Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO1995016943) VERFAHREN ZUM ÜBERWACHEN WENIGSTENS EINER SICHERHEITSRELEVANTEN FUNKTION EINES GERÄTES
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/1995/016943 Internationale Anmeldenummer PCT/DE1994/001435
Veröffentlichungsdatum: 22.06.1995 Internationales Anmeldedatum: 05.12.1994
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen: 11.07.1995
IPC:
F23N 5/24 (2006.01) ,G05B 19/042 (2006.01)
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
23
Feuerungen; Verbrennungsverfahren
N
Regelung oder Steuerung der Verbrennung
5
Systeme zur Regelung oder Steuerung der Verbrennung
24
Einrichtungen zur Verhinderung von unerwünschten oder anormalen Zuständen, d.h. Sicherheitseinrichtungen
G Physik
05
Steuern; Regeln
B
Steuer- oder Regelsysteme allgemein; funktionelle Elemente solcher Systeme; Überwachungs- oder Prüfanordnungen für solche Systeme oder Elemente
19
Programmsteuersysteme
02
Elektrische Programmsteuerungssysteme
04
Programmsteuerungen, die keine numerischen Steuerungen sind, d.h. solche in Ablaufsteuerungen oder Verknüpfungssteuerungen
042
mit digitalen Prozessoren
Anmelder:
ROBERT BOSCH GMBH [DE/DE]; Postfach 30 02 20 D-70442 Stuttgart, DE
Erfinder:
KRIEGER, Klaus; DE
KÖNIG, Markus; DE
BÖTTIGHEIMER, Andreas; DE
SCHMIDT, Jürgen; DE
Prioritätsdaten:
P 43 42 991.216.12.1993DE
Titel (DE) VERFAHREN ZUM ÜBERWACHEN WENIGSTENS EINER SICHERHEITSRELEVANTEN FUNKTION EINES GERÄTES
(EN) PROCESS FOR MONITORING AT LEAST ONE SAFETY-RELEVANT FUNCTION OF A MACHINE
(FR) PROCEDE DE SURVEILLANCE D'AU MOINS UNE FONCTION QUI CONCERNE LA SECURITE D'UN APPAREIL
Zusammenfassung:
(DE) Es wird ein Verfahren zum Überwachen wenigstens einer sicherheitsrelevanten Funktion eines Gerätes vorgeschlagen, das zwei oder mehr Mikroprozessoren (10a, 10b) enthält, die über einen Datenbus (11) miteinander verbunden sind. Bei jeder erneuten Inbetriebnahme (42) des Gerätes wird einem anderen Mikroprozessor (10a, 10b) eine Masterfunktion zugeordnet, wobei nur der Master einen für die Inbetriebnahme (42) des Gerätes erforderlichen Vorgang (20a, 20b) auslösen kann. Jedem Mikroprozessor (10a, 10b) ist ein beschreibbarer und löschbarer Speicher (EEPROM) (13a, 13b) zugeordnet, in den Betriebszustände des Gerätes, ermittelte Fehler, Verriegelungsmarkierungen oder Merksignale hinterlegt werden können. Die Abwechslung bei der Zuordnung einer Masterfunktion zu einem der Mikroprozessoren (10a, 10b) führt dazu, daß in einem bestimmten Zeitpunkt jeweils unterschiedliche Programme in den Mikroprozessoren (10a, 10b) bearbeitet werden. Eventuell aufgetretene Fehler, insbesondere solche, die durch elektromagnetische Störungen verursacht sind, wirken sich unterschiedlich aus und können daher von schwerwiegenden Fehlern unterschieden werden. Das erfindungsgemäße Verfahren ist beispielsweise geeignet zur Verwendung bei einem brennstoffbeheizten Gerät oder beispielsweise in Steuergeräten, die vorzugsweise in Kraftfahrzeugen eingebaut sind.
(EN) A process is disclosed for monitoring at least one safety-relevant function of a machine. The machine has two or more microprocessors (10a, 10b) interconnected by a data bus (11). Every time the machine is started (42) the master function is allocated to another microprocessor (10a, 10b). Only the master processor can trigger the process (20a, 20b) required to start (42) the machine. A programmable and erasable memory (EEPROM) (13a, 13b), in which operation states of the machine, detected faults, locking marks or cue signals may be stored, is associated to each microprocessor (10a, 10b). As the master function alternates between the microprocessors (10a, 10b), at each moment in time different programmes are processed in the microprocessors (10a, 10b). Occasional faults, in particular those caused by electromagnetic interference, have a different effect and may thus be distinguished from serious faults. This process is for example suitable for a fuel-heated machine or for example in controllers preferably built into motor vehicles.
(FR) Un procédé permet de surveiller au moins une fonction qui concerne la sécurité d'un appareil. L'appareil comprend deux microprocesseurs (10a, 10b) ou davantage interconnectés par un bus de données (11). A chaque fois que l'appareil est mis en service (42), un autre microprocesseur (10a, 10b) assume une fonction pilote, et seul ce processeur pilote est en mesure de déclencher le processus (20a, 20b) requis pour mettre en service (42) l'appareil. Une mémoire reprogrammable effaçable électriquement (EEPROM) (13a, 13b), dans laquelle des états de fonctionnement de l'appareil, les défauts détectés, des repères de verrouillage ou des signaux indicateurs peuvent être enregistrés, est associée à chaque microprocesseur (10a, 10b). Comme les microprocesseurs (10a, 10b) assument à tour de rôle une fonction pilote, à chaque instant des programmes différents sont traités dans les microprocesseurs (10a, 10b). Des défauts occasionnels, notamment ceux qui sont provoqués par des interférences électromagnétiques, se manifestent différemment, ce qui permet de les distinguer de défauts graves. Ce procédé est utile par exemple dans un appareil chauffé par combustible ou dans des appareils de commande de préférence montés dans des véhicules à moteur.
Designierte Staaten: CZ, HU, PL
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, CH, DE, DK, ES, FR, GB, GR, IE, IT, LU, MC, NL, PT, SE)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Auch veröffentlicht als:
CZPV1996-1746EP0734549