Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO1995015668) SCHALTUNGSANORDNUNG FÜR DIE AUTOMATISCHE REGELUNG VON HÖRHILFSGERÄTEN
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/1995/015668 Internationale Anmeldenummer PCT/EP1994/002560
Veröffentlichungsdatum: 08.06.1995 Internationales Anmeldedatum: 02.08.1994
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen: 24.01.1995
IPC:
H03G 9/02 (2006.01) ,H03G 9/24 (2006.01) ,H04R 25/00 (2006.01)
H Elektrotechnik
03
Grundlegende elektronische Schaltkreise
G
Verstärkungsregelung
9
Kombinationen von zwei oder mehr Regelungsarten, z.B. Verstärkungs- und Klangfarbenregelung
02
in nichtabgestimmten Verstärkern
H Elektrotechnik
03
Grundlegende elektronische Schaltkreise
G
Verstärkungsregelung
9
Kombinationen von zwei oder mehr Regelungsarten, z.B. Verstärkungs- und Klangfarbenregelung
20
in frequenzselektiven Verstärkern
24
mit Halbleiterbauelementen
H Elektrotechnik
04
Elektrische Nachrichtentechnik
R
Lautsprecher, Mikrofone, Schallplatten-Tonabnehmer oder ähnliche akustische, elektromechanische Wandler; Hörhilfen für Schwerhörige; Großlautsprecheranlagen
25
Hörhilfen für Schwerhörige
Anmelder:
TØPHOLM & WESTERMANN APS [DK/DK]; Ny Vestergaardsvej 25 DK-3500 Vaerloese, DK (AllExceptUS)
LUDVIGSEN, Carl [DK/DK]; DK (UsOnly)
Erfinder:
LUDVIGSEN, Carl; DK
Vertreter:
BÖHMER, Hans, Erich; Keplerstrasse 23 D-71134 Aidlingen, DE
Prioritätsdaten:
P 43 40 817.601.12.1993DE
Titel (DE) SCHALTUNGSANORDNUNG FÜR DIE AUTOMATISCHE REGELUNG VON HÖRHILFSGERÄTEN
(EN) AUTOMATIC REGULATION CIRCUITRY FOR HEARING AIDS
(FR) CIRCUITERIE DE REGULATION AUTOMATIQUE D'APPAREILS DE CORRECTION AUDITIVE
Zusammenfassung:
(DE) Die Erfindung betrifft eine Schaltungsanordnung für ein vorzugsweise programmierbares Hörhilfsgerät mit mindestens einem Mikrofon, mindestens einer elektronischen Signalverarbeitungsschaltung (3), mit mindestens einem Kanal und einem Ausgangswandler (7), bei welchem die elektronische Signalverarbeitungsschaltung (3) eine Regelschaltung für die fortlaufende Ermittlung bzw. Berechnung eines Perzentilwertes oder mehrerer Perzentilwerte des Eingangsignals aus einer fortlaufenden Analyse und Auswertung der Frequenz- und/oder Amplitudenverteilung des Eingangssignals enthält, wobei diese Perzentile-Werte unmittelbar oder mittelbar als Steuersignale für die Regelung der Verstärkung und/oder des Frequenzganges der elektronischen Signalverarbeitungsschaltung dienen, wobei mindestens ein eingangsseitig angeschlossener Perzentile-Generator (10) vorgesehen ist, der aus einem Integrator (11) und einer ersten damit verbundenen Steuerstufe (12) für die Aufwärtszählung und einer zweiten damit verbundenen Steuerstufe (13) für die Abwärtszählung und einer Vergleichsstufe (14) mit mindestens zwei Eingängen besteht, wobei der Eingang der Schaltung unmittelbar oder mittelbar mit einem Eingang der Vergleichsstufe (14) verbunden ist, während ein zweiter Eingang der Vergleichsstufe mit dem Ausgang des Integrators (11) und direkt oder aber indirekt über eine Kombinations- und Steuerlogik (15) über mindestens eine Steuerleitung mit der Signalverarbeitungsschaltung (3) verbunden ist, während die beiden Ausgänge der Vergleichsstufe (14) mit der Steuerstufe (12) bzw. der Steuerstufe (13) verbunden sind.
(EN) A circuitry is disclosed for a preferably programmable hearing aid with at least one microphone, at least one electronic signal processing circuit (3), at least one channel and one output transducer (7). The electronic signal processing circuit (3) has a regulation circuit for continuously determining or calculating one or several percent values of the input signal based on a continuous analysis and evaluation of the frequency and/or amplitude distribution of the input signal. These percent values are directly or indirectly used as control signals for regulating the amplification and/or the frequency response of the electronic signal processing circuit. At least one percentage generator (10) connected at the input side consists of an integrator (11), a first incrementing control stage (12) connected to the integrator (11) and a second counting down control stage (13) connected to the first control stage (12), as well as a comparing stage (14) with at least two inputs. The input of the circuit is directly or indirectly connected to the input of the comparing stage (14), whereas a second input of the comparing stage is connected to the output of the integrator (11) and is directly or indirectly connected to the signal processing circuit (3) through a combination and control logic (15) by at least one control line. Both outputs of the comparing stage (14) are connected to the control stage (12) or to the control stage (13).
(FR) L'invention concerne une circuiterie pour un appareil de correction auditive de préférence programmable ayant au moins un microphone, au moins un circuit électronique de traitement de signaux (3), au moins un canal et un transducteur de sortie (7). Le circuit électronique (3) de traitement de signaux contient un circuit de régulation qui détermine ou calcule en continu une ou plusieurs valeurs en pourcent du signal d'entrée sur la base d'une analyse et d'une évaluation en continu de la répartition des fréquences et/ou des amplitudes du signal d'entrée. Ces valeurs en pourcent constituent des signaux de commande directe ou indirecte de la régulation de l'amplification et/ou de la réponse harmonique du circuit électronique de traitement de signaux. Au moins un générateur (10) de pourcentages raccordé à l'entrée comprend un intégrateur (11) connecté à un premier étage de commande (12) incrémentiel, un deuxième étage de commande (13) décrémentiel connecté au premier étage de commande (12) et un étage comparateur (14) avec au moins deux entrées. L'entrée du circuit est directement ou indirectement connectée à une entrée de l'étage comparateur (14), alors qu'une deuxième entrée de l'étage comparateur est connectée à la sortie de l'intégrateur (11) et directement ou indirectement connectée au circuit de traitement de signaux (3) par une logique combinatoire de commande (15) au moyen d'au moins une ligne de commande. Les deux sorties de l'étage comparateur (14) sont connectées à l'étage de commande (12) ou à l'étage de commande (13).
Designierte Staaten: AU, CA, JP, US
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, CH, DE, DK, ES, FR, GB, GR, IE, IT, LU, MC, NL, PT, SE)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Auch veröffentlicht als:
EP0732036US5687241JP2994756 JPH09505958 CA2172365AU1994074976
DK0732036