In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2000037155 - BELUSTIGUNGSVORRICHTUNG

Veröffentlichungsnummer WO/2000/037155
Veröffentlichungsdatum 29.06.2000
Internationales Aktenzeichen PCT/EP1999/010042
Internationales Anmeldedatum 17.12.1999
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 23.06.2000
IPC
A63G 7/00 2006.01
ATäglicher Lebensbedarf
63Sport; Spiele; Vergnügung
GKarussells; Schaukeln; Schaukelpferde; Rutschbahnen; Berg-und Talbahnen; ähnliche Vorrichtungen zu Vergnügungszwecken
7Berg-und Talbahnen oder Zickzackbergbahnen
CPC
A63G 7/00
AHUMAN NECESSITIES
63SPORTS; GAMES; AMUSEMENTS
GMERRY-GO-ROUNDS; SWINGS; ROCKING-HORSES; CHUTES; SWITCHBACKS; SIMILAR DEVICES FOR PUBLIC AMUSEMENT
7Up-and-down hill tracks; Switchbacks
Anmelder
  • SAIKO, Alfons [CH/CH]; CH
  • SPIELDIENER, Reinhold [CH/LI]; LI
  • SPIELDIENER, Robert [CH/LI]; LI
  • SPIELDIENER, Patrick [CH/LI]; LI
Erfinder
  • SAIKO, Alfons; CH
  • SPIELDIENER, Reinhold; LI
  • SPIELDIENER, Robert; LI
  • SPIELDIENER, Patrick; LI
Vertreter
  • ERNICKE, Hans-Dieter ; Schwibbogenplatz 2b D-86153 Augsburg, DE
Prioritätsdaten
298 22 644.822.12.1998DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) BELUSTIGUNGSVORRICHTUNG
(EN) AMUSEMENT DEVICE
(FR) ATTRACTION FORAINE
Zusammenfassung
(DE)
Um ein schienengebundenes Fahrzeug (2) über eine vorzugsweise ansteigende Teilstrecke voranzubewegen, wird ein endlicher Kettenabschnitt (8) in einer ortsfesten Führung (13) parallel zur Schiene (23) mit Hilfe eines Seilzuges (9) gezogen. Das Fahrzeug (2) greift über einen Kettenhaken (19) am Kettenabschnitt (8) an. Die beiden Enden (35, 36) des Seilzuges (9) sind mit dem vorauslaufenden Ende (34) des Kettenabschnittes (8) verbunden. Mit dieser kostensparenden Anordnung lassen sich die Fahrzeuge (2) schneller bewegen. Auch können steilere Bergstrecken als beim Stand der Technik (Aufzüge von Achterbahnen) überwunden werden.
(EN)
In order to move a rail mounted vehicle (2) forward over a preferably ascending partial distance, a terminating chain section (8) situated in a stationary guide (13) is pulled by a cable pull (9) in a manner which is parallel to the rail (23). The vehicle (2) engages on the chain section (8) using a chain hook (19). Both ends (35, 36) of the cable pull (9) are connected to the forward running end (34) of the chain section (8). This cost-saving configuration enables the vehicles (2) to move faster. It is also possible to surmount steeper roller coaster sections as compared with the prior art (hoists of roller coasters).
(FR)
Selon l'invention, pour faire avancer un véhicule guidé sur rails (2) sur une section de parcours de préférence ascendante, un segment de chaîne terminal (8) est tiré dans une glissière fixe (13) parallèlement au rail (23) au moyen d'un câble Bowden (9). Le véhicule (2) vient en contact avec le segment de chaîne (8) par l'intermédiaire d'un crochet à chaîne (19). Les deux extrémités (35, 36) du câble Bowden (9) sont raccordées à l'extrémité avant (34) du segment de chaîne (8). Cette conception économique permet de déplacer plus rapidement les véhicules (2) et de leur faire franchir des pentes plus raides que dans la technique antérieure (dispositifs élévateurs pour montagnes russes).
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten