In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO1996010857 - STROMDIFFERENTIALSCHUTZANORDNUNG

Veröffentlichungsnummer WO/1996/010857
Veröffentlichungsdatum 11.04.1996
Internationales Aktenzeichen PCT/DE1995/001372
Internationales Anmeldedatum 26.09.1995
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 09.02.1996
IPC
H02H 3/28 2006.01
HSektion H Elektrotechnik
02Erzeugung, Umwandlung oder Verteilung von elektrischer Energie
HSchutzschaltungsanordnungen
3Schutzschaltungsanordnungen zum selbsttätigen Abschalten, die unmittelbar auf ein unerwünschtes Abweichen von normalen elektrischen Betriebsbedingungen ansprechen, mit oder ohne nachfolgendes Wiedereinschalten
26auf Spannungsunterschiede oder Stromunterschiede ansprechend; auf Phasenwinkel zwischen Spannungen oder Strömen ansprechend
28mit Vergleich der Spannungswerte oder Stromwerte an zwei voneinander getrennten Teilen eines einzigen Systems, z.B. an den gegenüberliegenden Enden einer Leitung, am Eingang und Ausgang eines Gerätes
H02H 7/045 2006.01
HSektion H Elektrotechnik
02Erzeugung, Umwandlung oder Verteilung von elektrischer Energie
HSchutzschaltungsanordnungen
7Schutzschaltungsanordnungen, die besonders für bestimmte Arten von elektrischen Maschinen oder Geräten oder für den abschnittsweisen Schutz von Kabelsystemen oder Leitungssystemen ausgebildet sind und ein selbsttätiges Abschalten im Falle eines unerwünschten Abweichens von normalen Betriebsbedingungen bewirken
04für Transformatoren
045Differenzialschutz für Transformatoren
CPC
H02H 3/283
HELECTRICITY
02GENERATION; CONVERSION OR DISTRIBUTION OF ELECTRIC POWER
HEMERGENCY PROTECTIVE CIRCUIT ARRANGEMENTS
3Emergency protective circuit arrangements for automatic disconnection directly responsive to an undesired change from normal electric working condition with or without subsequent reconnection
26responsive to difference between voltages or between currents; responsive to phase angle between voltages or between currents
28involving comparison of the voltage or current values at two spaced portions of a single system, e.g. at opposite ends of one line, at input and output of apparatus
283and taking into account saturation of current transformers
H02H 7/0455
HELECTRICITY
02GENERATION; CONVERSION OR DISTRIBUTION OF ELECTRIC POWER
HEMERGENCY PROTECTIVE CIRCUIT ARRANGEMENTS
7Emergency protective circuit arrangements specially adapted for specific types of electric machines or apparatus or for sectionalised protection of cable or line systems, and effecting automatic switching in the event of an undesired change from normal working conditions
04for transformers
045Differential protection of transformers
0455taking into account saturation of current transformers
Anmelder
  • SIEMENS AKTIENGESELLSCHAFT [DE]/[DE] (AllExceptUS)
  • SCHIEL, Ludwig [DE]/[DE] (UsOnly)
  • NOACK, Steffen [DE]/[DE] (UsOnly)
  • SCHUSTER, Norbert [DE]/[DE] (UsOnly)
Erfinder
  • SCHIEL, Ludwig
  • NOACK, Steffen
  • SCHUSTER, Norbert
Prioritätsdaten
P 44 36 254.430.09.1994DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) STROMDIFFERENTIALSCHUTZANORDNUNG
(EN) CURRENT DIFFERENTIAL PROTECTION ARRANGEMENT
(FR) DISPOSITIF DE PROTECTION CONTRE DES COURANTS DIFFERENTIELS
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung bezieht sich auf eine Stromdifferentialschutzanordnung für eine elektrische Energieversorgungseinheit mit einer Meßwertvorverarbeitungseinrichtung und einer Auswerteeinrichtung, die anhand einer vorgegebenen Abhängigkeit eines Differenzstromes von einem Stabilisierungsstrom (Ansprech-Kennlinie) prüft, ob die jeweils gebildeten Differenz- und Stabilisierungsstromwerte in einem Sperren- oder einem Auslösen-Gebiet liegen, wobei ein Zusatzstabilisierungs-Bereich im Sperren-Gebiet vorhanden ist. Um bei einer solchen Schutzanordnung ein zeitstarres Blockieren nach einem äußeren Fehler mit Wandlersättigung zu vermeiden, enthält die Auswerteeinrichtung (21) in einer Stabilisierungsschaltung (25) eine Prüfanordnung (30), die die jeweils gebildeten Stromwerte dahingehend untersucht, ob sie einen Punkt im Zusatzstabilisierungs-Bereich (31) beschreiben. Ist dies der Fall, wird ein Sperrsignal erzeugt, durch das eine der Prüfanordnung (30) nachgeordnete Blockiereinrichtung (37) aktiviert wird. Bei einem nachfolgend festgestellten ersten Punkt der Stromwerte außerhalb des Zusatzstabilisierungs-Bereiches (31) wird ein Zeitglied (40) gesetzt, das ausgangsseitig mit einem Rücksetz-Eingang der Blockiereinrichtung (38) in Verbindung steht.
(EN)
A current differential protection arrangement for an electric energy supply unit has a measurement value pre-processing device and an evaluating device that checks whether the calculated differential and stabilisation current values lie in a locking or in a triggering range based on a predetermined relation between the differential current and a stabilisation current (characteristic reaction curve). An additional stabilisation range is provided in the locking range. In order to prevent such a protection device from causing a time-locked blocking state following an outer defect and causing saturation of the converter, the evaluating device (21) has a checking device (30) in a stabilising circuit (25) that checks whether the calculated current values define a point in the additional stabilisation range (31). If that is the case, a locking signal is generated to activate a locking device (37) arranged downstream of the checking device (30). When the detected current values subsequently define for the first time a point located outside of the additional stabilisation range (31), a time function element (40) is switched whose output is connected to a resetting input of the blocking device (38).
(FR)
Un dispositif de protection d'une unité d'alimentation en énergie électrique contre des courants différentiels comprend un dispositif de prétraitement de valeurs de mesure et un dispositif d'évaluation qui vérifie sur la base d'un rapport prédéterminé entre un courant différentiel et un courant de stabilisation (courbe caractéristique de réponse) si les valeurs calculées des courants différentiels et de stabilisation se situent dans une plage de blocage ou dans une plage de déclenchement. Une plage complémentaire de stabilisation est prévue dans la plage de blocage. Afin d'éviter que le dispositif de protection ne cause un blocage durable dans le temps suite à un défaut extérieur, accompagné de la saturation du convertisseur, le dispositif d'évaluation (21) comprend un dispositif de contrôle (30) dans un circuit de stabilisation (25) qui contrôle si les valeurs de courant calculées définissent un point dans la plage complémentaire de stabilisation (31). Si c'est le cas, un signal de blocage est généré afin d'activer un dispositif de blocage (37) connecté en aval du dispositif de contrôle (30). Lorsque par la suite les valeurs de courant détectées définissent pour la première fois un point situé à l'extérieur de la plage complémentaire de stabilisation (31), un relais temporisateur (40) est branché dont la sortie est connectée à une entrée de remise à l'état initial du dispositif de blocage (38).
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten