WIPO logo
Mobil | Englisch | Español | Français | 日本語 | 한국어 | Português | Русский | 中文 | العربية |
PATENTSCOPE

Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
World Intellectual Property Organization
Optionen
Recherchensprache
Trunkierung
Ordnen nach:
Listenlänge
Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO1997022002) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUR IN-VITRO DIAGNOSE ALLERGISCHER ERKRANKUNGEN
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten   

Veröff.-Nr.: WO/1997/022002 Internationale Anmeldenummer PCT/EP1996/005501
Veröffentlichungsdatum: 19.06.1997 Internationales Anmeldedatum: 09.12.1996
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen: 08.07.1997
IPC:
A61B 10/00 (2006.01) ,A61B 19/02 (2006.01) ,B01L 7/00 (2006.01) ,C12M 1/00 (2006.01) ,G01N 1/28 (2006.01) ,G01N 33/68 (2006.01)
A Täglicher Lebensbedarf
61
Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
B
Diagnostik; Chirurgie; Identifizierung
10
Sonstige Verfahren oder Geräte für Diagnosestellung, z.B. für Impfdiagnose; Geschlechtsbestimmung; Bestimmung der Ovulationsperiode; Instrumente für Halsabstriche
A Täglicher Lebensbedarf
61
Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
B
Diagnostik; Chirurgie; Identifizierung
19
Instrumente, Geräte oder Zubehör für die Chirurgie oder Diagnose, soweit nicht von einer der Gruppen A61B1/-A61B18/152
02
Schutzbehälter oder Schutzhüllen für Geräte oder Instrumente, z.B. Kästen oder sterile Hüllen; Instrumententische oder -schränke; Arzttaschen
B Arbeitsverfahren; Transportieren
01
Physikalische oder chemische Verfahren oder Vorrichtungen allgemein
L
Chemische oder physikalische Laboratoriumsgeräte zum allgemeinen Gebrauch
7
Heiz- oder Kühlapparaturen; Wärmeisoliereinrichtungen
C Chemie; Hüttenwesen
12
Biochemie; Bier; Spirituosen; Wein; Essig; Mikrobiologie; Enzymologie; Mutation oder genetische Techniken
M
Vorrichtungen für Enzymologie oder Mikrobiologie
1
Vorrichtungen für Enzymologie oder Mikrobiologie
G Physik
01
Messen; Prüfen
N
Untersuchen oder Analysieren von Stoffen durch Bestimmen ihrer chemischen oder physikalischen Eigenschaften
1
Probenentnahme; Probenvorbereitung
28
Vorbereiten der Stoffproben für die Untersuchung
G Physik
01
Messen; Prüfen
N
Untersuchen oder Analysieren von Stoffen durch Bestimmen ihrer chemischen oder physikalischen Eigenschaften
33
Untersuchen oder Analysieren von Stoffen durch spezifische Methoden, soweit sie nicht von den Gruppen G01N1/-G01N31/153
48
Biologische Stoffe, z.B. Blut, Urin; Hämocytometer
50
Chemische Analyse von biologischen Stoffen, z.B. Blut, Urin; Untersuchung unter Anwendung biospezifischer Ligandenbindungsverfahren; Immunologische Untersuchungsverfahren
68
unter Einbeziehung von Proteinen, Peptiden oder Aminosäuren
Anmelder: RAITHEL, Martin[DE/DE]; DE
REIMANN, Hans-Jürgen[DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder: RAITHEL, Martin; DE
REIMANN, Hans-Jürgen; DE
Vertreter: KINZEBACH, Werner ; Reitstötter, Kinzebach & Partner Sternwartstrasse 4 D-81679 München, DE
Prioritätsdaten:
195 45 920.208.12.1995DE
295 19 602.511.12.1995DE
Titel (EN) PROCESS AND DEVICE FOR IN VITRO DIAGNOSIS OF ALLERGIC DISORDERS
(FR) PROCEDE ET DISPOSITIF POUR LE DIAGNOSTIC IN-VITRO DE PATHOLOGIES ALLERGIQUES
(DE) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUR IN-VITRO DIAGNOSE ALLERGISCHER ERKRANKUNGEN
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a process for the in vitro diagnosis of allergic, in particular also pseudo-allergic, immunological and environment-related disorders using live biopsy tissue samples. Also disclosed is a mobile incubation device for keeping the tissue samples alive and functioning. The samples can be, for example, skin or mucous membrane particles. The biopsy sample (14) once removed from the patient is placed in a temperature-controlled oxygen-containing incubating medium (16) and an allergen is introduced, triggering an immediate reaction (a so-called type 1 allergy). The secretion of immunoglobulin E (IgE) or a mediator is then determined qualitatively and/or quantitatively. Suitable mediators are histamine, tryptase, ECP, MPO, DAO, TPS, interleukins, prostaglandins or cytokines. The proposed mobile incubation device is provided with a temperature-controllable incubator for sample holders inside a housing. The sample containers can be filled with a nutrient solution. An oxygen-containing fluid is bubbled through feed ducts into the nutrient solution.
(FR) L'invention concerne un procédé pour réaliser le diagnostic in-vitro de pathologies allergiques, notamment pseudoallergiques, immunologiques et dues à l'environnement au moyen de prélévements de tissus vivants. L'invention concerne également un dispositif mob ile d'incubation pour conserver des prélèvements tissulaires vivants et maintenir leurs fonctions. On peut utiliser, par exemple, des particules de peau ou de muquese. Une fois prélevé, on place le fragment tissulaire (14) dans un agent d'incubation (16) tempéré et contenant de l'oxygène, puis on ajoute un allergène qui déclenche une réaction immédiate (appelée allergie de type 1). Ensuite, on détermine qualitativement et/ou quantitativement le dépôt d'immunoglobine E (lgE) ou d'un médiateur. Les médiateurs appropriés sont l'histamine, la tryptase, ECP, MPO, DAO, TPS, l'interleukine, les prostaglandines ou les cytokines. Le dispositif mobile d'incubation présente un incubateur que l'on peut tempérer et qui est placé dans un boîtier pour tubes contenant des prélèvements, lesdits tubes pouvant être remplis d'une solution nutritive. On ajoute un fluide contenant de l'oxygène dans la solution nutritive par l'intermédiaire de conduites.
(DE) Die vorliegende Erfindung betrifft ein Verfahren zur in-vitro Diagnose allergischer, insbesondere auch pseudoallergischer, immunologischer und umweltbedingter Erkrankungen unter Verwendung von vitalen bioptischen Gewebeproben, sowie eine mobile Inkubationsvorrichtung zur Aufrechterhaltung der Vitalität und Funktionalität der Gewebeproben. Es können dabei beispielsweise Haut- oder Schleimhautpartikeln verwendet werden. Die bioptische Probe (14) wird, nachdem sie dem Patienten entnommen wurde, in ein temperiertes, sauerstoffhaltiges Inkubationsmedium (16) gelegt und ein Allergen zugegeben, das eine Sofortreaktion (eine sog. Typ-1-Allergie) auslöst. Anschließend bestimmt man die Ausschüttung von Immunglobulin E (IgE) oder eines Mediators qualitativ und/oder quantitativ. Geeignete Mediatoren sind Histamin, Tryptase, ECP, MPO, DAO, TPS, Interleukine, Prostaglandine oder Zytokine. Die erfindungsgemäße mobile Inkubationsvorrichtung weist einen in einem Gehäuse angeordneten temperierbaren Inkubator für Probenbehälter auf, die mit einer Nährlösung befüllbar sind. Über Leitungen wird ein sauerstoffgashaltiges Fluid in die Nährlösung eingeperlt.
Designierte Staaten: CA, JP, TR, US
Europäisches Patentamt (EPO) (AT, BE, CH, DE, DK, ES, FI, FR, GB, GR, IE, IT, LU, MC, NL, PT, SE)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)