WIPO logo
Mobil | Englisch | Español | Français | 日本語 | 한국어 | Português | Русский | 中文 | العربية |
PATENTSCOPE

Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
World Intellectual Property Organization
Suche
 
Durchsuchen
 
Übersetzen
 
Optionen
 
Aktuelles
 
Einloggen
 
Hilfe
 
maximize
Maschinelle Übersetzungsfunktion
1. (WO1996002724) VORRICHTUNG UND VERFAHREN FÜR DEN BETRIEB EINES AUTOMATISCHEN TRENNWANDSYSTEMES
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.
Patentansprüche

1. Vorrichtung für ein automatisches Trennwandsystem, mit durch einen Antriebsmotor (6) über einen Antriebsriemen (8) verfahrbare einzelne Elemente (3), die jeweils über Verbindungsmittel mit zwei Laufwagen (24) in einer an der Decke befestigten Führungsschiene (1) horizontal verschiebbar sind und die einzelnen Elemente (3) in eine seitliche Parkposition verbracht werden können, dadurch gekennzeichnet, daß die Vorrichtung aus:

a) einer Steuer- und schaltbaren Kuppelvorrichtung (5)

b) einem Identifikationssystem (21 )

c) mit mindestens einem Indikator (22) an jedem Element (3)

d) einer speicherprogrammierbaren Steuerung

e) einem elektromechanischen Drehflügelantrieb (10) an dem
ersten Element (3)

besteht.

2. Vorrichtung nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, daß neben bzw. vor der Führungsschiene (1 ) an der Decke eine Einheit montiert ist, in der eine Vorrichtung vorhanden ist, die durch den Antriebsmotor (6) über den Antriebsriemen (8) angetrieben wird und die Steuer- und schaltbare Kuppelvorrichtung (5) beinhaltet.

3. Vorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die
Steuer- und schaltbare Kuppelvorrichtung (5) einen Elektromagneten (18) umfaßt, an dessen Anker (17) ein Schieber (16) mit einer gabelförmigen Ausnehmung (28) angeschlossen ist, und daß mit der Kuppelvorrichtung (5) das Identifikationssystem (21 ) integriert ist.

4. Vorrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß der
Schieber (16) horizontal beweglich geführt wird.

5. Vorrichtung nach den Ansprüchen 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Spannungsversorgung der Kuppelvorrichtung (5) und die Spannungsversorgung bzw. Informationsversorgung des Identifikationssystems (21 ) über Schleifkontakte bzw. über ein
Schleppkabel (19) realisiert wird.

6. Vorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die
durch den Antriebsmotor (6) angetriebene Vorrichtung nachträglich angebaut werden kann.

7. Vorrichtung nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, daß die
Indikatoren (22) an den Elementen (3) Sensoren sind.

8. Vorrichtung nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, daß die
Indikatoren (22) an den Elementen (3) Schalter sind.

9. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die
Indikatoren (22) an den Elementen (3) Magnete sind und das
Identifikationssystem (21) auf der Gegenseite aus mindestens einem Reed-Kontakt besteht.

10. Verfahren zum automatischen Betrieb eines Trennwandsystems
gemäß Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, daß nach Aktivierung des Systemes die Kuppelvorrichtung (5) zuerst eine Lernfahrt ausführt, um die Anzahl der Elemente (3) und die Länge der Fahrstrecke zu ermitteln.

11. Verfahren nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, daß durch die Steuerung jeweils ein Element (3) entweder in die Parkposition (2) oder in die Schließposition gebracht wird.

12. Verfahren nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, daß eine
Teilöffnung des Trennwandsystems möglich ist.

13. Verfahren nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, daß beim
Öffnungsbefehl zuerst der Drehflügelantrieb (10) das erste Element (3) in die Offenstellung bringt und anschließend die einzelnen Elemente (3) in die Parkstation (2) verfahren werden.