In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2000034391 - HÄRTBARE MASSE UND VERFAHREN ZU IHRER HERSTELLUNG UND VERARBEITUNG

Veröffentlichungsnummer WO/2000/034391
Veröffentlichungsdatum 15.06.2000
Internationales Aktenzeichen PCT/EP1999/009464
Internationales Anmeldedatum 03.12.1999
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 16.03.2000
IPC
C08J 3/24 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
08Organische makromolekulare Verbindungen; deren Herstellung oder chemische Verarbeitung; Massen auf deren Basis
JVerarbeitung; Allgemeine Mischverfahren; Nachbehandlung, soweit nicht von den Unterklassen C08B , C08C , C08F , C08G oder C08H228
3Verfahren zum Behandeln oder Mischen makromolekularer Stoffe
24Vernetzen von Makromolekülen, z.B. Vulkanisieren
C09D 5/03 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
09Farbstoffe; Anstrichstoffe; Polituren; Naturharze; Klebstoffe; Zusammensetzungen, soweit nicht anderweitig vorgesehen; Anwendungen von Stoffen, soweit nicht anderweitig vorgesehen
DÜberzugsmittel, z.B. Anstrichstoffe, Firnisse oder Lacke; Spachtelmassen; Chemische Anstrich- oder Tinten-Entferner; Tinten; Korrekturflüssigkeiten; Holzbeizen; Pasten oder Feststoffe zum Färben oder Drucken; Verwendung von Materialien zu diesem Zweck
5Überzugsmittel, z.B. Anstrichstoffe, Firnisse oder Lacke, gekennzeichnet durch ihre physikalische Beschaffenheit oder die hervorgerufenen Wirkungen; Spachtelmassen
03Pulverlacke
CPC
C08J 3/243
CCHEMISTRY; METALLURGY
08ORGANIC MACROMOLECULAR COMPOUNDS; THEIR PREPARATION OR CHEMICAL WORKING-UP; COMPOSITIONS BASED THEREON
JWORKING-UP; GENERAL PROCESSES OF COMPOUNDING; AFTER-TREATMENT NOT COVERED BY SUBCLASSES C08B, C08C, C08F, C08G
3Processes of treating or compounding macromolecular substances
24Crosslinking, e.g. vulcanising, of macromolecules
243Two or more independent types of crosslinking for one or more polymers
C09D 5/03
CCHEMISTRY; METALLURGY
09DYES; PAINTS; POLISHES; NATURAL RESINS; ADHESIVES; COMPOSITIONS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; APPLICATIONS OF MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
DCOATING COMPOSITIONS, e.g. PAINTS, VARNISHES OR LACQUERS; FILLING PASTES; CHEMICAL PAINT OR INK REMOVERS; INKS; CORRECTING FLUIDS; WOODSTAINS; PASTES OR SOLIDS FOR COLOURING OR PRINTING; USE OF MATERIALS THEREFOR
5Coating compositions, e.g. paints, varnishes or lacquers, characterised by their physical nature or the effects produced
03Powdery paints
Anmelder
  • INSTITUT FÜR POLYMERFORSCHUNG DRESDEN E.V. [DE/DE]; Frau Mildner Hohe Strasse 6 D-01069 Dresden, DE (AllExceptUS)
  • GEDAN-SMOLKA, Michaela [DE/DE]; DE (UsOnly)
  • LEHMANN, Dieter [DE/DE]; DE (UsOnly)
  • MEIER-HAACK, Jochen [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder
  • GEDAN-SMOLKA, Michaela; DE
  • LEHMANN, Dieter; DE
  • MEIER-HAACK, Jochen; DE
Vertreter
  • RAUSCHENBACH, Marion; PF 27 01 75 D-01172 Dresden, DE
Prioritätsdaten
198 56 877.010.12.1998DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) HÄRTBARE MASSE UND VERFAHREN ZU IHRER HERSTELLUNG UND VERARBEITUNG
(EN) HARDENABLE MATERIAL AND METHOD FOR THE PRODUCTION AND PROCESSING THEREOF
(FR) MATIERE DURCISSABLE ET SON PROCEDE DE PRODUCTION ET DE TRAITEMENT
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung bezieht sich auf das Gebiet der Chemie und betrifft härtbare Massen, wie sie für die Herstellung von Lacken eingesetzt werden können. Die Aufgabe der Erfindung besteht darin, für möglichst alle Verfahrensstufen ein grosses und reproduzierbares Verfahrensfenster und eine möglichst niedrige Einbrenn- oder Aushärtungstemperatur zu realisieren. Die Aufgabe wird gelöst durch eine härtbare Masse, enthaltend (A) eine oder mehrere mit mindestens zwei gleichen reaktiven Gruppen funktionalisierte Polymersubstanz(en) und/oder (B) eine oder mehrere mit mindestens zwei verschiedenen reaktiven Gruppen funktionalisierte Polymersubstanz(en) und (C) einen oder mehrere funktionalisierte(n) niedermolekulare(n) und/oder oligomere(n) Härter mit mindestens zwei reaktiven funktionellen Gruppen und (D) mindestens einen Katalysator für Additionsreaktionen. Die Aufgabe wird weiterhin gelöst durch ein Verfahren zur Herstellung dieser härtbaren Masse, bei dem die Ausgangsstoffe in Lösung und/oder in Schmelze homogenisiert werden, danach schnell abgekühlt wird und anschliessend die Weiterverarbeitung der härtbaren Masse zur vollständigen Vernetzung durchgeführt wird.
(EN)
The invention is used in the fields of chemistry and relates to hardenable materials which can be used for producing lacquers. The aim of the invention is to obtain, for as many method steps as possible, a large and reproducible method window and a firing or hardening temperature which is as low as possible. This is achieved by using a hardenable material containing; (A) one or several polymer substance(s) which are functionalized with at least two identical reactive groups, and/or (B) one or several polymer substance(s) which are functionalized with at least two different reactive groups, (C) one or several functionalized low molecular, and/or oligomeric hardener(s) with at least two reactive functional groups, and (D) at least one catalyst for addition reactions. The aim of the invention is also achieved using a method for producing said hardenable material in which the starting materials are homogenized in a solution and/or in a melt, the solution and/or melt is then rapidly cooled, and subsequent processing of the hardenable material is carried out afterwards to effect a complete cross-linking.
(FR)
L'invention a trait au domaine de la chimie et concerne des matières durcissables pouvant être utilisées pour la production de laques. L'objectif de l'invention est d'obtenir, dans la mesure du possible, pour toutes les étapes du procédé, une phase importante et reproductible ainsi qu'une température de cuisson ou de durcissement la plus basse possible. Cet objectif est atteint grâce à la formation d'une matière durcissable qui contient: (A) au moins une substance polymère fonctionnalisée présentant au moins deux groupes réactifs identiques; et/ou (B) au moins une substance polymère fonctionnalisée présentant au moins deux groupes réactifs différents; (C) au moins un durcisseur fonctionnalisé, de faible masse moléculaire et/ou oligomère, présentant au moins deux groupes fonctionnels réactifs; et (D) au moins un catalyseur pour des réactions d'addition. Ledit objectif est en outre atteint grâce à un procédé de production de cette matière durcissable, selon lequel les substances de départs sont homogénéisées sous la forme d'une solution et/ou d'une masse fondue qui est ensuite refroidie, la matière durcissable étant subséquemment soumise à un traitement provoquant sa réticulation complète.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten