In Bearbeitung

Bitte warten ...

PATENTSCOPE ist einige Stunden aus Wartungsgründen am Sonntag 05.04.2020 um 10:00 AM MESZ nicht verfügbar
Einstellungen

Einstellungen

1. WO2000030953 - MISCHKAPSEL

Veröffentlichungsnummer WO/2000/030953
Veröffentlichungsdatum 02.06.2000
Internationales Aktenzeichen PCT/DE1999/003701
Internationales Anmeldedatum 19.11.1999
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 16.06.2000
IPC
A61C 5/06 2006.01
ATäglicher Lebensbedarf
61Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
CZahnheilkunde; Geräte oder Methoden für Mund- oder Zahnpflege
5Füllen oder Überkronen von Zähnen
06Amalgampressen oder -mischer
B65D 25/08 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
65Fördern; Packen; Lagern; Handhaben dünner oder fadenförmiger Werkstoffe
DBehältnisse zur Lagerung oder zum Transport von Gegenständen oder Materialien , z.B. Säcke, Beutel, Fässer, Flaschen, Dosen, Kästen, Büchsen, Schachteln, Packkörbe, Tonnen, Gläser, Flüssigkeitsbehälter, Trichtersilos, Transportbehälter; Zubehör, Verschlüsse oder Ausrüstungen hierfür; Verpackungselemente; Verpackungen
25Einzelheiten anderer Arten oder Typen von steifen oder halbsteifen Behältnissen
02Innenausstattung
04Unterteilungen
08mit Vorkehrungen zum Entfernen oder Zerstören, z.B. um das Mischen des Inhalts zu ermöglichen
CPC
A61C 5/66
AHUMAN NECESSITIES
61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
CDENTISTRY; APPARATUS OR METHODS FOR ORAL OR DENTAL HYGIENE
5Filling or capping teeth
60Devices specially adapted for pressing or mixing capping or filling materials, e.g. amalgam presses
66Capsules for filling material
B65D 25/08
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
25Details of other kinds or types of rigid or semi-rigid containers
02Internal fittings
04Partitions
08with provisions for removing or destroying, e.g. to facilitate mixing of contents
Anmelder
  • 3M ESPE AG [DE/DE]; ESPE Platz 82229 Seefeld, DE (AllExceptUS)
  • PEUKER, Marc [DE/DE]; DE (UsOnly)
  • STENGER, Angela [DE/DE]; DE (UsOnly)
  • HARTUNG, Martin [DE/DE]; DE (UsOnly)
  • HAGER, Gabriele [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder
  • PEUKER, Marc; DE
  • STENGER, Angela; DE
  • HARTUNG, Martin; DE
  • HAGER, Gabriele; DE
Prioritätsdaten
298 21 193.926.11.1998DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) MISCHKAPSEL
(EN) MIXER CAPSULE
(FR) CAPSULE MELANGEUSE
Zusammenfassung
(DE)
Eine Mischkapsel, insbesondere zur Herstellung von Dentalwerkstoffen, weist eine Kartusche (10) auf, die an ihrem einen Ende durch einen Kolben (12) verschlossen ist. In dem Kolben (12) ist eine halbkugelförmige Vertiefung ausgebildet, die eine Nebenkammer bildet und gegenüber der Hauptkammer (18) der Kartusche (10) durch eine Trennvorrichtung (16) verschlossen ist. Ein im Ausgangszustand in der Hauptkammer (18) vorhandener Körper (20) dient ausser zur Unterstützung des Mischvorgangs dazu, am Beginn des Mischvorgangs die Trennvorrichtung (16) zu durchschlagen, so dass Hauptkammer (18) und Nebenkammer (17) einen zusammenhängenden Mischraum bilden. Am Ende des Ausbringvorgangs tritt der Körper (20) in die halbkugelförmige Nebenkammer (17) ein und wirkt als Verdrängungskörper.
(EN)
A mixer capsule, especially for the production of dental materials, comprising a cartridge (10) that is closed on one end by a piston (12). The piston has a hemispherical recess (12) that forms a chamber and is closed off from the main chamber (18) of the cartridge (10) by means of a separating device (16). A body (20) that is provided in the initial state in the main chamber (18) is used to facilitate the mixing process and to penetrate the separating device (16) at the beginning of the process, whereby the main chamber (18) and the subsidiary chamber (17) form a single mixing area. At the end of the output process, the body (20) enters the hemispherical subsidiary chamber (17) and acts as a displacer.
(FR)
L'invention concerne une capsule mélangeuse, destinée notamment à la fabrication de matériaux dentaires, qui comprend une cartouche (10) fermée à une extrémité par un piston (12). Ce dernier comporte une cavité hémisphérique, qui forme une chambre adjacente et qui est séparée de la chambre principale (18) de la cartouche (10) par une cloison (16). Un corps (20) présent à l'état initial dans la chambre principale (18) facilite l'opération de mélange par le fait qu'au début de ladite opération, il perce la cloison (16) de façon que la chambre principale (18) et la chambre adjacente (17) forment un espace de mélange unique. A la fin de l'opération d'expulsion, le corps (20) s'introduit dans la chambre adjacente hémisphérique (17) et fait office de corps de refoulement.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten