Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO1995014499) TRACHEALKANÜLE FÜR DIE MASCHINELLE BEATMUNG TRACHEOTOMIERTER PATIENTEN
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/1995/014499 Internationale Anmeldenummer PCT/EP1994/003647
Veröffentlichungsdatum: 01.06.1995 Internationales Anmeldedatum: 08.11.1994
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen: 16.06.1995
IPC:
A61F 2/20 (2006.01) ,A61M 16/04 (2006.01)
A Täglicher Lebensbedarf
61
Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
F
Filter in Blutgefäße implantierbar; Prothesen; Vorrichtungen, die die Durchgängigkeit in rohrförmigen Körperteilen schaffen oder deren Zusammenfallen verhindern, z.B. Gefäßstützen; Vorrichtungen für Orthopädie, Krankenpflege oder Empfängnisverhütung; Umschläge; Behandlung oder Schutz von Augen oder Ohren; Bandagen, Verbände oder absorbierende Kissen; Ausrüstung für erste Hilfe
2
Filter in Blutgefäße implantierbar; Prothesen, d.h. künstliche Teile für den Ersatz von Körperteilen; Vorrichtungen zu deren Anbringung am Körper; Vorrichtungen, die die Durchgängigkeit in rohrförmigen Körperteilen schaffen oder deren Zusammenfallen verhindern, z.B. Gefäßstützen
02
in den Körper implantierbare künstliche Körperteile
20
Kehlköpfe; Luftröhren verbunden mit Kehlköpfen oder zur Anwendung damit
A Täglicher Lebensbedarf
61
Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
M
Vorrichtungen zum Einführen oder Aufbringen von Substanzen in oder auf den Körper; Vorrichtungen zum Übertragen von Körperflüssigkeiten oder zum Entziehen derselben aus dem Körper; Vorrichtungen zum Hervorrufen oder zum Beenden von Schlaf oder Betäubung
16
Vorrichtungen zum Beeinflussen des Atmungssystems bei Kranken durch Behandlung mit Gas, z.B. Mund-zu-Mund-Beatmung; Luftröhrenkanülen
04
Luftröhrenkanülen
Anmelder:
WILLY RÜSCH AG [DE/DE]; Willy-Rüsch-Strasse 4-10 D-71934 Kernen, DE (AllExceptUS)
KEIM, Michael [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder:
KEIM, Michael; DE
Vertreter:
GÖTZ, Georg ; Matschkur, Götz, Lindner Dr.-Kurt-Schumacher-Strasse 23 D-90402 Nürnberg, DE
Prioritätsdaten:
P 43 39 706.922.11.1993DE
Titel (DE) TRACHEALKANÜLE FÜR DIE MASCHINELLE BEATMUNG TRACHEOTOMIERTER PATIENTEN
(EN) TRACHEAL TUBE FOR ARTIFICIAL RESPIRATION OF TRACHEOSTOMIZED PATIENTS
(FR) CANULE TRACHEALE PERMETTANT LA RESPIRATION ARTIFICIELLE DE PATIENTS TRACHEOTOMISES
Zusammenfassung:
(DE) Die Erfindung richtet sich auf eine Trachealkanüle für die maschinelle Beatmung tracheotomierter Patienten mit einem den proximalen, konzentrisch in die Trachea einsetzbaren Teil umgebenden, diese abdichtenden Cuff und einem oberhalb desselben angeordneten, gekrümmten Bereich sowie mit einer in die Kanüle von deren distalen Ende her konzentrisch einsetzbaren Innenkanüle, wobei in der Kanüle oberhalb des die Trachea abdichtenden Cuffs sowie etwa in der Verlängerung der Längsachse des umgebogenen, in die Trachea einsetzbaren Teils eine Exspirationsöffnung vorgesehen ist, und wobei die Innenkanüle in ihrem unterhalb der Exspirationsöffnung gelegenen Bereich eine durch eine als Ventil wirkende, elastische Membran zumindest teilweise abgedeckte Ausnehmung sowie einen querschnittlich verjüngten Bereich an ihrem proximalen Ende aufweist.
(EN) A tracheal tube for artificial respiration of tracheostomized patients has a cuff that surrounds and seals the proximal part of the tube capable of being concentrically inserted into the trachea, and a bent area arranged above said cuff, as well as an inner tube that may be concentrically inserted into the tube through its distal end. A breathing-out opening is provided in the tube above the trachea-sealing cuff as well as in the continuation of the longitudinal axis of the bent part that may be inserted into the trachea. In its area located below the breathing-out opening, the inner tube has a recess at least partially covered by an elastic membrane that acts as a valve. At its proximal end, the inner tube has an area with a tapered cross section.
(FR) Une canule trachéale permettant la respiration artificielle de patients trachéotomisés comprend un manchon qui entoure, en créant l'herméticité vis à vis de la trachée, la partie proximale de la canule qui peut être concentriquement insérée dans la trachée, et une zone coudée située au-dessus du manchon, ainsi qu'une canule intérieure qui peut être concentriquement insérée dans la canule depuis son extrémité distale. Une ouverture d'expiration est ménagée dans la canule au-dessus du manchon créant l'herméticité par rapport à la trachée, ainsi que dans le prolongement de l'axe longitudinal de la partie coudée susceptible d'être insérée dans la trachée. La canule intérieure comprend, dans sa zone située au-dessous de l'ouverture d'expiration, un évidement recouvert au moins partiellement par une membrane élastique qui fonctionne comme une soupape, ainsi qu'une zone à section transversale réduite à son extrémité proximale.
Designierte Staaten: JP, US
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, CH, DE, DK, ES, FR, GB, GR, IE, IT, LU, MC, NL, PT, SE)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Auch veröffentlicht als:
EP0730477US5771888