In Bearbeitung

Bitte warten ...

PATENTSCOPE ist einige Stunden aus Wartungsgründen am Sonntag 05.04.2020 um 10:00 AM MESZ nicht verfügbar
Einstellungen

Einstellungen

1. WO1994009718 - HILFSVORRICHTUNG FÜR DIE ZAHNÄRZTLICHE BEHANDLUNG

Veröffentlichungsnummer WO/1994/009718
Veröffentlichungsdatum 11.05.1994
Internationales Aktenzeichen PCT/EP1993/003055
Internationales Anmeldedatum 02.11.1993
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 24.03.1994
IPC
A61C 1/08 2006.01
ATäglicher Lebensbedarf
61Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
CZahnheilkunde; Geräte oder Methoden für Mund- oder Zahnpflege
1Zahnärztliche Maschinen zum Bohren oder Fräsen
08Für die Zahnheilkunde besonders ausgebildete Maschinenteile
CPC
A61C 1/088
AHUMAN NECESSITIES
61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
CDENTISTRY; APPARATUS OR METHODS FOR ORAL OR DENTAL HYGIENE
1Dental machines for boring or cutting ; ; General features of dental machines or apparatus, e.g. hand-piece design
08Machine parts specially adapted for dentistry
088Illuminating devices or attachments
A61C 17/04
AHUMAN NECESSITIES
61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
CDENTISTRY; APPARATUS OR METHODS FOR ORAL OR DENTAL HYGIENE
17Devices for cleaning, polishing, rinsing or drying teeth, teeth cavities or prostheses
04Spittoons or saliva removers for dental use
Anmelder
  • KURZE, Ulrich [DE/DE]; DE
Erfinder
  • KURZE, Ulrich; DE
Vertreter
  • WEISE, Reinhard; Reinhard, Skuhra, Weise Friedrichstrasse 31 Postfach 44 01 51 D-80750 München, DE
Prioritätsdaten
P 42 37 008.602.11.1992DE
P 43 06 450.702.03.1993DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) HILFSVORRICHTUNG FÜR DIE ZAHNÄRZTLICHE BEHANDLUNG
(EN) DENTAL TREATMENT AID
(FR) ACCESSOIRE UTILISE EN DENTISTERIE
Zusammenfassung
(DE)
Eine Hilfsvorrichtung für die zahnärztliche Behandlung besteht aus einem mehrteiligen Gelenkarm (11), dessen hinteres Ende (12) stationär gehalten ist und dessen vorderes Ende (14) wenigstens eine Aufnahme (15) für den Anschluß eine gummielastischen Saugansatzes (16) aufweist und bedarfsgerecht räumlich plaziert haltbar ist. Der Saugansatz (16) weist stattdem einen Lichtkopf (32) auf, der über einen optischen Wellenleiter (31) mit einer Lichtquelle (28) verbunden ist. Für die Verstellung jedes Gelenks (18, 20, 22) weist der Gelenkarm (11) einen motorischen Antrieb mit einer jeweiligen Stellungsregelungseinrichtung auf, wobei alle Stellungsregelungseinrichtungen mit einer zentralen Steuerungseinrichtung verbunden sind. Die Steuerungseinrichtung besitzt einen vorzugsweise programmierbaren Speicher und ist optisch oder akustisch bzw. per Sprache ansteuerbar, wobei auch die Betätigung einer Saugeinrichtung (26) und einer UV-Lampe sprachgesteuert erfolgen kann. Der Saugansatz am vorderen Ende des Gelenkarms ist gummielastisch und mit einem Zungenabhalteschild in Form einer Abformlöffelwand versehen.
(EN)
A dental treatment aid consists of an articulated arm (11) in several parts whose rear end (12) is stationarily held and whose front end (14) has at least one opening (15) for the coupling part of a rubber-elastic suction fitting (16) and can be positioned in space according to the needs. The suction fitting (16) has a light head (32) linked by an optical waveguide (31) to a light source (28). The articulated arm (11) has a motor drive with positioning members for adjusting each joint (18, 20, 22). All positioning members are linked to a central controlling device. The controlling device has a preferably programmable memory and can be optically or acoustically, for example verbally, controlled. A suction device (26) and a UV lamp may also be actuated by verbal commands. The suction device at the front end of the articulated arm is rubber-elastic and is provided with a tongue depressor designed as an impression tray wall.
(FR)
L'invention concerne un accessoire utilisé en dentisterie, qui se compose d'un bras articulé (11), en plusieurs parties, dont l'extrémité arrière (12) est maintenue statique et dont l'extrémité avant (14) comporte au moins un orifice (15) permettant de raccorder un embout d'aspiration (16) ayant l'élasticité du caoutchouc et peut être maintenue en position dans l'espace en fonction des besoins. L'embout d'aspiration (16) comporte une tête lumineuse (32) reliée à une source lumineuse (28) par l'intermédiaire d'un guide d'ondes optique (31). Le bras articulé (11) comprend une commande par moteur comportant des dispositifs de réglage du positionnement permettant de régler chaque articulation (18, 20, 22). Tous les dispositifs de réglage du positionnement sont raccordés à un dispositif central de commande. Le dispositif de commande comprend une mémoire de préférence programmable et peut être commandé de manière optique ou acoustique, par exemple par la voix. Un dispositif d'aspiration (26) et une lampe UV peuvent également être commandés par la voix. L'embout d'aspiration situé à l'extrémité avant du bras articulé à l'élasticité du caoutchouc et est muni d'un abaisse-langue se présentant sous la forme d'une paroi de porte-empreinte.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten