In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2000034084 - ZÜNDVORRICHTUNG FÜR RÜCKHALTEMITTEL IN EINEM FAHRZEUG

Veröffentlichungsnummer WO/2000/034084
Veröffentlichungsdatum 15.06.2000
Internationales Aktenzeichen PCT/DE1999/001885
Internationales Anmeldedatum 29.06.1999
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 21.12.1999
IPC
F42B 3/18 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
42Munition; Sprengverfahren
BExplosive Ladungen, z.B. für Sprengungen; Feuerwerkskörper; Munition
3Sprengpatronen, d.h. Patronenhülse und Sprengmittel
10Initiatoren hierfür
18Sicherheitszünder, die vorzeitiger Zündung durch statische Elektrizität oder vagabundierende Ströme widerstehen
H01R 13/648 2006.01
HElektrotechnik
01Grundlegende elektrische Bauteile
RElektrisch leitende Verbindungen; Bauliche Vereinigungen einer Vielzahl von gegenseitig isolierten elektrischen Verbindungselementen; Kupplungsvorrichtungen; Stromabnehmer
13Einzelheiten von Kupplungsvorrichtungen, die von den Gruppen H01R12/7088
648Schutzerdungs- oder Abschirmungsanordnungen an Kupplungsvorrichtungen
B60R 21/01 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
RFahrzeuge, Fahrzeugausstattung oder Fahrzeugteile, soweit nicht anderweitig vorgesehen
21Anordnungen oder Ausrüstungen bei Fahrzeugen zum Schutz vor oder zur Verhütung von Verletzungen bei Fahrzeuginsassen oder Fußgängern im Falle von Unfällen oder anderen Gefahren im Verkehr
01Elektrische Schaltungen zum Auslösen von Sicherheitsvorrichtungen im Falle von Fahrzeugunfällen oder unmittelbar bevorstehenden Fahrzeugunfällen
B60R 21/26 2011.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
RFahrzeuge, Fahrzeugausstattung oder Fahrzeugteile, soweit nicht anderweitig vorgesehen
21Anordnungen oder Ausrüstungen bei Fahrzeugen zum Schutz vor oder zur Verhütung von Verletzungen bei Fahrzeuginsassen oder Fußgängern im Falle von Unfällen oder anderen Gefahren im Verkehr
02Schutzvorrichtungen oder Sicherheitsausrüstungen für Fahrzeuginsassen
16aufblasbare Insassen-Rückhaltesysteme, die sich bei oder vor einem Aufprall entfalten, z.B. air-bags
26gekennzeichnet durch den Gasgenerator (Inflator) oder die Mittel zur Steuerung des Gasflusses
CPC
B60R 2021/01006
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
21Arrangements or fittings on vehicles for protecting or preventing injuries to occupants or pedestrians in case of accidents or other traffic risks
01Electrical circuits for triggering ; passive; safety arrangements, ; e.g. airbags, safety belt tighteners,; in case of vehicle accidents or impending vehicle accidents
01006Mounting of electrical components in vehicles
B60R 2021/26029
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
21Arrangements or fittings on vehicles for protecting or preventing injuries to occupants or pedestrians in case of accidents or other traffic risks
02Occupant safety arrangements or fittings ; , e.g. crash pads
16Inflatable occupant restraints or confinements designed to inflate upon impact or impending impact, e.g. air bags
26characterised by the inflation fluid source or means to control inflation fluid flow
26029Ignitors
F42B 3/18
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
42AMMUNITION; BLASTING
BEXPLOSIVE CHARGES, e.g. FOR BLASTING, FIREWORKS, AMMUNITION
3Blasting cartridges, i.e. case and explosive
10Initiators therefor
18Safety initiators resistant to premature firing by static electricity or stray currents
H01R 13/6485
HELECTRICITY
01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
13Details of coupling devices of the kinds covered by groups H01R12/70 or H01R24/00 - H01R33/00
648Protective earth or shield arrangements on coupling devices ; , e.g. anti-static shielding;  
6485Electrostatic discharge protection
Anmelder
  • ROBERT BOSCH GMBH [DE/DE]; Postfach 30 02 20 D-70442 Stuttgart, DE (AT, AU, BE, CH, CY, DE, DK, ES, FI, FR, GB, GR, IE, IT, JP, LU, MC, NL, PT, SE)
  • JAKOB, Gert [DE/DE]; DE (UsOnly)
  • NITSCHKE, Werner [DE/DE]; DE (UsOnly)
  • HAUSER, Ralf [DE/DE]; DE (UsOnly)
  • ZYWIETZ, Martin [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder
  • JAKOB, Gert; DE
  • NITSCHKE, Werner; DE
  • HAUSER, Ralf; DE
  • ZYWIETZ, Martin; DE
Prioritätsdaten
198 56 325.607.12.1998DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) ZÜNDVORRICHTUNG FÜR RÜCKHALTEMITTEL IN EINEM FAHRZEUG
(EN) IGNITION DEVICE FOR RESTRAINT MEANS IN A VEHICLE
(FR) DISPOSITIF D'ALLUMAGE POUR SYSTEME DE RETENUE DE VEHICULE
Zusammenfassung
(DE)
Eine Zündvorrichtung, bei der elektrostatische Aufladungen nicht zu einem ungewollten Auslösen des Zündelements führen, besteht aus einem Modul-Gehäuse, in dem ein Zündelement (5) und Schaltungsmittel (4) angeordnet sind und das Anschlußstifte (2) aufweist, die einerseits mit den Schaltungsmitteln (4) kontaktiert sind und andererseits aus dem Modul-Gehäuse zur Verbindung mit einem Anschlußstecker herausgeführt sind. Die Zündvorrichtung enthält mindestens einen leitenden mit der Zünd-Kapsel (5) kontaktierten Körper (12), der zu den einzelnen Anschlußstiften (2) einen solchen definierten Abstand (a) aufweist, daß es bei einer elektrischen Aufladung zwischen den Anschlußstiften (2) und dem leitenden Körper (12) zu einem Spannungsüberschlag kommt.
(EN)
The invention relates to an ignition device in which electrostatic charges do not trigger the ignition element prematurely. The device consists of a module casing in which an ignition element (5) and switch means (4) are arranged and which presents contact pins (2) which on one side contact the switch means (4) and on the other side leave the casing so as to be connected to the connecting plug. The ignition device further contains at least one body which contacts the ignition capsule (5) in a conductive manner and is positioned at a defined distance (a) from the individual contact pins (2) such that a discharge voltage is produced if an electric charge builds up between the contact pins (2) and the conductive body (12).
(FR)
Dispositif d'allumage dans lequel les décharges électrostatiques ne déclenchent pas de manière intempestive l'élément d'allumage. Le système comprend un boîtier de module qui renferme un élément d'allumage (5) et un moyen de commutation (4) et qui comporte des fiches de connexion (2). Celles-ci, d'un côté, sont en contact avec le moyen de commutation (4) et, de l'autre côté, sortent du boîtier afin d'être connectées à la fiche de raccordement. Le système d'allumage contient au moins un corps conducteur (12) en contact avec la capsule d'allumage (5), qui est disposé à une distance (a) telle des différentes fiches de connexion (2) qu'une tension de décharge est générée lors d'une décharge électrique entre lesdites fiches (2) et ledit corps (12).
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten