins une substance imperméabilisante dissoute dans le solvant dans la surface de la pièce polymère, ladite substance étant un composé d'organo-silicium. Au bout d'un certain temps, le solvant est éliminé de la pièce polymère et au moins une partie de la substance imperméabilisante reste alors incluse dans la surface de la pièce polymère. Le présente procédé permet de traiter dans un bain des pièces polymères ou des pièces à surface polymère de n'importe quelle forme et de n'importe quelle taille et également des surfaces polymères présentant des évidements et des bosses, de manière simple et peu onéreuse, en très peu temps et avec des quantités minimes de substance imperméabilisante. La pièce polymère ainsi traitée peut être utilisée dans des zones de hautes températures et/ou dans des régions à température ambiante élevée.
Designierte Staaten: JP, US.
European Patent Office (AT, BE, CH, CY, DE, DK, ES, FI, FR, GB, GR, IE, IT, LU, MC, NL, PT, SE, TR).
Veröffentlichungssprache: German (DE)
Anmeldesprache: German (DE)