In Bearbeitung

Bitte warten ...

PATENTSCOPE ist einige Stunden aus Wartungsgründen am Sonntag 05.04.2020 um 10:00 AM MESZ nicht verfügbar
Einstellungen

Einstellungen

1. WO1994010756 - HOMODYNEMPFÄNGER UND VERFAHREN ZUR KORREKTUR DES KONVERTIERTEN EMPFANGSSIGNALS

Veröffentlichungsnummer WO/1994/010756
Veröffentlichungsdatum 11.05.1994
Internationales Aktenzeichen PCT/DE1993/001034
Internationales Anmeldedatum 28.10.1993
IPC
H03D 1/22 2006.01
HElektrotechnik
03Grundlegende elektronische Schaltkreise
DDemodulation oder Übertragung einer Modulation von einem Träger auf einen anderen
1Demodulation von amplitudenmodulierten Schwingungen
22Homodyne- oder Synchrodyneschaltungen
H03D 3/00 2006.01
HElektrotechnik
03Grundlegende elektronische Schaltkreise
DDemodulation oder Übertragung einer Modulation von einem Träger auf einen anderen
3Demodulation von winkelmodulierten Schwingungen
H04B 1/30 2006.01
HElektrotechnik
04Elektrische Nachrichtentechnik
BÜbertragung
1Einzelheiten von Übertragungssystemen, soweit sie nicht von einer einzigen der Gruppen H04B3/-H04B13/138; Einzelheiten von Übertragungssystemen, die nicht durch das zur Übertragung verwendete Medium gekennzeichnet sind
06Empfänger
16Schaltungen
30für Homodyn- oder Synchrodynempfänger
CPC
H03D 1/22
HELECTRICITY
03BASIC ELECTRONIC CIRCUITRY
DDEMODULATION OR TRANSFERENCE OF MODULATION FROM ONE CARRIER TO ANOTHER
1Demodulation of amplitude-modulated oscillations
22Homodyne or synchrodyne circuits
H03D 3/002
HELECTRICITY
03BASIC ELECTRONIC CIRCUITRY
DDEMODULATION OR TRANSFERENCE OF MODULATION FROM ONE CARRIER TO ANOTHER
3Demodulation of angle-, ; frequency- or phase-; modulated oscillations
001Details of arrangements applicable to more than one type of frequency demodulator
002Modifications of demodulators to reduce interference by undesired signals
H03D 3/008
HELECTRICITY
03BASIC ELECTRONIC CIRCUITRY
DDEMODULATION OR TRANSFERENCE OF MODULATION FROM ONE CARRIER TO ANOTHER
3Demodulation of angle-, ; frequency- or phase-; modulated oscillations
007by converting the oscillations into two quadrature related signals
008Compensating DC offsets
H04B 1/30
HELECTRICITY
04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
BTRANSMISSION
1Details of transmission systems, not covered by a single one of groups H04B3/00 - H04B13/00; Details of transmission systems not characterised by the medium used for transmission
06Receivers
16Circuits
30for homodyne or synchrodyne receivers
Anmelder
  • DATARADIO ENGINEERING & CONSULTING GMBH [DE/DE]; Rogahner Strasse 66 D-19061 Schwerin, DE (JP)
  • BEHRENT, Hermann [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder
  • BEHRENT, Hermann; DE
Vertreter
  • EIKENBERG, Kurt-Rudolf; Schackstrasse 1 D-30175 Hannover, DE
Prioritätsdaten
P 42 36 547.329.10.1992DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) HOMODYNEMPFÄNGER UND VERFAHREN ZUR KORREKTUR DES KONVERTIERTEN EMPFANGSSIGNALS
(EN) HOMODYNE RECEIVER AND PROCESS FOR CORRECTING THE CONVERTED RECEIVING SIGNAL
(FR) RECEPTEUR HOMODYNE ET PROCEDE PERMETTANT DE CORRIGER LE SIGNAL DE RECEPTION CONVERTI
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft einen Homodynempfänger, insbesondere für winkelmodulierte Trägersignale, bei denen das konvertierte Signal (ZF) einen Gleichspannungsanteil (DC-Anteil) aufweist, und ein Verfahren zur Korrektur des konvertierten Empfangssignals. Bei Homodynempfängern entstehen im wesentlichen drei Fehlergruppen. Der DC-Offset, der Amplitudenunterschied und der Phasenfehler zwischen dem I- und Q-Zweig. Übliche Regelungen des lokalen Oszillators mit PLL versagen bei schwachen Signalen. Um kostengünstige und schnelle AD-Wandler einzusetzen, ist insbesondere der DC-Offset abzutrennen. Soweit dies bisher erfolgte auch und die I- und Q-Signale korrigiert wurden, waren diese Korrekturen nur bei aufwendigen Bauteilen in der HF-Gruppe zu erreichen. Um dies zu vermeiden, ist ein Rechenwerk vorgesehen, das zur Umrechnung der von den verzerrten I- und Q-Signalen aufgespannten Ellipse in einen Kreis ausgebildet ist. Die Ellipsenparameter werden insbesondere mittels einer Ausgleichsrechnung über mindestens fünf abgetastete Werte der I- und Q-Signal ermittelt. Aus den Ellipsenparametern werden dann die die Ellipsenform hervorrufenden Fehler berechnet und kompensiert.
(EN)
The invention pertains to a homodyne receiver, in particular for angle-modulated carrier signals in which the converted signal (ZF) has a d.c. voltage portion, and a process for correcting the converted receiving signal. Essentially three classes of errors occur with homodyne receivers: d.c. offset, amplitude difference and phase errors between the in-phase (I) and quadrature (Q) branches. Standard adjustments of the local oscillator with phase-locked loop (PLL) do not work in the case of weak signals. To use cost-effective, rapid analog/digital converters, particularly the d.c. offset has to be separated out. In so far as this has been done previously and the I and Q signals were corrected also, these corrections could be accomplished only with expensive components in the RF class. To avoid this the invention provides an arithmetic unit that is designed for converting into a circle the ellipse set by the distorted I and Q signals. The ellipse parameters are determined in particular by means of an equalizing computation using at least five samples of the I and Q signals. From the ellipse parameters the errors causing the elliptical form are then calculated and compensated.
(FR)
L'invention concerne un récepteur homodyne, notamment pour des signaux porteurs modulés angulairement, dans lesquels le signal converti (ZF) comporte une fraction de tension continue, ainsi qu'un procédé permettant de corriger le signal de réception converti. Dans les récepteurs homodynes, il existe sensiblement trois types d'erreurs: l'erreur due au décalage du niveau continu, la différence d'amplitude et les erreurs de phase entre la branche en phase (I) et la branche en quadrature (Q). Les ajustements usuels de l'oscillateur local à phase asservie sont inopérants dans le cas de signaux faibles. Pour utiliser des convertisseurs analogiques/numériques rapides et économiques, il faut extraire notamment le décalage du niveau continu. Dans la mesure où cela était effectué jusqu'alors que les les signaux I et Q étaient également corrigés, ces corrections ne pouvaient être effectuées qu'avec des composants très coûteux relevant du groupe HF. Pour pallier cet inconvénient, l'invention prévoit un organe de traitement conçu pour convertir en cercle l'ellipse formée par les signaux I et Q affectés de distorsion. Les paramètres d'ellipse sont déterminés notamment à l'aide d'un calcul égalisateur effectué sur au moins cinq valeurs détectées des signaux I et Q. Les erreurs à l'origine de la forme elliptique sont ensuite calculées et compensées à partir des paramètres d'ellipse.
Auch veröffentlicht als
Andere verwandte Veröffentlichungen
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten