WIPO logo
Mobil | Englisch | Español | Français | 日本語 | 한국어 | Português | Русский | 中文 | العربية |
PATENTSCOPE

Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
World Intellectual Property Organization
Optionen
Recherchensprache
Trunkierung
Ordnen nach:
Listenlänge
1. (WO1995031295) EINRICHTUNG UND VERFAHREN ZUR REINIGUNG UND ENTSCHICHTUNG VON ERDVERLEGTEN ROHRLEITUNGEN WIE GAS-, WASSER- UND ABWASSERLEITUNGEN
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten   

Veröff.-Nr.: WO/1995/031295 Internationale Anmeldenummer PCT/DE1995/000598
Veröffentlichungsdatum: 23.11.1995 Internationales Anmeldedatum: 10.05.1995
IPC:
B08B 9/04 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
08
Reinigen
B
Reinigen allgemein; Verhüten des Verschmutzens allgemein
9
Reinigen von hohlen Gegenständen mittels hierfür besonders geeigneter Verfahren oder Vorrichtungen
02
von Schläuchen oder Rohren oder Rohr- oder Schlauchsystemen
027
Reinigen der Innenflächen; Beseitigung von Verstopfungen
04
durch in die Rohre eingeführte und darin entlang bewegte Reinigungsvorrichtungen
Anmelder: PREUSSAG ROHRSANIERUNG GMBH[DE/DE]; Maselakeweg 1-7 D-13587 Berlin, DE
Erfinder: FÖRSTER, Manfred; DE
Vertreter: DRÖMER, Hans-Carsten; Preussag AG Karl-Wiechert-Allee 4 D-30625 Hannover, DE
Prioritätsdaten:
P 44 16 721.011.05.1994DE
Titel (EN) DEVICE AND PROCESS FOR CLEANING AND REMOVING COATINGS FROM BURIED SYSTEMS LIKE GAS, WATER AND DRAIN PIPES
(FR) PROCEDE ET DISPOSITIF PERMETTANT DE NETTOYER ET D'ENLEVER LES DEPOTS FORMES A L'INTERIEUR DE CANALISATIONS ENTERREES, COMME DES CANALISATIONS D'ALIMENTATION EN GAZ, DES CONDUITES D'EAU ET DES EGOUTS
(DE) EINRICHTUNG UND VERFAHREN ZUR REINIGUNG UND ENTSCHICHTUNG VON ERDVERLEGTEN ROHRLEITUNGEN WIE GAS-, WASSER- UND ABWASSERLEITUNGEN
Zusammenfassung:
(EN) In pipe cleaning using the high-pressure water rinsing process problems arise in clearing the pipe completely of residual water containing solids after the end of the cleaning process. The invention makes use of a rotary water cutter to the cutting head (2) of which can be fitted an air-lock (15) via a rigid, non-rotating shaft (14) which throttles the free pipe cross-section at a distance from the cutting head (2). On the completion of a pre-cleaning cycle, the rotary water cutter (1) with the air-lock (15) fitted to it is withdrawn through the pipe against the direction of advance of the high-pressure water nozzles fitted on the cutting head (2) by means of a winch (9). The injection action of the water jets emitted at top speed from the cutting head (2) nozzles creates a vacuum in the space between the rotary water cutter (1) and the air-lock (15). This produces a strong suction effect towards the rotary water cutter (1) so that most of the residual static water behind the cutter (1) with the solids held in it is in front of the water nozzles of the cutting head (2) and thus forced out of the pipe.
(FR) Lors du nettoyage de canalisations par rinçage à l'eau sous très haute pression, on se heurte au fait qu'une fois le nettoyage accompli, il faut éliminer complètement de la canalisation l'eau résiduelle contenant des constituants solides. Selon l'invention, on utilise à cette fin une fraise à eau rotative, à la tête porte-lames (2) de laquelle un sas à air (15) peut être accouplé par l'intermédiaire d'un pivot (14) rigide non rotatif, qui réduit la section transversale libre de la canalisation à distance de la tête porte-lames (2). Après une opération de pré-nettoyage, la fraise à eau rotative (1) pourvue du sas à air (15) est retirée de la canalisation à l'aide d'un treuil à câble (9), après le début de l'injection de l'eau sous très haute pression, dans la direction inverse du sens d'avancement des ajutages d'eau sous pression disposés sur la tête porte-lames (2). L'effet d'injection produit par les jets d'eau qui sortent à vitesse maximale des ajutages de la tête porte-lames (2), permet de créer un vide dans l'espace compris entre la fraise à eau rotative (1) et le sas à air (15). Il en résulte un effet de succion très marqué en direction de la fraise à eau rotative (1), qui permet à une grande partie de l'eau résiduelle restée derrière la fraise (1) de parvenir, conjointement avec les solides qu'elle contient, devant les ajutages d'eau de la tête porte-lames (2) et d'être ensuite évacuée de la canalisation.
(DE) Beim Reinigen von Rohrleitungen unter Anwendung von Wasserhöchstdruck-Spülverfahren gibt es Probleme dabei, das Reststehwasser mit Feststoffanteilen nach erfolgter Reinigung vollständig aus der Rohrleitung zu entfernen. Gemäß der vorliegenden Erfindung kommt hierfür eine Rotationswasserfräse zum Einsatz, an deren Fräskopf (2) über eine starre, nicht rotierende Achse (14) eine Luftschleuse (15) ankoppelbar ist, die den freien Rohrquerschnitt im Abstand vom Fräskopf (2) abdrosselt. Nach Beendigung eines Vorreinigungsarbeitsganges wird die Rotationswasserfräse (1) mit angekoppelter Luftschleuse (15) nach dem Einschalten eines Wasserhöchstdruckes entgegen der Vortriebsrichtung der am Fräskopf (2) angeordneten Hochdruckwasserdüsen mittels einer Seilwinde (9) durch die Rohrleitung zurückgezogen. Durch die Injektorwirkung der mit Höchstgeschwindigkeit aus den Düsen des Fräskopfes (2) austretenden Wasserstrahlen wird in dem Raum zwischen der Rotationswasserfräse (1) und der Luftschleuse (15) ein Vakuum aufgebaut. Dadurch entsteht eine starke Sogwirkung zur Rotationswasserfräse (1) hin, wodurch der größte Teil des hinter der Fräse (1) verbliebenen Reststehwassers mit den darin enthaltenen Feststoffen vor die Wasserdüsen des Fräskopfes (2) gelangt und dann aus der Rohrleitung befördert wird.
Designierte Staaten: PL, RU
Europäisches Patentamt (EPO) (AT, BE, CH, DE, DK, ES, FR, GB, GR, IE, IT, LU, MC, NL, PT, SE)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)