In Bearbeitung

Bitte warten ...

PATENTSCOPE ist einige Stunden aus Wartungsgründen am Sonntag 05.04.2020 um 10:00 AM MESZ nicht verfügbar
Einstellungen

Einstellungen

1. WO2000037946 - VERFAHREN ZUR SIGNALAUSWERTUNG MIT TIMER UND ÜBERLAUFZÄHLER

Veröffentlichungsnummer WO/2000/037946
Veröffentlichungsdatum 29.06.2000
Internationales Aktenzeichen PCT/DE1999/003932
Internationales Anmeldedatum 09.12.1999
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 01.07.2000
IPC
G01P 3/481 2006.01
GPhysik
01Messen; Prüfen
PMessen der Linear- oder Winkelgeschwindigkeit, der Beschleunigung, der Verzögerung oder des Stoßes; Anzeigen des Vorhandenseins oder Fehlens einer Bewegung; Anzeigen der Richtung einer Bewegung
3Messen der Linear- oder Winkelgeschwindigkeit; Messen der Differenz von Linear- oder Winkelgeschwindigkeiten
42Vorrichtungen, gekennzeichnet durch die Anwendung elektrischer oder magnetischer Mittel
44zum Messen der Winkelgeschwindigkeit
48durch Messen der Frequenz eines erzeugten Stromes oder einer Spannung
481von Impulssignalen
G01P 3/489 2006.01
GPhysik
01Messen; Prüfen
PMessen der Linear- oder Winkelgeschwindigkeit, der Beschleunigung, der Verzögerung oder des Stoßes; Anzeigen des Vorhandenseins oder Fehlens einer Bewegung; Anzeigen der Richtung einer Bewegung
3Messen der Linear- oder Winkelgeschwindigkeit; Messen der Differenz von Linear- oder Winkelgeschwindigkeiten
42Vorrichtungen, gekennzeichnet durch die Anwendung elektrischer oder magnetischer Mittel
44zum Messen der Winkelgeschwindigkeit
48durch Messen der Frequenz eines erzeugten Stromes oder einer Spannung
481von Impulssignalen
489digitale Schaltungen dafür
CPC
G01P 3/481
GPHYSICS
01MEASURING; TESTING
PMEASURING LINEAR OR ANGULAR SPEED, ACCELERATION, DECELERATION, OR SHOCK; INDICATING PRESENCE, ABSENCE, OR DIRECTION, OF MOVEMENT
3Measuring linear or angular speed; Measuring differences of linear or angular speeds
42Devices characterised by the use of electric or magnetic means
44for measuring angular speed
48by measuring frequency of generated current or voltage
481of pulse signals
G01P 3/489
GPHYSICS
01MEASURING; TESTING
PMEASURING LINEAR OR ANGULAR SPEED, ACCELERATION, DECELERATION, OR SHOCK; INDICATING PRESENCE, ABSENCE, OR DIRECTION, OF MOVEMENT
3Measuring linear or angular speed; Measuring differences of linear or angular speeds
42Devices characterised by the use of electric or magnetic means
44for measuring angular speed
48by measuring frequency of generated current or voltage
481of pulse signals
489Digital circuits therefor
Anmelder
  • ROBERT BOSCH GMBH [DE/DE]; Postfach 30 02 20 D-70442 Stuttgart, DE (AllExceptUS)
  • MICHI, Harald [DE/DE]; DE (UsOnly)
  • LICHTENBERG, Bernd [DE/DE]; DE (UsOnly)
  • RINK, Michael [DE/DE]; DE (UsOnly)
  • UHLER, Werner [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder
  • MICHI, Harald; DE
  • LICHTENBERG, Bernd; DE
  • RINK, Michael; DE
  • UHLER, Werner; DE
Prioritätsdaten
198 58 536.518.12.1998DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUR SIGNALAUSWERTUNG MIT TIMER UND ÜBERLAUFZÄHLER
(EN) METHOD FOR EVALUATING SIGNALS WITH THE AID OF A TIMER AND AN OVERRUN COUNTER
(FR) PROCEDE D'EVALUATION DE SIGNAUX A L'AIDE D'UNE HORLOGE ET D'UN COMPTEUR DE DEPASSEMENT
Zusammenfassung
(DE)
Es wird ein Verfahren zur Signalauswertung, z.B. bei Impulsrädern, beschrieben, bei dem der Abstand zwischen vorgebbaren Signalflanken in einem eine CPU, Timer und Speicher umfassenden Mikrocontroller bestimmt wird, indem beim Auftreten von Signalflanken ein Interrupt ausgelöst wird, mit dem die anstehenden Timerwerte gespeichert werden. Aus der Differenz zwischen vorgebbaren Timerwerten werden Zeitabstände ermittelt, die umgekehrt proportional zur Geschwindigkeit bzw. zur Drehzahl sind. Damit Timer mit einer relativ geringen Bitzahl, beispielsweise mit 16 Bit verwendet werden können, werden auch die Überläufe der Timer mit einem Überlaufzähler erfaßt und bei der Bestimmung der Abstände berücksichtigt. Bei Verwendung von Trommelspeichern werden pro Trommelspeicherwert nur vier Bits benötigt, ein Verdachtsbit und drei Bits als Überlaufzähler.
(EN)
Disclosed is a method for evaluating signals, e.g. for pulsed wheels, whereby the distance between predefinable signal flanks is determined in a microcontroller that consists of a CPU, timer and a memory and an interrupt is triggered when signal flanks occur. Said interrupt is used to store pending timer values. Time intervals are calculated on the basis of the differences between predefinable timer values. Said time intervals are inversely proportional to the speed or rpm. In order to enable a timer with a relatively low number of bits ( e.g. 16 bits) to be used, overruns of the timer are detected by an overrun counter and are taken into account when determining the differences. Only 4 bits are required per drum store value when drum stores are used, i.e. a suspect bit and three bits as overrun counters.
(FR)
Procédé d'évaluation de signaux, par exemple pour des roues à impulsions, selon lequel l'écart entre des flancs de signaux prédéterminables est déterminé dans un microcontrôleur comportant une unité centrale, une horloge et une mémoire, par le fait qu'en cas d'occurrence de flancs de signaux est déclenchée une interruption à l'aide de laquelle les valeurs d'horloge en suspens sont mises en mémoire. A partir de la différence entre des valeurs d'horloge prédéterminables sont calculés des écarts de temps qui sont inversement proportionnels à la vitesse et plus précisément au nombre de tours. Pour pouvoir utiliser des horloges avec un nombre relativement restreint de bits, par exemple 16 bits, les dépassements de l'horloge sont eux aussi mesurés à l'aide d'un compteur de dépassement et ils sont pris en compte pour la détermination des écarts. En cas d'utilisation de mémoires à tambour magnétique, seuls quatre bits par valeur de mémoire à tambour magnétique sont nécessaires, soit un bit supposé et trois bits en tant que compteur de dépassement.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten