In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2000037366 - VERFAHREN UND ANLAGE ZUR SANIERUNG VON OBERFLÄCHENGEWÄSSERN

Veröffentlichungsnummer WO/2000/037366
Veröffentlichungsdatum 29.06.2000
Internationales Aktenzeichen PCT/EP1999/010161
Internationales Anmeldedatum 21.12.1999
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 21.07.2000
IPC
C02F 1/52 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
02Behandlung von Wasser, Schmutzwasser, Abwasser oder von Abwasserschlamm
FBehandlung von Wasser, Schmutzwasser, Abwasser oder von Abwasserschlamm
1Behandlung von Wasser, Schmutzwasser oder Abwasser
52durch Flocken oder Abscheiden von suspendierten Verunreinigungen
C02F 1/68 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
02Behandlung von Wasser, Schmutzwasser, Abwasser oder von Abwasserschlamm
FBehandlung von Wasser, Schmutzwasser, Abwasser oder von Abwasserschlamm
1Behandlung von Wasser, Schmutzwasser oder Abwasser
68durch Zufügen bestimmter Stoffe, z.B. Spurenelemente, zur Verbesserung von Trinkwasser
C02F 3/12 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
02Behandlung von Wasser, Schmutzwasser, Abwasser oder von Abwasserschlamm
FBehandlung von Wasser, Schmutzwasser, Abwasser oder von Abwasserschlamm
3Biologische Behandlung von Wasser, kommunalem oder industriellem Abwasser
02Aerobe Verfahren
12Verfahren mit Belebtschlamm
C02F 9/00 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
02Behandlung von Wasser, Schmutzwasser, Abwasser oder von Abwasserschlamm
FBehandlung von Wasser, Schmutzwasser, Abwasser oder von Abwasserschlamm
9Mehrstufige Behandlung von Wasser, Schmutzwasser oder Abwasser
CPC
C02F 1/5245
CCHEMISTRY; METALLURGY
02TREATMENT OF WATER, WASTE WATER, SEWAGE, OR SLUDGE
FTREATMENT OF WATER, WASTE WATER, SEWAGE, OR SLUDGE
1Treatment of water, waste water, or sewage
52by flocculation or precipitation of suspended impurities
5236using inorganic agents
5245using basic salts, e.g. of aluminium and iron
C02F 1/686
CCHEMISTRY; METALLURGY
02TREATMENT OF WATER, WASTE WATER, SEWAGE, OR SLUDGE
FTREATMENT OF WATER, WASTE WATER, SEWAGE, OR SLUDGE
1Treatment of water, waste water, or sewage
68by addition of specified substances, e.g. trace elements, for ameliorating potable water
685Devices for dosing the additives
686Devices for dosing liquid additives
C02F 2103/007
CCHEMISTRY; METALLURGY
02TREATMENT OF WATER, WASTE WATER, SEWAGE, OR SLUDGE
FTREATMENT OF WATER, WASTE WATER, SEWAGE, OR SLUDGE
2103Nature of the water, waste water, sewage or sludge to be treated
007Contaminated open waterways, rivers, lakes or ponds
C02F 2201/008
CCHEMISTRY; METALLURGY
02TREATMENT OF WATER, WASTE WATER, SEWAGE, OR SLUDGE
FTREATMENT OF WATER, WASTE WATER, SEWAGE, OR SLUDGE
2201Apparatus for treatment of water, waste water or sewage
008Mobile apparatus and plants, e.g. mounted on a vehicle
Anmelder
  • MENSCHEL, Claudia [DE/DE]; DE
  • PANNING, Frank [DE/DE]; DE
  • PRAUSE, Christian [DE/DE]; DE
  • ULBRICH, Götz [DE/DE]; DE
Erfinder
  • MENSCHEL, Claudia; DE
  • PANNING, Frank; DE
  • PRAUSE, Christian; DE
  • ULBRICH, Götz; DE
Vertreter
  • HENGELHAUPT, Jürgen, D. ; Gulde Hengelhaupt Ziebig Schützenstrasse 15-17 D-10117 Berlin, DE
Prioritätsdaten
198 60 568.422.12.1998DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN UND ANLAGE ZUR SANIERUNG VON OBERFLÄCHENGEWÄSSERN
(EN) METHOD AND INSTALLATION FOR SANITIZING SURFACE WATER
(FR) PROCEDE ET INSTALLATION POUR L'ASSAINISSEMENT D'EAUX DE SURFACE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Verfahren und eine Anlage zur Sanierung von Oberflächengewässern, insbesondere durch das Einbringen von den Sanierungseffekt bewirkenden Komponenten, wobei die Komponenten wasservolumenbezogen dosiert und mit definierter zeitlicher Verzögerung nacheinander in das Gewässer eingebracht und eingearbeitet werden. Eine erste vorsuspendierte Komponente wird mit einer Dosierpumpe (5) durch Einspritzung in eine Mischeinrichtung (7) einem Frischwasserstrom (8) beigegeben, mit dem eine gleichmäßige Vermischung und definierte Verdünnung erfolgen, die verdünnte Komponente einer Verteileinrichtung (10) zugeführt und mit definiertem Volumenstrom auf eine mindestens teilweise ins Wasser eingetauchte Einmischeinrichtung (11) gegeben wird, eine weitere Komponente mit einer weiteren Dosierpumpe (6) einem weiteren Frischwasserstrom (12) zugeführt und gleichmäßig vermischt und definiert verdünnt einer weiteren Verteileinrichtung (14) sowie einer nachgeordneten Einmischeinrichtung (15) zugeführt wird, wobei der notwendige Zeitabstand zwischen den Einbringungen der Komponenten in das gewässer manuell oder automatisch in Abhängigkeit von den aktuellen Gegebenheiten wie Fliessgeschwindigkeit des Wassers, Reaktionszeit der Komponenten eingestellt wird.
(EN)
The invention relates to a method and installation for sanitizing surface water, especially by introducing components which induce a sanitizing effect. Said components are dosed with regard to the volume of water and are introduced and incorporated into the water in succession with defined temporal delay. Using a dosing pump (5), a first pre-suspended component is added, by injection into a mixing device (7), to a fresh water stream (8) in which a uniform mixing and defined dilution result. The diluted component is fed to a distribution device (10) where it is distributed with a defined volumetric flow rate to an incorporating device (11) which is at least partially submerged in the water. An additional component is fed to another fresh water stream (12) via another dosing pump (6), is uniformly mixed and diluted in a defined manner, and is fed to an additional distribution device (14) as well as to an incorporating device (15) arranged downstream. The necessary time interval between each introduction of the components into the water is manually or automatically adjusted according to the current data such as the flow rate of the water and the reaction time of the components.
(FR)
L'invention concerne un procédé et une installation pour assainir des eaux de surface. Selon ce procédé, on incorpore dans l'eau les composants provoquant l'effet d'assainissement, les uns après les autres avec un délai défini et de manière dosée par rapport au volume d'eau. Un premier composant mis au préalable sous forme de suspension est ajouté, au moyen d'une pompe de dosage (5) par injection dans une unité de mélange (7), à un courant d'eau fraîche (8) auquel il est mélangé de manière homogène et dans lequel il est dilué de manière définie. Le composant dilué est acheminé à une unité de distribution (10) où il est distribué, à un débit volumétrique défini, à une unité de mélange (11) au moins partiellement immergée. Un autre composant est acheminé au moyen d'une autre pompe de dosage (6) à un autre courant d'eau fraîche (12) auquel il est mélangé de manière homogène et dans lequel il est dilué de manière définie, puis il est acheminé à une autre unité de distribution (14) et à une unité de mélange (15) montée en aval.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten