In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2001009395 - VERFAHREN ZUM HÄRTEN MINDESTENS EINER FLÄCHE EINER WAND EINES BAUTEILS UND VORRICHTUNG ZU SEINER DURCHFÜHRUNG

Veröffentlichungsnummer WO/2001/009395
Veröffentlichungsdatum 08.02.2001
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2000/004020
Internationales Anmeldedatum 05.05.2000
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 27.02.2001
IPC
C21D 1/10 2006.01
CSektion C Chemie; Hüttenwesen
21Eisenhüttenwesen
DVeränderung der physikalischen Struktur von Eisenmetallen; Allgemeine Vorrichtungen für die Wärmebehandlung von Eisen- oder Nichteisenmetallen oder -legierungen; Schmiedbarmachen von Metall, z.B. durch Entkohlen oder Anlassen
1Allgemeine Verfahren oder Vorrichtungen für die Wärmebehandlung, z.B. Glühen, Härten, Abschrecken oder Anlassen
06Oberflächenhärten
09durch direkte Anwendung von elektrischer oder Wellenenergie; durch Teilchenbestrahlung
10durch elektrische Induktion
C21D 1/667 2006.01
CSektion C Chemie; Hüttenwesen
21Eisenhüttenwesen
DVeränderung der physikalischen Struktur von Eisenmetallen; Allgemeine Vorrichtungen für die Wärmebehandlung von Eisen- oder Nichteisenmetallen oder -legierungen; Schmiedbarmachen von Metall, z.B. durch Entkohlen oder Anlassen
1Allgemeine Verfahren oder Vorrichtungen für die Wärmebehandlung, z.B. Glühen, Härten, Abschrecken oder Anlassen
62Abschreckeinrichtungen
667für Sprüh-Abschrecken
C21D 9/14 2006.01
CSektion C Chemie; Hüttenwesen
21Eisenhüttenwesen
DVeränderung der physikalischen Struktur von Eisenmetallen; Allgemeine Vorrichtungen für die Wärmebehandlung von Eisen- oder Nichteisenmetallen oder -legierungen; Schmiedbarmachen von Metall, z.B. durch Entkohlen oder Anlassen
9Wärmebehandlung, z.B. Glühen, Härten, Abschrecken oder Anlassen von besonderen Gegenständen; Öfen hierfür
08von Hohlkörpern oder Rohren
14von verschleißfesten oder druckfesten Rohren
CPC
C21D 1/10
CCHEMISTRY; METALLURGY
21METALLURGY OF IRON
DMODIFYING THE PHYSICAL STRUCTURE OF FERROUS METALS; GENERAL DEVICES FOR HEAT TREATMENT OF FERROUS OR NON-FERROUS METALS OR ALLOYS; MAKING METAL MALLEABLE, e.g. BY DECARBURISATION OR TEMPERING
1General methods or devices for heat treatment, e.g. annealing, hardening, quenching or tempering
06Surface hardening
09by direct application of electrical or wave energy; by particle radiation
10by electric induction
C21D 1/667
CCHEMISTRY; METALLURGY
21METALLURGY OF IRON
DMODIFYING THE PHYSICAL STRUCTURE OF FERROUS METALS; GENERAL DEVICES FOR HEAT TREATMENT OF FERROUS OR NON-FERROUS METALS OR ALLOYS; MAKING METAL MALLEABLE, e.g. BY DECARBURISATION OR TEMPERING
1General methods or devices for heat treatment, e.g. annealing, hardening, quenching or tempering
62Quenching devices
667for spray quenching
C21D 9/14
CCHEMISTRY; METALLURGY
21METALLURGY OF IRON
DMODIFYING THE PHYSICAL STRUCTURE OF FERROUS METALS; GENERAL DEVICES FOR HEAT TREATMENT OF FERROUS OR NON-FERROUS METALS OR ALLOYS; MAKING METAL MALLEABLE, e.g. BY DECARBURISATION OR TEMPERING
9Heat treatment, e.g. annealing, hardening, quenching or tempering, adapted for particular articles; Furnaces therefor
08for tubular bodies or pipes
14wear-resistant or pressure-resistant pipes
Y02P 10/25
YSECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
PCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES IN THE PRODUCTION OR PROCESSING OF GOODS
10Technologies related to metal processing
25Process efficiency
Anmelder
  • ELOTHERM GMBH [DE]/[DE] (AllExceptUS)
  • LEISSNER, Hans-Jürgen [DE]/[DE] (UsOnly)
  • SCHULTE, Peter [DE]/[DE] (UsOnly)
  • GEZARZICK, Waldemar [DE]/[DE] (UsOnly)
  • DYKSIK, Richard [DE]/[DE] (UsOnly)
Erfinder
  • LEISSNER, Hans-Jürgen
  • SCHULTE, Peter
  • GEZARZICK, Waldemar
  • DYKSIK, Richard
Vertreter
  • COHAUSZ & FLORACK
Prioritätsdaten
199 35 884.230.07.1999DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUM HÄRTEN MINDESTENS EINER FLÄCHE EINER WAND EINES BAUTEILS UND VORRICHTUNG ZU SEINER DURCHFÜHRUNG
(EN) METHOD FOR HARDENING AT LEAST ONE SURFACE OF A COMPONENT WALL AND A DEVICE FOR CARRYING OUT SAID METHOD
(FR) PROCEDE DE DURCISSAGE D'AU MOINS UNE SURFACE D'UNE PAROI D'UN ELEMENT DE CONSTRUCTION ET DISPOSITIF PERMETTANT SA REALISATION
Zusammenfassung
(DE)
Die vorliegende Erfindung betrifft ein Verfahren zum Härten mindestens einer Fläche (S, L) einer Wand (W) eines Bauteils (T), bei dem die zu härtende Fläche (S, L) mit mindestens einem Induktor (2) induktiv erwärmt wird, bei dem während der Erwärmung der zu härtenden Fläche (S, L) eine Flüssigkeit in einen zwischen der zu härtenden Fläche (S, L) und dem Induktor (2) vorhandenen Spalt (P) gefüllt ist, bei dem die Seite (AS) der Wand (W), welche der mit den zu härtenden Flächen (S, L) versehenen Seite (IS) der Wand (W) gegenüberliegt, während der Erwärmung der zu härtenden Fläche (S, L) mit Flüssigkeit beaufschlagt ist und bei dem mindestens ein Flüssigkeitsstrahl (KI) auf eine an die zu härtende Fläche (S, L) angrenzende Zone (RZ) der Wand (W) gerichtet ist, welche von der Erwärmung durch den Induktor (2) ausgeschlossen sein soll. Das erfindungsgemäße Verfahren ermöglicht ein an die jeweiligen Anforderungen angepaßtes Härten mindestens einer Fläche auch an den Wänden von komplex geformten Bauteilen mit geringer Wandstärke.
(EN)
The invention relates to a method for hardening at least one surface (S, L) of the wall (W) of a component (T). According to said method: the surface (S, L) to be hardened is heated inductively, using at least one inductor (2); a gap (P) which exists between said surface (S, L) to be hardened and the inductor (2) is filled with liquid during the heating of the surface (S, L) to be hardened; the side (AS) of the wall (W) which lies opposite the side (IS) of the wall (W) provided with the surfaces (S, L) to be hardened, is impinged upon by liquid during the heating of the surface (S, L) to be hardened; and at least one jet of liquid (KI) is directed onto a zone (RZ) of the wall (W) which adjoins the surface (S, L) to be hardened and which is to be excluded from being heated by the inductor (2). The inventive method enables the hardening, adapted to prevailing requirements, of at least one surface, even on walls of components with a complex construction and reduced wall thickness.
(FR)
La présente invention concerne un procédé de durcissage d'au moins une surface (S, L) d'une paroi (W) d'un élément de construction (T). Selon ce procédé: la surface à durcir (S, L) est chauffée par induction au moyen d'au moins un inducteur (2); un espace (P) formé entre la surface à durcir (S, L) et l'inducteur (2) est rempli d'un liquide durant le chauffage de la surface à durcir (S, L); le côté (AS) de la paroi (W) opposé au côté (IS) de paroi (W) présentant les surfaces à durcir (S, L) est alimenté en liquide durant le chauffage de la surface à durcir (S, L); et au moins un jet de liquide (KI) est dirigé sur une zone (RZ) adjacente à la surface à durcir (S, L), ladite zone devant être exclue du chauffage par l'inducteur (2). Le procédé de l'invention permet un durcissage d'au moins une surface répondant aux exigences spécifiques, même en ce qui concerne les parois d'éléments de construction complexes à faible épaisseur de paroi.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten