In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO1996024891 - SYSTEMARCHITEKTUR MIT EINEM PROGRAMM, WELCHES EINEN PERIPHERIEEINGANG SPERRT, SOLANGE ES INFOLGE VON ZEITSCHEIBENVERFAHREN NICHT AUF EINEM PROZESSOR LÄUFT

Veröffentlichungsnummer WO/1996/024891
Veröffentlichungsdatum 15.08.1996
Internationales Aktenzeichen PCT/DE1996/000145
Internationales Anmeldedatum 01.02.1996
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 28.03.1996
IPC
G05B 19/042 2006.1
GSektion G Physik
05Steuern; Regeln
BSteuer- oder Regelsysteme allgemein; funktionelle Elemente solcher Systeme; Überwachungs- oder Prüfanordnungen für solche Systeme oder Elemente
19Programmsteuersysteme
02elektrisch
04Programmsteuerungen, die keine numerischen Steuerungen sind, d.h. solche in Ablaufsteuerungen oder Verknüpfungssteuerungen
042mit digitalen Prozessoren
G05B 19/4063 2006.1
GSektion G Physik
05Steuern; Regeln
BSteuer- oder Regelsysteme allgemein; funktionelle Elemente solcher Systeme; Überwachungs- oder Prüfanordnungen für solche Systeme oder Elemente
19Programmsteuersysteme
02elektrisch
18Numerische Steuerungen , d.h. automatische Bearbeitungsmaschinen, insbesondere Werkzeugmaschinen, z.B. in Bearbeitungszentren, zur Ausführung von Positionierungs-, Bewegungs- oder koordinierten Vorgängen mittels eines numerischen Steuerprogrammes
406gekennzeichnet durch Überwachung oder Sicherheit
4063Überwachung allgemeiner Kontrollsysteme
G06F 11/00 2006.1
GSektion G Physik
06Datenverarbeitung; Rechnen oder Zählen
FElektrische digitale Datenverarbeitung
11Fehlererkennung; Fehlerkorrektur; Überwachung
G06F 11/16 2006.1
GSektion G Physik
06Datenverarbeitung; Rechnen oder Zählen
FElektrische digitale Datenverarbeitung
11Fehlererkennung; Fehlerkorrektur; Überwachung
07Reaktion auf das Auftreten eines Fehlers, z.B. Fehlertoleranz
16Fehlererkennung oder Fehlerkorrektur bei Daten durch Redundanz der Bauelemente
CPC
G05B 19/0428
GPHYSICS
05CONTROLLING; REGULATING
BCONTROL OR REGULATING SYSTEMS IN GENERAL; FUNCTIONAL ELEMENTS OF SUCH SYSTEMS; MONITORING OR TESTING ARRANGEMENTS FOR SUCH SYSTEMS OR ELEMENTS
19Programme-control systems
02electric
04Programme control other than numerical control, i.e. in sequence controllers or logic controllers
042using digital processors
0428Safety, monitoring
G05B 19/4063
GPHYSICS
05CONTROLLING; REGULATING
BCONTROL OR REGULATING SYSTEMS IN GENERAL; FUNCTIONAL ELEMENTS OF SUCH SYSTEMS; MONITORING OR TESTING ARRANGEMENTS FOR SUCH SYSTEMS OR ELEMENTS
19Programme-control systems
02electric
18Numerical control [NC], i.e. automatically operating machines, in particular machine tools, e.g. in a manufacturing environment, so as to execute positioning, movement or co-ordinated operations by means of programme data in numerical form
406characterised by monitoring or safety
4063Monitoring general control system
G06F 11/0796
GPHYSICS
06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
FELECTRIC DIGITAL DATA PROCESSING
11Error detection; Error correction; Monitoring
07Responding to the occurrence of a fault, e.g. fault tolerance
0796Safety measures, i.e. ensuring safe condition in the event of error, e.g. for controlling element
G06F 11/1637
GPHYSICS
06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
FELECTRIC DIGITAL DATA PROCESSING
11Error detection; Error correction; Monitoring
07Responding to the occurrence of a fault, e.g. fault tolerance
16Error detection or correction of the data by redundancy in hardware
1629Error detection by comparing the output of redundant processing systems
1637using additional compare functionality in one or some but not all of the redundant processing components
Anmelder
  • PILZ GMBH + CO. [DE]/[DE] (AllExceptUS)
  • HECKEL, Andreas [DE]/[DE] (UsOnly)
  • RUPP, Roland [DE]/[DE] (UsOnly)
  • WEISHAAR, Christoph [DE]/[DE] (UsOnly)
  • WOHNHAAS, Klaus [DE]/[DE] (UsOnly)
Erfinder
  • HECKEL, Andreas
  • RUPP, Roland
  • WEISHAAR, Christoph
  • WOHNHAAS, Klaus
Vertreter
  • RÜGER, BARTHELT, ABEL
Prioritätsdaten
195 04 404.510.02.1995DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (de)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) SYSTEMARCHITEKTUR MIT EINEM PROGRAMM, WELCHES EINEN PERIPHERIEEINGANG SPERRT, SOLANGE ES INFOLGE VON ZEITSCHEIBENVERFAHREN NICHT AUF EINEM PROZESSOR LÄUFT
(EN) SYSTEM ARCHITECTURE WITH A PROGRAM THAT BLOCKS A PERIPHERAL INPUT WHEN THE PROGRAM IS NOT RUNNING ON A PROCESSOR DUE TO TIME-SLICING
(FR) ARCHITECTURE DE SYSTEME COMPRENANT UN PROGRAMME QUI BLOQUE UNE ENTREE PERIPHERIQUE TANT QU'IL NE SE DEROULE PAS SUR UN PROCESSEUR EN RAISON DU DECOUPAGE DU TEMPS
Zusammenfassung
(DE) Eine Systemarchitektur verwendet wenigstens zwei Prozessoren (2, 3), die gemeinsam einen Prozeß steuern und ständig ihre Daten miteinander vergleichen. Auf einem der beiden Prozessoren (2) läuft ein Programmkomplex, der hinsichtlich der möglichen Fehler überprüft ist sowie ein nicht überprüfter Programmkomplex. Um eine Störung des überprüften Programmkomplexes durch den nicht überprüften auszuschließen, sind die Peripheriemittel (12), die mit dem überprüften Programmkomplex zusammenarbeiten, mit Inhibiteingängen (16) versehen und der geprüfte Programmkomplex sperrt über die Inhibiteingänge (16) die für ihn reservierten Peripheriemittel (12), ehe er die Regie an den nicht überprüften Programmkomplex abgibt.
(EN) A system architecture uses at least two processors (2, 3) which jointly control a process and constantly compare their data. Running on one (2) of the two processors are a program complex that is checked for possible errors and an unchecked program complex. To prevent disruption of the checked program complex by the unchecked program complex, the peripheral means (12) cooperating with the checked program complex are furnished with inhibit inputs (16) which the checked program complex uses to block the peripheral means (12) reserved for it until it yields control to the unchecked program complex.
(FR) Selon l'invention, une architecture de système comprend au moins deux processeurs (2, 3) qui commandent concurremment un processus et compare constamment leurs données. Sur l'un (2) des deux processeurs, se déroule un complexe de programme qui est soumis à un contrôle permettant la découverte d'erreurs éventuelles, ainsi qu'un complexe de programmes non soumis à un contrôle. Pour qu'une perturbation du complexe de programme soumis à un contrôle par le complexe de programme non soumis à un contrôle soit empêchée, les moyens périphériques (12) qui coopèrent avec le complexe de programme soumis à un contrôle sont pourvus d'entrées d'interdiction (16) que le complexe de programme soumis à un contrôle utilise pour bloquer les moyens périphériques (12) qui lui sont réservés, avant de donner la commande au complexe de programme non soumis à un contrôle.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten