WIPO logo
Mobil | Englisch | Español | Français | 日本語 | 한국어 | Português | Русский | 中文 | العربية |
PATENTSCOPE

Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
World Intellectual Property Organization
Suche
 
Durchsuchen
 
Übersetzen
 
Optionen
 
Aktuelles
 
Einloggen
 
Hilfe
 
Maschinelle Übersetzungsfunktion
1. (WO1996003303) VERFAHREN ZUR QUERSTABILISIERUNG VON SCHIENENFAHRZEUGEN MIT GLEISBOGENABHÄNGIGER WAGENKASTENSTEUERUNG
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten   

TranslationÜbersetzung: Original-->Deutsch
Veröff.-Nr.:    WO/1996/003303    Internationale Anmeldenummer    PCT/CH1995/000169
Veröffentlichungsdatum: 08.02.1996 Internationales Anmeldedatum: 24.07.1995
IPC:
B61F 5/24 (2006.01)
Anmelder: FIAT-SIG SCHIENENFAHRZEUGE AG [CH/CH]; CH-8212 Neuhausen (CH)
Erfinder: HABERSTOCK, Ferdinand; (DE)
Vertreter: TROESCH SCHEIDEGGER WERNER AG; Siewerdtstrasse 95, Postfach, CH-8050 Zürich (CH)
Prioritätsdaten:
P 44 26 166.7 23.07.1994 DE
Titel (DE) VERFAHREN ZUR QUERSTABILISIERUNG VON SCHIENENFAHRZEUGEN MIT GLEISBOGENABHÄNGIGER WAGENKASTENSTEUERUNG
(EN) PROCESS FOR TRANSVERSELY STABILISING RAILWAY VEHICLES WITH TRACK -CURVATURE-DEPENDENT VEHICLE BODY CONTROL
(FR) PROCEDE PERMETTANT DE STABILISER TRANSVERSALEMENT DES VEHICULES SUR RAILS AVEC COMMANDE DE CAISSE DE WAGON DEPENDANT DE LA COURBURE DE LA VOIE
Zusammenfassung: front page image
(DE)Beim erfindungsgemässen Verfahren zur Querstabilisierung von Schienenfahrzeugen werden seitliche Störbewegungen dadurch stabilisiert, dass der Wagenkasten (3) während des Störvorganges dynamisch gegenüber dem Drehgestell (6) entkoppelt wird, wobei für die Störung repräsentative Zustandsgrössen mit Hilfe von Sensoren erfasst und aufgrund der ermittelten Werte regelungstechnisch den Störbewegungen gegenläufige Bewegungen hergestellt werden, dies unter Verwendung der für gleisbogenabhängige Wagenkastensteuerungen vorhandenen Antriebs-Baugruppen (1, 2).
(EN)In the process of the invention for the transverse stabilisation of railway vehicles, uncomfortable lateral movements are stabilised in that the vehicle body (3) is dynamically decoupled from the bogie (6) during the uncomfortable movement as the representative factors in such movements are detected by sensors and counter-movements are produced by control technology on the basis of the detected values, making use of the existing drive units (1, 2) for track-curvature-dependent vechicle body control.
(FR)L'invention concerne un procédé qui permet de stabiliser transversalement des véhicules sur rails. Les mouvements latéraux indésirables sont stabilisés dans la mesure où la caisse de wagon (3) est désaccouplée dynamiquement du bogie (6) pendant le mouvement indésirable. Des paramètres d'état représentatifs dudit mouvement sont détectés au moyen de détecteurs et des mouvements contraires sont produits par un processus de régulation, sur la base des valeurs obtenues, à l'aide des blocs de composants (1, 2) d'entraînement existants pour les commandes de caisse de wagon dépendant de la courbure de la voie.
Designierte Staaten: BG, CZ, FI, HU, NO, PL, RO.
European Patent Office (AT, BE, CH, DE, DK, ES, FR, GB, GR, IE, IT, LU, MC, NL, PT, SE).
Veröffentlichungssprache: German (DE)
Anmeldesprache: German (DE)