In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO1994010153 - VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG VON HYDROXYHETEROAROMATEN

Veröffentlichungsnummer WO/1994/010153
Veröffentlichungsdatum 11.05.1994
Internationales Aktenzeichen PCT/EP1993/002731
Internationales Anmeldedatum 06.10.1993
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 27.04.1994
IPC
C07D 213/65 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
07Organische Chemie
DHeterocyclische Verbindungen
213Heterocyclische Verbindungen, die sechsgliedrige Ringe mit 1 Stickstoffatom als einziges Ring- Heteroatom enthalten, die nicht mit anderen Ringen kondensiert sind und die drei oder mehr Doppelbindungen innerhalb des Rings oder zwischen Ringatomen und Atomen außerhalb des Rings enthalten
02mit drei Doppelbindungen innerhalb des Rings oder zwischen Ringatomen und Atomen außerhalb des Rings
04wobei keine Bindung zwischen Ring- Stickstoffatom und einem Nichtringglied besteht, oder nur Wasserstoff- oder Kohlenstoffatome direkt an das Ring- Stickstoffatom gebunden sind
60mit direkt an Ring-Kohlenstoffatome gebundenen Heteroatomen oder Kohlenstoffatomen mit drei Bindungen zu Heteroatomen, von denen aber höchstens eine eine Bindung zu einem Halogenatom ist, z.B. Ester- oder Nitrilgruppen
62Sauerstoff- oder Schwefelatome
63ein einziges Sauerstoffatom
65in 3- oder 5-Stellung gebunden
C07D 239/26 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
07Organische Chemie
DHeterocyclische Verbindungen
239Heterocyclische Verbindungen, die 1,3-Diazin- oder hydrierte 1,3-Diazinringe enthalten
02nicht mit anderen Ringen kondensiert
24mit drei oder mehr Doppelbindungen innerhalb des Rings oder zwischen Ringatomen und Atomen außerhalb des Rings
26wobei nur Wasserstoffatome, Kohlenwasserstoffreste oder substituierte Kohlenwasserstoffreste direkt an Ring- Kohlenstoffatome gebunden sind
C07D 239/36 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
07Organische Chemie
DHeterocyclische Verbindungen
239Heterocyclische Verbindungen, die 1,3-Diazin- oder hydrierte 1,3-Diazinringe enthalten
02nicht mit anderen Ringen kondensiert
24mit drei oder mehr Doppelbindungen innerhalb des Rings oder zwischen Ringatomen und Atomen außerhalb des Rings
28mit direkt an Ring-Kohlenstoffatome gebundenen Heteroatomen oder Kohlenstoffatomen mit drei Bindungen zu Heteroatomen, von denen aber höchstens eine eine Bindung zu einem Halogenatom ist, (z.B. Ester- oder Nitrilgruppen)
321 Sauerstoff-, Schwefel- oder Stickstoffatom
341 Sauerstoffatom
36als doppelt gebundenes Sauerstoffatom oder als unsubstituierte Hydroxylgruppe
C07D 401/04 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
07Organische Chemie
DHeterocyclische Verbindungen
401Heterocyclische Verbindungen, die zwei oder mehr Heteroringe mit Stickstoffatomen als einzige Ring- Heteroatome enthalten, von denen mindestens ein Ring ein sechsgliedriger Ring mit nur 1 Stickstoffatom ist
02zwei Heteroringe enthaltend
04direkt aneinander gebunden durch eine Bindung von Ringglied zu Ringglied
C09K 19/34 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
09Farbstoffe; Anstrichstoffe; Polituren; Naturharze; Klebstoffe; Zusammensetzungen, soweit nicht anderweitig vorgesehen; Anwendungen von Stoffen, soweit nicht anderweitig vorgesehen
KMaterialien für Anwendungen, soweit nicht anderweitig vorgesehen; Verwendung von Materialien, soweit nicht anderweitig vorgesehen
19Flüssigkristall-Materialien
04charakterisiert durch die chemische Struktur der Flüssigkristall-Komponenten
06Nichtsteroidale Flüssigkristall-Verbindungen
34mindestens einen heterocyclischen Ring enthaltend
CPC
C07D 213/65
CCHEMISTRY; METALLURGY
07ORGANIC CHEMISTRY
DHETEROCYCLIC COMPOUNDS
213Heterocyclic compounds containing six-membered rings, not condensed with other rings, with one nitrogen atom as the only ring hetero atom and three or more double bonds between ring members or between ring members and non-ring members
02having three double bonds between ring members or between ring members and non-ring members
04having no bond between the ring nitrogen atom and a non-ring member or having only hydrogen or carbon atoms directly attached to the ring nitrogen atom
60with heteroatoms or with carbon atoms having three bonds to hetero atoms, with at the most one to halogen, e.g. ester or nitrile radicals, directly attached to ring carbon atoms
62Oxygen or sulfur atoms
63One oxygen atom
65attached in position 3 or 5
C07D 239/26
CCHEMISTRY; METALLURGY
07ORGANIC CHEMISTRY
DHETEROCYCLIC COMPOUNDS
239Heterocyclic compounds containing 1,3-diazine or hydrogenated 1,3-diazine rings
02not condensed with other rings
24having three or more double bonds between ring members or between ring members and non-ring members
26with only hydrogen atoms, hydrocarbon or substituted hydrocarbon radicals, directly attached to ring carbon atoms
C07D 239/36
CCHEMISTRY; METALLURGY
07ORGANIC CHEMISTRY
DHETEROCYCLIC COMPOUNDS
239Heterocyclic compounds containing 1,3-diazine or hydrogenated 1,3-diazine rings
02not condensed with other rings
24having three or more double bonds between ring members or between ring members and non-ring members
28with hetero atoms or with carbon atoms having three bonds to hetero atoms with at the most one bond to halogen, directly attached to ring carbon atoms
32One oxygen, sulfur or nitrogen atom
34One oxygen atom
36as doubly bound atom or as unsubstituted hydroxy radical
C07D 401/04
CCHEMISTRY; METALLURGY
07ORGANIC CHEMISTRY
DHETEROCYCLIC COMPOUNDS
401Heterocyclic compounds containing two or more hetero rings, having nitrogen atoms as the only ring hetero atoms, at least one ring being a six-membered ring with only one nitrogen atom
02containing two hetero rings
04directly linked by a ring-member-to-ring-member bond
C09K 19/3441
CCHEMISTRY; METALLURGY
09DYES; PAINTS; POLISHES; NATURAL RESINS; ADHESIVES; COMPOSITIONS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; APPLICATIONS OF MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
KMATERIALS FOR MISCELLANEOUS APPLICATIONS, NOT PROVIDED FOR ELSEWHERE
19Liquid crystal materials
04characterised by the chemical structure of the liquid crystal components ; , e.g. by a specific unit
06Non-steroidal liquid crystal compounds
34containing at least one heterocyclic ring
3441having nitrogen as hetero atom
Anmelder
  • HOECHST AKTIENGESELLSCHAFT [DE/DE]; Brüningstrasse 50 D-65929 Frankfurt am Main, DE (AllExceptUS)
  • SCHLOSSER, Hubert [DE/DE]; DE (UsOnly)
  • WINGEN, Rainer [DE/DE]; DE (UsOnly)
  • MANERO, Javier [ES/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder
  • SCHLOSSER, Hubert; DE
  • WINGEN, Rainer; DE
  • MANERO, Javier; DE
Prioritätsdaten
P 42 36 102.826.10.1992DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG VON HYDROXYHETEROAROMATEN
(EN) METHOD OF PREPARING HYDROXY-SUBSTITUTED AROMATIC HETERO-COMPOUNDS
(FR) PROCEDE DE FABRICATION D'HYDROXYHETEROAROMATES
Zusammenfassung
(DE)
Ein verfahren zur Herstellung von 5-Hydroxypyrimidinen, 3-, 4- und 5- Hydroxypyridinen, sowie 4- und 5- Hydroxypyridazinen aus 5-Halogenpyrimidinen, 3-, 4- und 5-Halogenpyridinen sowie 4- und 5-Halogenpyridazinen, dadurch gekennzeichnet, daß die Halogenverbindung in einem inerten Lösungsmittel beim Atmosphärendruck mit einem Metallhydroxid unter Verwendung katalytischer Mengen an Schwefel umgesetzt wird. Die Reaktion verläuft sowohl steoroselektiv als auch chemoselektiv und in hohen Ausbeuten. Nebenprodukte (insbesondere das Substitutionsprodukt des Halogenatoms gegen Wasserstoff) treten nicht auf.
(EN)
The invention concerns a method of preparing 5-hydroxypyrimidines, 3-, 4- and 5-hydroxypyridines and 4- and 5-hydroxypyridazines from 5-halopyrimidines, 3-, 4- and 5-halopyridines and 4- and 5-halopyridazines. The method is characterized in that the halo-compound is reacted with a metal hydroxide in an inert solvent at atmospheric pressure in the presence of catalytic amounts of sulphur. The reaction takes place both stereoselectively and chemoselectively and gives high yields. No side products (in particular the product in which the halogen atom is replaced by hydrogen) are produced.
(FR)
L'invention concerne un procédé de fabrication de 5-hydroxypyrimidines, de 3-, 4- et 5-hydroxypyridines, de 4- et 5-hydroxypyridazines à partir de 5-pyrimidines halogénées, de 3-, 4- et 5-pyridines halogénées, ainsi que de 4- et 5-pyridazines halogénées, qui se caractérise en ce que l'on fait réagir le composé halogène dans un solvant inerte à pression atmosphérique avec un hydroxyde métallique, à l'aide de quantités catalytiques de soufre. La réaction s'opère aussi bien de manière stéréosélective que chémosélective et permet d'obtenir des rendements élevés. Aucun produit secondaire (notamment le produit de substitution de l'atome halogène pour l'hydrogène) n'apparaît.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten