In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO1994011144 - INDUKTORTUBUS FÜR LOTINJEKTOREN

Veröffentlichungsnummer WO/1994/011144
Veröffentlichungsdatum 26.05.1994
Internationales Aktenzeichen PCT/EP1993/003230
Internationales Anmeldedatum 18.11.1993
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 20.04.1994
IPC
B23K 3/06 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
23Werkzeugmaschinen; Metallbearbeitung, soweit nicht anderweitig vorgesehen
KLöten; Schweißen; Beschichten oder Plattieren durch Löten oder Schweißen; Schneiden durch örtliches Zuführen von Hitze, z.B. Brennschneiden; Arbeiten mit Laserstrahlen
3Werkzeuge, Vorrichtungen oder besonderes Zubehör zum Löten, z.B. Hartlöten oder Entlöten, nicht für besondere Verfahren ausgebildet
06Lötzuführungen; Lötschmelztiegel
H05B 6/14 2006.01
HElektrotechnik
05Elektrotechnik, soweit nicht anderweitig vorgesehen
BElektrische Heizung; elektrische Beleuchtung, soweit nicht anderweitig vorgesehen
6Heizen mit elektrischen, magnetischen oder elektromagnetischen Feldern
02Induktionsheizung
10Induktionsheizgeräte, außer Öfen, für spezielle Anwendungen
14Werkzeuge, z.B. Düsen, Rollen, Walzen
CPC
B23K 3/0607
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
KSOLDERING OR UNSOLDERING; WELDING; CLADDING OR PLATING BY SOLDERING OR WELDING; CUTTING BY APPLYING HEAT LOCALLY, e.g. FLAME CUTTING; WORKING BY LASER BEAM
3Tools, devices, or special appurtenances for soldering, e.g. brazing, or unsoldering, not specially adapted for particular methods
06Solder feeding devices; Solder melting pans
0607Solder feeding devices
Anmelder
  • BRUNS, Werner [DE/DE]; DE
Erfinder
  • BRUNS, Werner; DE
Vertreter
  • BROMMER, H.-J.; Postfach 40 26 D-76025 Karlsruhe, DE
Prioritätsdaten
P 42 38 940.219.11.1992DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) INDUKTORTUBUS FÜR LOTINJEKTOREN
(EN) INDUCTOR PIPE FOR SOLDER INJECTORS
(FR) TUBE D'INDUCTION POUR INJECTEURS DE BRASAGE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft einen Induktortubus für hochfrequente induktive Beheizung von mit einer ferromagnetischen Beschichtung versehenen Lotinjektoren mittels eines Induktors. Bei den bisher bekannten Lotinjektoren mußte jeder Lotinjektor mit einem separaten Induktor versehen werden, was im Fertigungsverfahren äußerst schwierig und kostspielig ist. Dieses Problem wird so gelöst, daß der Induktortubus einen aus einem wärmeisolierenden Werkstoff bestehenden Hohlzylinder aufweist, der an dem einen Ende mit einem für die mechanische Halterung von Lotinjektoren ausgelegten zylindrischen Aufnahmetubus versehen ist und über dessen Länge die Bindungen eines Induktors angeordnet sind.
(EN)
The invention relates to an inductor pipe for the high-frequency inductive heating of ferromagnetically coated solder injectors by means of an inductor. In prior art solder injectors, each one had to be fitted with a separate inductor, making the production process extremely difficult and expensive. This problem is solved in that the inductor pipe has a hollow cylinder consisting of a heat insulating material having at one end a cylindrical acceptor tube to secure solder injectors mechanically and the connections of an inductor arranged over its length.
(FR)
L'invention concerne un tube d'induction pour le chauffage par induction haute-fréquence d'injecteurs de brasage recouverts d'un revêtement ferromagnétique, au moyen d'un inducteur. Dans l'état antérieur de la technique des injecteurs de brasage connus, chaque injecteur de brasage devait être équipé d'un inducteur séparé, ce qui rendait le processus de fabrication extrêmement complexe et onéreux. L'invention résoud ce problème du fait que le tube d'induction comporte un cylindre creux consistant en un matériau calorifuge et muni, à une de ses extrémités, d'un tube cylindrique conçu pour recevoir la fixation mécanique d'injecteurs de brasage et qui comprend, réparties sur sa longueur, les liaisons d'un inducteur.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten