In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2000036615 - VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUR HERSTELLUNG VON VERBUNDISOLATOREN

Veröffentlichungsnummer WO/2000/036615
Veröffentlichungsdatum 22.06.2000
Internationales Aktenzeichen PCT/EP1999/009639
Internationales Anmeldedatum 08.12.1999
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 29.06.2000
IPC
H01B 19/00 2006.01
HElektrotechnik
01Grundlegende elektrische Bauteile
BKabel; Leiter; Isolatoren; Auswahl der Werkstoffe hinsichtlich ihrer leitenden, isolierenden oder dielektrischen Eigenschaften
19Apparate oder Verfahren, die besonders für die Herstellung von Isolatoren oder isolierenden Körpern ausgebildet sind
CPC
H01B 19/00
HELECTRICITY
01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
BCABLES; CONDUCTORS; INSULATORS; SELECTION OF MATERIALS FOR THEIR CONDUCTIVE, INSULATING OR DIELECTRIC PROPERTIES
19Apparatus or processes specially adapted for manufacturing insulators or insulating bodies
Anmelder
  • CERAMTEC AG INNOVATIVE CERAMIC ENGINEERING [DE/DE]; Fabrikstrasse 23 - 29 D-73207 Plochingen, DE (AllExceptUS)
  • DENNDÖRFER, Heinz [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder
  • DENNDÖRFER, Heinz; DE
Vertreter
  • UPPENA, Franz ; Dynamit Nobel Aktiengesellschaft Patentabteilung D-53839 Troisdorf, DE
Prioritätsdaten
198 58 215.317.12.1998DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUR HERSTELLUNG VON VERBUNDISOLATOREN
(EN) METHOD AND DEVICE FOR PRODUCING COMPOSITE INSULATORS
(FR) PROCEDE ET DISPOSITIF DE FABRICATION D'ISOLATEURS COMPOSITES
Zusammenfassung
(DE)
Verbundisolatoren können ihre Aufgabe nur dann störungsfrei erfüllen, wenn die Schirmhüllen ohne Fugen und Spalten und gratfrei sind. Werden der Mantel und der Schirm gleichzeitig in einem Arbeitsgang in einer Form geformt, können aufgrund der Trennfugen Grate auf der Oberfläche des Verbundisolators entstehen und Störquellen bilden. Ausserdem sind mit diesen Formen nur Verbundisolatoren mit einer vorgegebenen Anzahl von ringförmigen Schirmen herstellbar. Zur Herstellung von Verbundisolatoren mit einer beliebigen Anzahl ringförmiger Schirme und einer Schirmhülle ohne Fugen, Nähten oder Spalten wird deshalb erfindungsgemäss vorgeschlagen, dass beim Auftragen eines Werkstoffs (36) der Schirmhüllen (3) auf einen in seiner Längsrichtung geförderten, stabförmigen oder rohrförmigen Kern (102) aus einem Verbundwerkstoff der Vorschub des Kerns (102) gestoppt wird, dass mit Hilfe einer Form (15), die dem Kern (102) in Transportrichtung (31) gesehen vor der Einrichtung (12) zum Auftragen des Werkstoffs (36) der Schirmhülle (3) zugestellt wird, ein ringförmiger Schirm (5) geformt wird, dass nach Ausformen des Schirms (5) der Vorschub des Kerns (102) wieder aufgenommen und das Auftragen des Werkstoffs (36) fortgesetzt wird und dass das Auftragen des Werkstoffs (36) der Schirmhülle (3) auf dem Kern (102) nicht unterbrochen wird, bis dass die Schirmhülle (3) vollständig hergestellt ist.
(EN)
Composite insulators can fulfill their task in a manner which is free of interferences only when the protective sheathings do not comprise seams, gaps and ridges. When the casing and the sheath are simultaneously molded in a work process, ridges can result on the surface of the composite insulator due to mold seams and thereby form sources of interference. Moreover, only composite insulators having a predetermined number of annular sheathes can be produced using these molds. The aim of the invention is to produce composite insulators having any number of annular sheaths and having a sheathing without seams, welds or gaps. To this end, the advance of a core (102) is stopped when applying a material (36) of the sheathings (3) to a rod-shaped or tubular core (102) which is transported in the longitudinal direction thereof and which is comprised of a composite material. In addition, an annular sheath (5) is molded using a mold (15), said mold, when viewed in a direction of transport (31), advances the core (102) in front of the system (12) for applying the material (36) of the sheathing (3). The invention also provides that the advance of the core (102) is resumed after the sheathing (5) has been molded, and the application of the material (36) is continued. The material (36) of the sheathing (3) is applied to the core (102) in an uninterrupted manner until the sheathing (3) has been completely produced.
(FR)
Les isolateurs composites ne peuvent remplir leur but sans défaillances que lorsque les enveloppes de blindage ne présentent ni fentes ni interstices ni bavures. Lorsque la gaine et le blindage sont moulés simultanément dans un moule en une étape de travail, des bavures peuvent se former à la surface de l'isolateur composite en raison des lignes de joint et constituer des sources de perturbation. En outre, on ne peut fabriquer avec ces moules que des isolateurs composites ayant un nombre déterminé de blindages annulaires. L'invention vise donc à produire des isolateurs composites ayant un nombre quelconque de blindages annulaires et présentant une enveloppe de blindage sans fentes, joints ni interstices. A cet effet, le procédé selon l'invention comporte les étapes suivantes: application d'un matériau (36) des enveloppes de blindage (3) sur un noyau (102) en matériau composite en forme de bâton ou de tube, transporté dans son sens longitudinal; arrêt de l'avance du noyau (102) lors de cette application; moulage d'un blindage annulaire (5) à l'aide d'un moule (15) adjoint au noyau (102) avant l'installation (12) d'application du matériau (36) de l'enveloppe de blindage (3) par rapport au sens de transport (31); reprise de l'avance du noyau (102) après démoulage du blindage (5); poursuite de l'application du matériau (36); application du matériau (36) de l'enveloppe de blindage (3) sur le noyau (102) sans interruption jusqu'à fabrication complète de l'enveloppe de blindage (3).
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten