In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2000035625 - FORMIERGASGEMISCH ZUM SCHWEISSNAHTSCHUTZ BEIM SCHUTZGASSCHWEISSEN

Veröffentlichungsnummer WO/2000/035625
Veröffentlichungsdatum 22.06.2000
Internationales Aktenzeichen PCT/EP1999/009193
Internationales Anmeldedatum 26.11.1999
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 24.06.2000
IPC
B23K 9/16 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
23Werkzeugmaschinen; Metallbearbeitung, soweit nicht anderweitig vorgesehen
KLöten; Schweißen; Beschichten oder Plattieren durch Löten oder Schweißen; Schneiden durch örtliches Zuführen von Hitze, z.B. Brennschneiden; Arbeiten mit Laserstrahlen
9Lichtbogenschweißen oder -schneiden
16unter Verwendung von Schutzgas
B23K 35/38 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
23Werkzeugmaschinen; Metallbearbeitung, soweit nicht anderweitig vorgesehen
KLöten; Schweißen; Beschichten oder Plattieren durch Löten oder Schweißen; Schneiden durch örtliches Zuführen von Hitze, z.B. Brennschneiden; Arbeiten mit Laserstrahlen
35Schweißstäbe, Elektroden, Werkstoffe oder Mittel zum Löten, Schweißen oder Schneiden
22Zusammensetzung oder Beschaffenheit des Werkstoffs
38Auswahl von Medien, z.B. besondere Atmosphären zum Umgeben der Arbeitsstelle
CPC
B23K 35/383
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
KSOLDERING OR UNSOLDERING; WELDING; CLADDING OR PLATING BY SOLDERING OR WELDING; CUTTING BY APPLYING HEAT LOCALLY, e.g. FLAME CUTTING; WORKING BY LASER BEAM
35Rods, electrodes, materials, or media, for use in soldering, welding, or cutting
22characterised by the composition or nature of the material
38Selection of media, e.g. special atmospheres for surrounding the working area
383mainly containing noble gases or nitrogen
B23K 9/16
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
KSOLDERING OR UNSOLDERING; WELDING; CLADDING OR PLATING BY SOLDERING OR WELDING; CUTTING BY APPLYING HEAT LOCALLY, e.g. FLAME CUTTING; WORKING BY LASER BEAM
9Arc welding or cutting
16making use of shielding gas
Anmelder
  • MESSER GRIESHEIM GMBH [DE/DE]; Frankfurt Airport Center 1, C9 Hugo-Eckener-Ring D-60547 Frankfurt, DE (AllExceptUS)
  • ALBRECHT, Horst [DE/DE]; DE (UsOnly)
  • KLEIN, Gerd [DE/DE]; DE (UsOnly)
  • PESLER, Klaus [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder
  • ALBRECHT, Horst; DE
  • KLEIN, Gerd; DE
  • PESLER, Klaus; DE
Prioritätsdaten
198 57 186.011.12.1998DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) FORMIERGASGEMISCH ZUM SCHWEISSNAHTSCHUTZ BEIM SCHUTZGASSCHWEISSEN
(EN) FORMING GAS MIXTURE FOR PROTECTING WELD SEAMS DURING INERT GAS SHIELDED ARC WELDING
(FR) MELANGE DE GAZ DE FORMATION POUR PROTEGER DES CORDONS DE SOUDURE LORS DU SOUDAGE EN ATMOSPHERE INERTE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Formiergasgemisch zum Schweißnahtschutz beim Schutzgasschweißen, insbesondere beim WIG-, MIG-, MAG- oder WPL-Schmelzschweißen von Metallen, insbesondere von unterschiedlichen legierten Stählen. Erfindungsgemäß ist dadurch, daß das Formiergasgemisch einen Volumenanteil von 50 % bis 95 % Ar; Rest N2 enthält, eine oxidfreie und glatte Beschaffenheit der Ober- und Unterseite der Schweißnaht gewährleistet und eine Verpuffung des Gasgemisches ausgeschlossen.
(EN)
The invention relates to a forming gas mixture for protecting weld seams during inert gas shielded arc welding, especially tungsten inert-gas welding, inert-gas metal-arc welding, active-gas metal-arc welding or constricted arc welding of metals, especially of differently alloyed steels. According to the invention, the forming gas mixture contains a volume percent of 50 % to 95 % Ar; radical N2. An oxide-free and even structure of the top and lower surface of the weld seam are thereby guaranteed and a deflagration of the gas mixture is impossible.
(FR)
L'invention concerne un mélange de gaz de formation pour protéger des cordons de soudure lors du soudage en atmosphère inerte, en particulier lors du soudage par fusion à l'arc TIG, MIG, MAG ou au plasma, de métaux, notamment d'aciers alliés de différentes manières. Selon l'invention, le mélange de gaz de formation contient entre 50 et 95 % en volume d'Ar, le reste étant constitué de N2. Il est ainsi possible d'obtenir un cordon de soudure dont les côtés supérieur et inférieur présentent une structure sans oxyde et lisse, et d'éviter une déflagration du mélange de gaz de formation.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten