In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO1994011707 - SCHALTUNGSANORDNUNG ZUR AUFBEREITUNG VON ANALOGEN STROM- UND SPANNUNGSSIGNALEN

Veröffentlichungsnummer WO/1994/011707
Veröffentlichungsdatum 26.05.1994
Internationales Aktenzeichen PCT/AT1993/000175
Internationales Anmeldedatum 17.11.1993
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 03.06.1994
IPC
G01D 5/25 2006.01
GPhysik
01Messen; Prüfen
DMessen, nicht besonders ausgebildet für eine spezielle Veränderliche; Einrichtungen oder Instrumente zum Messen von zwei oder mehr Veränderlichen, soweit nicht von einer anderen Unterklasse umfasst; Tarifmessgeräte; Übertragungs- oder Umwandlungseinrichtungen, die nicht für eine spezielle Veränderliche besonders ausgebildet sind; Messen oder Prüfen, soweit nicht anderweitig vorgesehen
5Mechanische Vorrichtungen zur Übertragung des Ausgangssignals eines Abtast-Elements; Einrichtungen zum Umformen des Ausgangssignals des Abtast-Elements in eine andere Veränderliche wobei die Art und Beschaffenheit des Abtast-Elements nicht die Mittel des Umformens bedingt; Messgrößenumwandler, die nicht für eine besondere Veränderliche ausgebildet sind
12mit elektrischen oder magnetischen Mitteln
25Auswählen eines oder mehrerer Leiter oder Kanäle aus einer Vielzahl von Leitern oder Kanälen, z.B. durch Schließen von Kontakten
G01R 19/25 2006.01
GPhysik
01Messen; Prüfen
RMessen elektrischer Größen; Messen magnetischer Größen
19Anordnungen zum Messen von Strömen oder Spannungen oder zur Anzeige des Vorhandenseins oder des Vorzeichens von Strömen oder Spannungen
25mit digitaler Messtechnik
CPC
G01R 19/2509
GPHYSICS
01MEASURING; TESTING
RMEASURING ELECTRIC VARIABLES; MEASURING MAGNETIC VARIABLES
19Arrangements for measuring currents or voltages or for indicating presence or sign thereof
25using digital measurement techniques
2506Arrangements for conditioning or analysing measured signals, e.g. for indicating peak values
2509Details concerning sampling, digitizing or waveform capturing
G01R 19/2516
GPHYSICS
01MEASURING; TESTING
RMEASURING ELECTRIC VARIABLES; MEASURING MAGNETIC VARIABLES
19Arrangements for measuring currents or voltages or for indicating presence or sign thereof
25using digital measurement techniques
2516Modular arrangements for computer based systems; using personal computers (PC's), e.g. "virtual instruments"
Anmelder
  • ELIN ENERGIEVERSORGUNG GESELLSCHAFT M.B.H. [AT/AT]; Penzinger Strasse 76 A-1141 Wien, AT (AllExceptUS)
  • WENDL, Kurt [AT/AT]; AT (UsOnly)
Erfinder
  • WENDL, Kurt; AT
Vertreter
  • KRAUSE, Peter; Elin Energieanwendung Gesellschaft m.b.H. Penzinger Straße 76 A-1141 Wien, AT
Prioritätsdaten
A 2272/9217.11.1992AT
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) SCHALTUNGSANORDNUNG ZUR AUFBEREITUNG VON ANALOGEN STROM- UND SPANNUNGSSIGNALEN
(EN) CIRCUITRY FOR PROCESSING ANALOGICAL CURRENT AND VOLTAGE SIGNALS
(FR) CIRCUIT POUR LE TRAITEMENT DE SIGNAUX ANALOGIQUES DE COURANT ET DE TENSION
Zusammenfassung
(DE)
Eine Schaltungsanordnung zur Aufbereitung von analogen Strom- und Spannungssignal für die Weiterverarbeitung in Mikrocomputern (4, 5) besteht aus mindestens zwei Eingangsmodulen (1) für die Aufbereitung von Spannungssignalen und mindestens zwei Eingangsmodulen (2) für die Aufbereitung von Stromsignalen. Von denen ist mindestens je ein Eingangsmodul (1, 2) über zwei Konstantstromquellen (3) mit zwei Mikrocomputern (4, 5) verbunden. Am Ausgang der anderen Eingangsmodule (1, 2) sind je zwei lösbare Verbindungen (6, 7) angeordnet, über die entweder mindestens ein Eingangsmodul (1; 2) unter Zwischenschaltung von zwei Konstantstromquellen (3) an beide Mikrocomputer (4, 5) anschließbar ist, oder mindestens je ein Eingangsmodul (1) für die Spannungssignale mit dem einen Mikrocomputer (4) und mindestens ein Eingangsmodul (2) für die Stromsignale mit dem anderen Mikrocomputer (5) über je eine Konstantstromquelle (3) verbunden ist. Die Anzahl der Eingänge bei beiden Mikrocomputern (4, 5) ist gleich und immer kleiner als jene der Eingangsmodule (1, 2). Die Anzahl der Konstanstromquellen (3) entspricht der Summe der Eingänge beider Mikrocomputer (4, 5). Der Vorteil dieser Schaltungsanordnung liegt in der Möglichkeit der Abstimmung der fixen und variablen Eingangsmodule (1, 2), wodurch bei minimalem Hardwareeinsatz größtmögliche Freiheit beim Projektieren erreicht wird.
(EN)
A circuitry for processing analogical current and voltage signals to be further processed by microcomputers (4, 5) has at least two input modules (1) for processing voltage signals and at least two input modules (2) for processing current signals. Among these modules, at least one input module (1, 2) of each type is coupled by two constant current sources (3) to two microcomputers (4, 5). Two detachable connections (6, 7) arranged at the output of each of the other input modules (1, 2) make it possible to connect at least one input module (1, 2) to both microcomputers (4, 5), via two constant current sources (3), or to connect at least one input module (1) for voltage signals to one microcomputer (4) and at least one input module (2) for current signals to the other microcomputer (5), each time via a constant current source (3). The number of inputs of both microcomputers (4, 5) is the same and always smaller than that of the input modules (1, 2). The number of constant current sources (3) corresponds to the sum of the inputs of both microcomputers (4, 5). The advantage of this circuitry lies in the possibility to match the fixed and variable input modules (1, 2) so that the greatest possible freedom is ensured at the design stage with a minimal amount of hardware.
(FR)
Un circuit pour le traitement de signaux analogiques de courant et de tension destinés à être traités ultérieurement par des micro-ordinateurs (4, 5) comprend au moins deux modules d'entrée (1) qui traitent les signaux de tension et au moins deux modules d'entrée (2) qui traitent les signaux de courant. Parmi ces modules, au moins un module d'entrée (1, 2) de chaque type est relié par deux sources de courant constant (3) à deux micro-ordinateurs (4, 5). Deux connexions amovibles (6, 7) situées à la sortie de chacun des autres modules d'entrée (1, 2) permettent de raccorder au moins un module d'entrée (1, 2) aux deux micro-ordinateurs (4, 5), par l'intermédiaire de deux sources de courant constant (3), ou de raccorder au moins un module d'entrée (1) de signaux de tension avec un micro-ordinateur (4) et au moins un module d'entrée (2) de signaux de courant avec l'autre micro-ordinateur (5), la liaison se faisant chaque fois par l'intermédiaire de sources de courant constant (3). Le nombre d'entrées des deux micro-ordinateurs (4, 5) est identique et toujours inférieur au nombre d'entrées des modules d'entrée (1, 2). Le nombre de sources de courant constant (3) correspond à la somme des entrées des deux micro-ordinateurs (4, 5). Ce circuit a l'avantage de permettre d'adaptation les modules d'entrée fixes et variables (1, 2), de manière à assurer la plus grande liberté possible pendant la conception avec une quantité minimale de matériel.
Auch veröffentlicht als
FI952374
NO19951938
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten