WIPO logo
Mobil | Englisch | Español | Français | 日本語 | 한국어 | Português | Русский | 中文 | العربية |
PATENTSCOPE

Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
World Intellectual Property Organization
Suche
 
Durchsuchen
 
Übersetzen
 
Optionen
 
Aktuelles
 
Einloggen
 
Hilfe
 
Maschinelle Übersetzungsfunktion
1. (WO1996030240) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUR STEUERUNG DER BREMSANLAGE EINES FAHRZEUGS
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten   

TranslationÜbersetzung: Original-->Deutsch
Veröff.-Nr.:    WO/1996/030240    Internationale Anmeldenummer    PCT/DE1996/000327
Veröffentlichungsdatum: 03.10.1996 Internationales Anmeldedatum: 28.02.1996
IPC:
B60T 8/26 (2006.01), B60T 8/88 (2006.01), B60T 8/96 (2006.01)
Anmelder: ROBERT BOSCH GMBH [DE/DE]; Postfach 30 02 20, D-70442 Stuttgart (DE) (For All Designated States Except US).
DOMINKE, Peter [DE/DE]; (DE) (For US Only).
GOTTWICK, Ulrich [DE/DE]; (DE) (For US Only)
Erfinder: DOMINKE, Peter; (DE).
GOTTWICK, Ulrich; (DE)
Prioritätsdaten:
195 111 52.4 27.03.1995 DE
Titel (DE) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUR STEUERUNG DER BREMSANLAGE EINES FAHRZEUGS
(EN) PROCESS AND DEVICE FOR CONTROLLING THE BRAKING SYSTEM OF A VEHICLE
(FR) PROCEDE ET DISPOSITIF DE COMMANDE DU SYSTEME DE FREINAGE D'UN VEHICLE
Zusammenfassung: front page image
(DE)Es wird ein Verfahren und eine Vorrichtung zur Steuerung der Bremsanlage eines Kraftfahrzeugs vorgeschlagen, bei welchem zur Bremskraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse an den Hinterachsbremsen wechselweise Druck aufgebaut und Druck abgebaut wird, so daß sich im Mittel ein Sättigungsdruck einstellt, der unterhalb des vom Fahrer vorgegebenen Vordrucks liegt. Dieses Verfahren eignet sich speziell für Bremsanlagen ohne Druckminderer für die Hinterradbremsen, wenn bei fehlenden Eingangsinformationen eine elektronische Bremskraftverteilung nicht mehr durchgeführt werden kann.
(EN)The proposal is for a process and a device for controlling the braking system of a motor vehicle in which pressure is alternately built up and released to distribute the braking force between the front and rear axles so that a saturation pressure is established on average lying below the pre-pressure predetermined by the driver. This process is particularly suitable for braking systems without a pressure limiter for the rear-wheel brakes if, owing to a lack of input information, electronic braking force distribution is no longer possible.
(FR)L'invention concerne un procédé et un dispositif de commande du système de freinage d'un véhicule, qui se caractérise par l'établissement et la suppression alternatives de la pression sur les freins arrière afin de répartir la force de freinage entre l'essieu avant et l'essieu arrière de telle façon que la pression de saturation s'établisse à une nouvelle moyenne inférieure à la pression d'admission prédéterminée par le conducteur. Ce procédé est particulièrement adapté aux systèmes de freinage dépourvus de réducteur de pression, destinés aux freins arrière lorsque, en l'absence d'informations d'entrée, une répartition électronique de la force de freinage n'est plus possible.
Designierte Staaten: CN, JP, KR, US.
European Patent Office (AT, BE, CH, DE, DK, ES, FR, GB, GR, IE, IT, LU, MC, NL, PT, SE).
Veröffentlichungssprache: German (DE)
Anmeldesprache: German (DE)