In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2000036784 - VERFAHREN UND ANORDNUNG FÜR BITFEHLERSTRUKTUR-MESSUNGEN VON DATENÜBERTRAGUNGSKANÄLEN

Veröffentlichungsnummer WO/2000/036784
Veröffentlichungsdatum 22.06.2000
Internationales Aktenzeichen PCT/EP1999/008865
Internationales Anmeldedatum 18.11.1999
IPC
H04L 1/00 2006.01
HElektrotechnik
04Elektrische Nachrichtentechnik
LÜbertragung digitaler Information, z.B. Telegrafieverkehr
1Anordnungen zum Erkennen oder zum Beseitigen von Fehlern in der empfangenen Nachricht
H04L 1/20 2006.01
HElektrotechnik
04Elektrische Nachrichtentechnik
LÜbertragung digitaler Information, z.B. Telegrafieverkehr
1Anordnungen zum Erkennen oder zum Beseitigen von Fehlern in der empfangenen Nachricht
20unter Verwendung von Detektoren für die Signalqualität
H04L 1/24 2006.01
HElektrotechnik
04Elektrische Nachrichtentechnik
LÜbertragung digitaler Information, z.B. Telegrafieverkehr
1Anordnungen zum Erkennen oder zum Beseitigen von Fehlern in der empfangenen Nachricht
24Prüfen des richtigen Arbeitens
H04L 29/14 2006.01
HElektrotechnik
04Elektrische Nachrichtentechnik
LÜbertragung digitaler Information, z.B. Telegrafieverkehr
29Anordnungen, Apparate, Schaltkreise oder Systeme, die nicht von einer der Gruppen H04L1/-H04L27/133
14Maßnahmen gegen Fehler
H04L 12/70 2013.01
HElektrotechnik
04Elektrische Nachrichtentechnik
LÜbertragung digitaler Information, z.B. Telegrafieverkehr
12Datenvermittlungsnetze
70Paketvermittlungssysteme
CPC
H04L 1/242
HELECTRICITY
04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
LTRANSMISSION OF DIGITAL INFORMATION, e.g. TELEGRAPHIC COMMUNICATION
1Arrangements for detecting or preventing errors in the information received
24Testing correct operation
242by comparing a transmitted test signal with a locally generated replica
H04L 2012/5628
HELECTRICITY
04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
LTRANSMISSION OF DIGITAL INFORMATION, e.g. TELEGRAPHIC COMMUNICATION
12Data switching networks
54Store-and-forward switching systems
56Packet switching systems
5601Transfer mode dependent, e.g. ATM
5628Testing
Anmelder
  • DEUTSCHE TELEKOM AG [DE/DE]; Friedrich-Ebert-Allee 140 D-53113 Bonn, DE (AllExceptUS)
  • LEHMANN, Erwin [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder
  • LEHMANN, Erwin; DE
Gemeinsamer Vertreter
  • DEUTSCHE TELEKOM AG; Rechtsabteilung (Patente) PA1 D-64307 Darmstadt, DE
Prioritätsdaten
198 60 125.517.12.1998DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN UND ANORDNUNG FÜR BITFEHLERSTRUKTUR-MESSUNGEN VON DATENÜBERTRAGUNGSKANÄLEN
(EN) METHOD AND ARRANGEMENT FOR MEASURING BIT ERROR STRUCTURES OF DATA TRANSMISSION CHANNELS
(FR) PROCEDE ET SYSTEME POUR EFFECTUER DES MESURES DE STRUCTURE D'ERREURS SUR LES BITS SUR DES CANAUX DE TRANSMISSION DE DONNEES
Zusammenfassung
(DE)
Für Bitfehlerstruktur-Messungen bei digitalen Übertragungsstrecken werden als Meßsignal Quasizufallsfolgen (QZF) verwendet, denen an definierter Musterstelle Marken in Form von Testfehlerserien eingefügt werden. Häufig ist es nicht möglich, daß die Markierung der Meßdaten sendeseitig vorgenommen werden kann, wenn z.B. bei Ende-zu-Ende-Messungen im internationalen Datenverkehr sendeseitig die QZF-Meßgeräte eine Marken-Einblendung nicht zulassen. Erfindungsgemäß wird eine nachträgliche QZF-Markierung vorgestellt, bei der der Markierer auf der Empfangsseite vor dem Bit-für-Bit-Vergleicher angeschaltet wird und die QZF-Marke mit dem von der Sendeseite einlaufenden QZF-Signal synchronisiert wird. Die empfangsseitige QZF-Markierung wird hinsichtlich Musterstelle, Häufigkeit und Anzahl der Taktperioden der bekannten sendeseitigen Markierung angepaßt. Die QFZ-Markierung wird benötigt, um Taktversätze (Slips) und systematisch auftretende Bitfehler in der Übertragungsstrecke bestimmten Geräten zuordnen zu können. Bei ATM-Messungen ist auf diese Weise eine Erfassung der Zellverluste bitgenau möglich.
(EN)
Pseudo-random sequences (PRS) are used for measuring bit error structures in digital transmission paths, into which sequences labels in the form of test error sequences are inserted at a defined site in the pattern. Often it is not possible to mark the measured data at the sender's end, if, for example, the PRS measuring devices do not allow a label fade-in at the sender's end in end-to-end measurements in international data exchange. The invention provides a means for subsequently providing PRS labels. According to said method, the marker is switched on at the receiver's end before the bit-by-bit comparator and the PRS label is synchronized with the PRS signal received from the sender's end. The PRS labeling at the receiver's end is adapted to the known labeling at the sender's end with respect to the site in the pattern, frequency and number of clock periods. PRS labeling is required to assign slips and systematically occurring bit errors in the transmission path to certain devices. The invention provides a method for the to-the-bit determination of cell losses in ATM measurements.
(FR)
Pour mesurer la structure d'erreurs de bits dans des liaisons de transmission numériques, on utilise comme signal de mesure des séquences quasi-aléatoires (QZF), auxquelles on adjoint en des points d'échantillonnage définis, des repères sous forme de séries d'erreurs types. Fréquemment, il n'est pas possible de procéder au marquage des données mesurées, côté émission, lorsque par ex. dans le cas de mesures de bout en bout dans le trafic international de données, les appareils de mesure QZF ne permettent pas côté émission d'effectuer de fondus des repères. Selon l'invention, il est prévu un marquage subséquent QZF, au cours duquel le marqueur est connecté côté récepteur avant le comparateur bit par bit et le repère QZF est synchronisé par le signal QZF reçu du côté émission. Le marquage QZF côté est adapté au marquage connu côté émission, en termes de points d'échantillonnage, de fréquence et de nombre des périodes d'horloge. Le marquage QZF s'utilise pour pouvoir allouer à des appareils déterminés des décalages d'horloge (glissements) et des erreurs de bit intervenant systématiquement dans la liaison de transmission. Dans le cadre de mesures de type MTA, ce procédé permet de détecter avec précision les pertes de cellules.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten