WIPO logo
Mobil | Englisch | Español | Français | 日本語 | 한국어 | Português | Русский | 中文 | العربية |
PATENTSCOPE

Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
World Intellectual Property Organization
Suche
 
Durchsuchen
 
Übersetzen
 
Optionen
 
Aktuelles
 
Einloggen
 
Hilfe
 
Maschinelle Übersetzungsfunktion
1. (WO1995018328) VERFAHREN ZUM FÜGEN EINES BIEGESCHLAFFEN, SCHLAUCHFÖRMIGEN FÜGETEILS AN EIN ENDE EINES BASISTEILS SOWIE VORRICHTUNG ZUM DURCHFÜHREN DES VERFAHRENS
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten   

TranslationÜbersetzung: Original-->Deutsch
Veröff.-Nr.:    WO/1995/018328    Internationale Anmeldenummer    PCT/CH1994/000238
Veröffentlichungsdatum: 06.07.1995 Internationales Anmeldedatum: 16.12.1994
IPC:
B21D 39/04 (2006.01), F16L 13/14 (2006.01)
Anmelder: EMPORIA MASCHINEN AG [CH/CH]; Blegistrasse 11A, CH-6340 Baar (CH) (For All Designated States Except US).
SCHNEIDER, Wolf-Dietrich [DE/DE]; (DE) (For US Only)
Erfinder: SCHNEIDER, Wolf-Dietrich; (DE)
Vertreter: R.A. EGLI & CO.; Horneggstrasse 4, Postfach 473, CH-8034 Zürich (CH)
Prioritätsdaten:
93120918.3 27.12.1993 EP
Titel (DE) VERFAHREN ZUM FÜGEN EINES BIEGESCHLAFFEN, SCHLAUCHFÖRMIGEN FÜGETEILS AN EIN ENDE EINES BASISTEILS SOWIE VORRICHTUNG ZUM DURCHFÜHREN DES VERFAHRENS
(EN) METHOD OF JOINTING A FLEXIBLE TUBULAR COMPONENT TO THE END OF A MAIN COMPONENT, AND DEVICE FOR CARRYING OUT THE METHOD
(FR) PROCEDE POUR LE RACCORDEMENT D'UNE PIECE EN FORME DE TUYAU FLEXIBLE A UNE EXTREMITE D'UN ELEMENT DE BASE, ET DISPOSITIF POUR LA MISE EN ×UVRE DE CE PROCEDE
Zusammenfassung: front page image
(DE)Ein Verfahren zum Fügen eines biegeschlaffen, schlauchförmigen Fügeteils (1) an ein zum Beispiel konisches Ende eines Basisteils (2) umfasst das Einführen des Fügeteils (1) in eine Werkstückaufnahme (3), das Aufnehmen des Basisteils (2) durch ein Greifwerkzeug (4), so dass das Fügeteil (1) und das Basisteil (2) koaxial ausgerichtet sind, das Annähern des Greifwerkzeugs (4) und der Werkstückaufnahme (3), das Zuführen von Druckluft in die Werkstückaufnahme (3) durch eine Druckluftzuführung (5) zwecks Aufweitung des dem Basisteil (2) zugewandten Endes des Fügeteils (1) und das Einschieben des Basisteils (2) in das aufgeweitete Ende des Fügeteils (1). Eine Vorrichtung zum Durchführen des Verfahrens weist eine Werkstückaufnahme (3), ein bewegbares Greifwerkzeug (4) zur Aufnahme des Basisteils (2), und eine mit dem Fügeteil (1) und dem Basisteil (2) koaxiale Druckluftzuführung (5) auf.
(EN)Proposed is a method of jointing a flexible tubular component (1) to the, for instance, conically tapering end of a main component (2), the tubular component (1) being inserted into a workpiece holder (3). The main component (2) is gripped by a gripper (4) so that the tubular component (1) and the main component (2) are coaxial to each other. The gripper (4) and workpiece holder (3) are brought close to each other. Compressed air is supplied to the workpiece holder (3) through a feed line (5) to open out the end of the tubular component (1) facing the main component (2). The main component (2) is inserted into the opened-out end of the tubular part (1). The device for carrying out the method has a workpiece holder (3), a mobile gripper (4) designed to hold the main component (2), and a compressed-air feed line (5) coaxial to the tubular component (1) and the main component (2).
(FR)Procédé pour le raccordement d'une pièce, en forme de tuyau flexible (1), à une extrémité, par exemple conique, d'un élément de base (2), consistant à introduire ladite pièce (1) dans un dispositif porte-pièce (3), à saisir l'élément de base (2) au moyen d'un outil de préhension (4), de telle façon que la pièce (1) et l'élément de base (2) soient orientés coaxialement, à rapprocher l'outil de préhension (4) et le dispositif porte-pièce (3), à envoyer de l'air comprimé dans le disposititif porte-pièce (3), au moyen d'une amenée d'air comprimé (5), en vue d'évaser l'extrémité de la pièce (1) dirigée vers l'élément de base (2) et à introduire cet élément de base (2) dans l'extrémité évasée de la pièce (1). Un dispositif pour la mise en ÷uvre de ce procédé comprend un dispositif porte-pièce (3), un outil de préhension mobile (4) destiné à saisir l'élément de base (2), et une amenée d'air comprimé (5) disposée coaxialement à la pièce (1) et à l'élément de base (2).
Designierte Staaten: JP, KR, US.
Veröffentlichungssprache: German (DE)
Anmeldesprache: German (DE)