PATENTSCOPE wird am Dienstag 19.11.2019 um 16:00 MEZ aus Gründen der Wartung einige Stunden nicht verfügbar sein
Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO1995014415) VORRICHTUNG ZUM DISKONTINUIERLICHEN ZUBEREITEN VON PORTIONIERTEN TEIGWAREN UND VORRICHTUNG ZUM PORTIONIEREN EINER VORGEBBAREN MENGE LANGSTIELIGER TEIGWAREN
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

PATENTANSPRÜCHE

1. Vorrichtung zum diskontinuierlichen Zubereiten von por- tionierten Teigwaren, insbesondere Spaghetti, mit einem

Vorratsbehalter (51) zur Aufnahme der Rohteigwaren, einer Kochkammer (1) und einer Entwässerungskammer (2) , wobei die Kochkammer (1) und die Entwässerungskammer
(2) jeweils in ihrem Einlaßbereich (1E) und Auslaßbe- reich (1A) durch Ventile verschließbar sind,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t,
daß als Ventile im Einlaßbereich (1E) der Kochkammer (1) und im Auslaßbereich (2A) der Entwässerungskammer (2) quer zur Einlaß- bzw. Auslaßrich- tung verfahrbare Schließklappen (3, 4) vorgesehen
sind, welche mit Abstand zur jeweiligen die Öffnung (1E, 2A) enthaltenden Kammerwandung linear bewegbar sind
und daß die Schließklappen (3, 4) zum Verschließen am Ende der Linearbewegung mittels eines Hebelge- triebeε (36, 37A, 37B) senkrecht auf die Öffnungsebene der jeweiligen Kammer (1, 2) gepreßt werden.

2. Vorrichtung nach Anspruch 1,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t,
daß zur Bewegung der Schließklappen (3, 4) in beide
Richtungen ein einziger Motor (31) vorgesehen ist.

3. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2 ,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t,
daß eine Rutschkupplung (34) vorgeεehen ist, damit beim Verschließen nach Erreichen der Endstellung der Schließklappe (3, 4) die weitere Linearbewegung zur Betätigung des Hebelgetriebes (36, 37A, 37B) eingesetzt wird.

4. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3 ,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t,
daß im Auslaßbereich (1A) der Kochkammer (1) und im
Einlaßbereich der Entwässerungskammer (2) ein einziges Ventil vorgesehen ist, welches als schwenkbare Schließ- klappe (17) ausgebildet ist und mittels eines Linearantriebes und eines Kniehebelgetriebes (42, 43) verschlossen und verriegelt wird.

5. Vorrichtung nach Anspruch 4,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t,
daß als Linearantrieb eine Kolben/Zylinder-Einheit (41) vorgesehen ist.

6. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t,
daß zur besseren Abdichtung alle Schließklappen
und/oder Öffnungsebenen der Kammern (1, 2) mit Dichtelementen versehen sind.

7. Vorrichtung nach Anspruch 6,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t,
daß jeder Öffnungsbereich (1E, 1A, 2A) der Kammern
(1, 2) von einem entsprechend der Öffnungskontur verlaufenden Dichtelement umgeben ist.

8. Vorrichtung nach Anspruch 7 ,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t,
daß die Öffnungen in den Öffnungsbereichen (1E, 1A, 2A) einen runden Querschnitt aufweisen
- und daß alε Dichtelemente O-Ringe (49) vorgeεehen
sind.

9. Vorrichtung zum Portionieren einer vorgebbaren Menge langεtieliger Teigwaren, insbesondere Spaghetti, und
Zuführen in die Kochkammer (1) einer Vorrichtung gemäß dem Oberbegriff von Patentanεpruch 1,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t,
daß die Teigwaren in wenigstens einem trichterförmigen Behälter (51) horizontal gelagert sind, daß
am Boden jedes trichterförmigen Behälterε (51) eine höhenverεtellbare Doεierplatte (52) angeordnet iεt, daß zum Portionieren mit einer oberhalb jeder Doεierplatte (52) angeordneten Trennplatte (54) eine gewünschte Menge vom Teigwarenvorrat abgesondert
wird
- und daß im Bereich unterhalb jeder Dosierplatte
eine zur Beschickung der Kochkammer (1) um 90°
schwenkbare Übergabeschale (55) angeordnet ist.

10. Vorrichtung nach Anspruch 9,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t,
daß zwei Vorratsbehalter (51A, 51B) vorgesehen sind und zwei parallele Wände jedes Vorratsbehälterε (51A, 51B) mit Abstand zueinander derart angeordnet sind, daß ein Freiraum (F) zum Verschwenken der Übergabeschale (55) entsteht.

11. Vorrichtung nach Anspruch 9 oder 10,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t,
daß jede Trennplatte (54) eine ballige Form auf- weist
und daß die ballige Kante der in jeden Vorratsbehalter (51A, 51B) eingeschobenen Trennplatte (54) oberhalb eines Vorsprungeε (56) ruht, ohne die Behälterwandung zu berühren.

12. Vorrichtung nach Anspruch 11,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t,
daß zwischen der in jeden Vorratsbehalter (51A, 51B) eingeschobenen Trennplatte (54) und dem Vorsprung (56) ein Spalt (S) vorhanden ist, der in etwa dem Durchmesser der verwendeten Teigwaren entspricht.