In Bearbeitung

Bitte warten ...

PATENTSCOPE ist einige Stunden aus Wartungsgründen am Sonntag 05.04.2020 um 10:00 AM MESZ nicht verfügbar
Einstellungen

Einstellungen

1. WO2000034122 - VERFAHREN ZUM TRANSPORT EINER NUTZLAST IN DEN WELTRAUM

Veröffentlichungsnummer WO/2000/034122
Veröffentlichungsdatum 15.06.2000
Internationales Aktenzeichen PCT/EP1999/009480
Internationales Anmeldedatum 03.12.1999
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 05.07.2000
IPC
B64B 1/00 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
64Luftfahrzeuge; Flugwesen; Raumfahrt
BLuftfahrzeuge leichter als Luft
1Luftfahrzeuge leichter als Luft
B64D 5/00 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
64Luftfahrzeuge; Flugwesen; Raumfahrt
DAusrüstung für Flugzeuge; Pilotenanzüge; Fallschirme; Anordnung oder Befestigung von Triebwerken oder Übertragungsmitteln für den Antrieb in Flugzeugen
5Transport von Flugzeugen durch Flugzeuge, z.B. mit Freigabe oder Aufnahme im Fluge
B64G 1/00 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
64Luftfahrzeuge; Flugwesen; Raumfahrt
GRaumfahrt; Fahrzeuge oder Ausrüstung für die Raumfahrt
1Raumfahrzeuge
B64G 1/14 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
64Luftfahrzeuge; Flugwesen; Raumfahrt
GRaumfahrt; Fahrzeuge oder Ausrüstung für die Raumfahrt
1Raumfahrzeuge
14Raumfähren
CPC
B64B 1/00
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
64AIRCRAFT; AVIATION; COSMONAUTICS
BLIGHTER-THAN AIR AIRCRAFT
1Lighter-than-air aircraft
B64D 5/00
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
64AIRCRAFT; AVIATION; COSMONAUTICS
DEQUIPMENT FOR FITTING IN OR TO AIRCRAFT; FLYING SUITS; PARACHUTES; ARRANGEMENTS OR MOUNTING OF POWER PLANTS OR PROPULSION TRANSMISSIONS IN AIRCRAFT
5Aircraft transported by aircraft, e.g. for release or reberthing during flight
B64G 1/005
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
64AIRCRAFT; AVIATION; COSMONAUTICS
GCOSMONAUTICS; VEHICLES OR EQUIPMENT THEREFOR
1Cosmonautic vehicles
002Launch systems
005Air launch
B64G 1/14
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
64AIRCRAFT; AVIATION; COSMONAUTICS
GCOSMONAUTICS; VEHICLES OR EQUIPMENT THEREFOR
1Cosmonautic vehicles
14Space shuttles
Anmelder
  • FÜRSICH, Manfred [DE/DE]; DE
Erfinder
  • FÜRSICH, Manfred; DE
Vertreter
  • WINTER, BRANDL, FÜRNISS, HÜBNER, RÖSS, KAISER, POLTE, PARTNERSCHAFT; Alois-Steinecker-Strasse 22 D-85354 Freising, DE
Prioritätsdaten
198 56 217.905.12.1998DE
199 21 830.711.05.1999DE
199 50 828.321.10.1999DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUM TRANSPORT EINER NUTZLAST IN DEN WELTRAUM
(EN) METHOD FOR TRANSPORTING A PAYLOAD INTO OUTER SPACE
(FR) PROCEDE DE TRANSPORT D'UNE MASSE SATELLISABLE DANS L'ESPACE
Zusammenfassung
(DE)
Offenbart ist ein Verfahren zum Transport einer Nutzlast in den Weltraum. Eine dafür ausgelegte Vorrichtung besteht aus mindestens zwei Modulen. Das erste Modul stellt einen Helium gefüllten Ballon (1) dar. Das zweite Modul ist ein aerodynamisch geformtes Fluggerät (2), das bei hohen Geschwindigkeiten die Flugeigenschaften eines Flugzeugs aufweist. Mit Hilfe des Ballons wird das System in eine Höhe von etwa 18 km gehoben. Anschließend wird das Modul (2) abgetrennt. Nach einem freien Fall von etwa 16 km hat das Modul (2) soviel Geschwindigkeit aufgenommen, daß die aerodynamischen Eigenschaften wirksam werden. Hierdurch kann das Fluggerät in eine horizontale Fluglage übergehen. Die Triebwerke werden eingeschaltet und es erfolgt eine Beschleunigungs- und Steigphase in der oberen Atmosphäre und anschließend in den Weltraum. Das Fluggerät ist hierzu vorteilhafterweise mit Raketenantrieben ausgestattet. Das Verfahren erlaubt es, bei gleichem Startgewicht die Nutzlast gegenüber einem horizontal startenden System um etwa 50 % zu steigern.
(EN)
The invention relates to a method for transporting a payload into outer space. A device designed therefore consists of at least two modules. The first module depicts a helium-filled balloon (1). The second module is an aerodynamically shaped aircraft (2) which exhibits the properties of an airplane when travelling at high speeds. The balloon lifts the system to a height of approximately 18 km. The module (2) is then detached. After a free fall of approximately 16 km, the module (2) has gathered enough speed such that the aerodynamic properties become effective. As a result, the aircraft can take on a horizontal flying position. The thrusters are switched on and an acceleration and climbing phase ensues in the upper atmosphere, and afterwards into outer space. To this end, the aircraft is advantageously equipped with rocket propulsion units. The method makes it possible, with an equal take-off weight, to increase the payload by approximately 50 % as compared with a horizontally launched system.
(FR)
L'invention concerne un procédé permettant le transport d'une masse satellisable dans l'espace. Un dispositif conçu pour la mise en oeuvre de ce procédé est constitué d'au moins deux modules. Le premier module se présente sous la forme d'un ballon (1) rempli d'hélium. Le second module est un aéronef (2) de forme aérodynamique qui présente, à des vitesses élevées, les caractéristiques de vol d'un avion. A l'aide du ballon, le système est amené à une hauteur d'environ 18 km. Ensuite le module (2) est séparé. Après une chute d'environ 16 km, le module (2) a pris une vitesse telle que ses caractéristiques aérodynamiques entrent en jeu. Ainsi, l'aéronef peut prendre une position de vol horizontale. Les moteurs sont mis en route et il s'ensuit une phase d'accélération et d'ascension dans l'atmosphère supérieur, puis dans l'espace. L'aéronef est, à cet effet, équipé, de préférence, de moteurs-fusées. Ce procédé permet, avec le même poids de départ, d'augmenter la masse satellisable d'environ 50 %, par rapport à un système démarrant à l'horizontale.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten