In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2000035734 - FLURFÖRDERWAGEN

Veröffentlichungsnummer WO/2000/035734
Veröffentlichungsdatum 22.06.2000
Internationales Aktenzeichen PCT/EP1999/009692
Internationales Anmeldedatum 09.12.1999
IPC
B61C 11/00 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
61Eisenbahnen
CLokomotiven; Triebwagen
11Lokomotiven oder Triebwagen, gekennzeichnet durch die Art der Mittel zum Erzeugen der Zugkraft; Anordnung oder Lagerung des Triebwerks bei Vorhandensein nicht üblicher Treibräder
B62D 1/26 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
62Gleislose Landfahrzeuge
DMotorfahrzeuge; Anhänger
1Lenkbetätigungen, d.h. Einrichtungen zum Einleiten eines Wechsels der Fahrzeugrichtung
24nicht am Fahrzeug angebaut
26mechanisch, z.B. durch eine unbelastete Führung
CPC
B61C 11/00
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
61RAILWAYS
CLOCOMOTIVES; MOTOR RAILCARS
11Locomotives or motor railcars characterised by the type of means applying the tractive effort; Arrangement or disposition of running gear other than normal driving wheel
B62D 1/26
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
DMOTOR VEHICLES; TRAILERS
1Steering controls, i.e. means for initiating a change of direction of the vehicle
24not vehicle-mounted
26mechanical, e.g. by a non-load-bearing guide
Anmelder
  • MANNESMANN VDO AG [DE/DE]; Kruppstrasse 105 D-60388 Frankfurt, DE (AllExceptUS)
  • FISCHER, Dirk [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder
  • FISCHER, Dirk; DE
Prioritätsdaten
198 57 839.315.12.1998DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) FLURFÖRDERWAGEN
(EN) INDUSTRIAL TRUCK
(FR) CHARIOT DE MANUTENTION
Zusammenfassung
(DE)
Bei einem Flurförderwagen (1) erfolgt der Antrieb mittels eines auf eine Schiene (6) wirkenden Reibradantriebes (7). Der Flurförderwagen (1) steht hierzu mit einem vorderen Lenkrollenpaar (3) und einem hinteren Bockrollenpaar (5) auf dem Untergrund auf und wird mittels einer gegen die Schiene (6) anliegenden Führungsrolle (9) in der Spur gehalten. Die Schiene (6) weist im Bereich eines kurvenförmigen Elementes (12) eine Überhöhung auf, so daß dort die mittels eines Reibrades (8) des Reibradantriebes (7) übertragbare Vortriebskraft erhöht ist. Eine Einführhilfe (11) ermöglicht ein müheloses Ausrichten der Führungsrolle (9) gegenüber der Schiene (6). Der Flurförderwagen (1) ist durch seinen Reibradantrieb (7) nicht an einen festen Takt gebunden, sondern kann individuell beschleunigt oder verzögert werden. Bei Störungen des Flurförderwagens (1) kann dieser leicht manuell bewegt werden.
(EN)
The invention relates to an industrial truck (1) which is driven by means of a frictional wheel drive (7) that operates on a rail (6). The inventive industrial truck (1) is in contact with the ground via a pair of steering rollers (3) situated in the front and a pair of fixed rollers (5) situated in the rear, and is held in the track by a guide roller (9) which rests against the rail (6). The rail (6) comprises a superelevation in the area of a curved element (12) so that the transmittable driving force is increased in that area by means of a frictional wheel (8) of the frictional wheel drive (7). An entry aid (11) makes it possible to effortlessly align the guide roller (9) with regard to the rail (6). The industrial truck (1) is not bound to a fixed speed by the frictional wheel drive (7) thereof, but can be individually accelerated or decelerated. In the instance of malfunctions, the industrial truck (1) can be manually moved with ease.
(FR)
L'invention concerne un chariot de manutention (1) à entraînement par friction (7) agissant sur un rail (6). Le chariot de manutention (1) selon l'invention est en contact avec le sol par une paire de roulettes directrices avant (3) et une paire de roulettes fixes arrière (5) et est maintenu dans la trace à l'aide d'une roulette de guidage (9) s'appuyant contre le rail (6). Le rail (6) présente, dans la zone d'un élément courbe (12), un surhaussement de sorte que la force de traction transmise par l'intermédiaire d'une roue de friction (8) de l'entraînement par friction (7) y est augmentée. Un élément d'aide de positionnement (11) permet une orientation sans peine de la roulette de guidage (9) par rapport au rail (6). Le chariot de manutention (1) selon l'invention est caractérisé en ce qu'il n'est pas assujetti à une vitesse fixe en raison de son entraînement par friction (7) mais peut accélérer ou ralentir de manière individuelle et en ce qu'il peut aisément être déplacé manuellement en cas de perturbations.
Auch veröffentlicht als
CZPV2000-2976
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten