In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2000031442 - VERFAHREN ZUR STEUERUNG EINES SCHALTVORGANGES IN AUTOMATIKGETRIEBEN

Veröffentlichungsnummer WO/2000/031442
Veröffentlichungsdatum 02.06.2000
Internationales Aktenzeichen PCT/EP1999/009107
Internationales Anmeldedatum 25.11.1999
IPC
F16H 59/18 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
HGetriebe
59Steuerungs-, Regelungs- oder Betätigungseingaben an Geschwindigkeitswechsel- oder Wendegetrieben zum Übertragen einer Drehbewegung
14Eingangsignale sind eine Funktion des Drehmoments oder des Drehmomentbedarfs
18abhängig von der Stellung des Gaspedals
F16H 59/36 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
HGetriebe
59Steuerungs-, Regelungs- oder Betätigungseingaben an Geschwindigkeitswechsel- oder Wendegetrieben zum Übertragen einer Drehbewegung
36Eingangssignale sind eine Funktion der Geschwindigkeit
F16H 59/44 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
HGetriebe
59Steuerungs-, Regelungs- oder Betätigungseingaben an Geschwindigkeitswechsel- oder Wendegetrieben zum Übertragen einer Drehbewegung
36Eingangssignale sind eine Funktion der Geschwindigkeit
44abhängig von der Geschwindigkeit der Maschine
F16H 59/48 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
HGetriebe
59Steuerungs-, Regelungs- oder Betätigungseingaben an Geschwindigkeitswechsel- oder Wendegetrieben zum Übertragen einer Drehbewegung
48Eingangssignale sind eine Funktion der Beschleunigung
F16H 59/54 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
HGetriebe
59Steuerungs-, Regelungs- oder Betätigungseingaben an Geschwindigkeitswechsel- oder Wendegetrieben zum Übertragen einer Drehbewegung
50Eingangssignale sind eine Funktion des Kraftfahrzeugzustandes, z.B. der Stellung der Türen oder Sicherheitsgurte
54abhängig von Bremssignalen, z.B. der Feststellbremse
F16H 59/66 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
HGetriebe
59Steuerungs-, Regelungs- oder Betätigungseingaben an Geschwindigkeitswechsel- oder Wendegetrieben zum Übertragen einer Drehbewegung
60Eingangsignale sind eine Funktion der Umgebungsbedingungen
66Straßenzustand, z.B. Steigung und Gefälle, Glätte
CPC
B60W 2050/0045
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
50Details of control systems for road vehicle drive control not related to the control of a particular sub-unit ; , e.g. process diagnostic or vehicle driver interfaces
0001Details of the control system
0043Signal treatments, identification of variables or parameters, parameter estimation or state estimation
0044In digital systems
0045using databus protocols
F16H 2059/366
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
HGEARING
59Control inputs to ; control units of; change-speed-, or reversing-gearings for conveying rotary motion
36Inputs being a function of speed
366Engine or motor speed
F16H 2059/405
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
HGEARING
59Control inputs to ; control units of; change-speed-, or reversing-gearings for conveying rotary motion
36Inputs being a function of speed
38of gearing elements
405Rate of change of output shaft speed or vehicle speed
F16H 2061/0015
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
HGEARING
61Control functions within ; control units of; change-speed- or reversing-gearings for conveying rotary motion ; ; Control of exclusively fluid gearing, friction gearing, gearings with endless flexible members or other particular types of gearing
0015Transmission control for optimising fuel consumptions
F16H 2061/0216
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
HGEARING
61Control functions within ; control units of; change-speed- or reversing-gearings for conveying rotary motion ; ; Control of exclusively fluid gearing, friction gearing, gearings with endless flexible members or other particular types of gearing
02characterised by the signals used
0202the signals being electric
0204for gearshift control, e.g. control functions for performing shifting or generation of shift signal
0213characterised by the method for generating shift signals
0216Calculation or estimation of post shift values for different gear ratios, e.g. by using engine performance tables
F16H 59/18
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
HGEARING
59Control inputs to ; control units of; change-speed-, or reversing-gearings for conveying rotary motion
14Inputs being a function of torque or torque demand
18dependent on the position of the accelerator pedal
Anmelder
  • VOITH TURBO GMBH & CO. KG [DE/DE]; Alexanderstrasse 2 D-89522 Heidenheim, DE (AllExceptUS)
  • KÖRNER, Tillmann [DE/DE]; DE (UsOnly)
  • DIETZEL, Bernd [DE/DE]; DE (UsOnly)
  • WILLMERDING, Günter [DE/DE]; DE (UsOnly)
  • TRÜBSWASSER, Franz [DE/DE]; DE (UsOnly)
  • HAECKH, Jakob [DE/DE]; DE (UsOnly)
  • DEPPING, Herbert [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder
  • KÖRNER, Tillmann; DE
  • DIETZEL, Bernd; DE
  • WILLMERDING, Günter; DE
  • TRÜBSWASSER, Franz; DE
  • HAECKH, Jakob; DE
  • DEPPING, Herbert; DE
Vertreter
  • WEITZEL & PARTNER; Friedenstrasse 10 D-89522 Heidenheim, DE
Prioritätsdaten
198 54 254.225.11.1998DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUR STEUERUNG EINES SCHALTVORGANGES IN AUTOMATIKGETRIEBEN
(EN) METHOD FOR CONTROLLING A GEAR-CHANGE OPERATION IN AUTOMATIC TRANSMISSIONS
(FR) PROCEDE DE COMMANDE D'UN CHANGEMENT DE VITESSES DANS DES BOITES DE VITESSES AUTOMATIQUES
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Steuerung von Schaltvorgängen in Automatikgetrieben mit zuordenbarer Steuervorrichtung für den Einsatz in Antriebssträngen von Fahrzeugen mit wenigstens einem Antriebsmotor, insbesondere in Form einer Verbrennungskraftmaschine. Die Erfindung ist gekennzeichnet durch die folgenden Merkmale: in einem ersten Verfahrensschritt werden die Istwerte bestimmter fahrdynamischer Größen für einen bestimmten Zeitpunkt t0 erfaßt oder berechnet; in einem zweiten Verfahrensschritt werden aus den Istwerten eine theoretisch erzielbare Anschlußdrehzahl der Antriebsmaschine, insbesondere der Verbrennungskraftmaschine n_mot_pr_h im Zielgang gziel = gakt + n mit n$m(G) 1 oder n_mot_pr im aktuell eingelegten Gang gakt für jeden Zeitschritt t=t0 + tschalt ermittelt; in einem dritten Verfahrensschritt werden die ermittelten Anschlußdrehzahlen mit in einem Kennfeld des Antriebsmotors vorgebbaren Grenzdrehzahlen verglichen, wobei in Abhängigkeit des Vergleichsergebnisses kein oder ein Hoch- oder Herunterschaltvorgang durch Ansteuerung der zur Realisierung eines Gangwechsels betätigbaren Stellglieder eingeleitet wird.
(EN)
The invention relates to a method for controlling a gear-change operation in automatic transmissions with a coordinate control device for use in drive units of motor vehicles with at least one drive engine, especially in the form of an internal combustion engine. The invention is characterized by the following features: In a first step of the inventive method, the actual values of certain dynamics of the vehicle movement are determined or calculated for a certain time t0. In a second step, a theoretically attainable consecutive speed of the drive engine, especially of the internal combustion engine is calculated on the basis of the actual values, using n_mot_pr_h in the target gear gziel = gakt + n with n$m(G) 1 or n_mot_pr in the actually chosen gear gakt for every interval t=t0 + tschalt. In a third step, the consecutive speeds detected are compared with a ceiling speed that can be preset in a characteristic mapping of the drive engine. A downshift or upshift operation can be initiated by controlling the modulators that are actuated for realizing such a shift of gears depending on the result of the comparison.
(FR)
L'invention concerne un procédé permettant d'assurer la commande de changements de vitesses dans des boîtes de vitesses automatiques avec un dispositif de commande pouvant être associé pour une utilisation dans des chaînes cinématique de véhicules avec au moins un moteur d'entraînement, notamment sous forme de moteur à combustion interne. L'invention se caractérise par les signes distinctifs suivants: dans une première étape, les valeurs réelles de variables relevant de la dynamique de mouvement du véhicule sont détectées ou calculées pour un instant t0; dans une deuxième étape, on dérive de ces valeurs réelles, un régime de raccord théoriquement atteignable du moteur d'entraînement, notamment du moteur à combustion interne n_mot_pr_h dans la vitesse voulue gcible = gactu. + n avec n $m(G) 1 ou n_mot_pr dans la vitesse actuellement enclenchée pour chaque pas en temps t=t0 + tencl.; dans une troisième étape, les régimes de raccord déterminés sont comparés à des régimes limites prédéterminables dans un champ caractéristique du moteur d'entraînement. En fonction du résultat de cette comparaison, un passage à la vitesse supérieure ou à la vitesse inférieure intervient ou non, par commande des éléments d'ajustement actionnables pour effectuer un changement de vitesses.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten