In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO1994004885 - VERFAHREN ZUM TEUFEN UND ABDICHTEN EINER SPRENGBOHRUNG

Veröffentlichungsnummer WO/1994/004885
Veröffentlichungsdatum 03.03.1994
Internationales Aktenzeichen PCT/DE1993/000743
Internationales Anmeldedatum 18.08.1993
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 05.03.1994
IPC
F42D 1/12 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
42Munition; Sprengverfahren
DSprengen
1Sprengverfahren oder -Vorrichtungen, z.B. zum Laden oder Verdämmen
08Verdämmungsverfahren; Verfahren zum Laden von Bohrlöchern mit Sprengstoffen; Vorrichtungen dafür
12Zuführen von Verdämmungsmaterial durch pneumatischen oder hydraulischen Druck
F42D 1/24 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
42Munition; Sprengverfahren
DSprengen
1Sprengverfahren oder -Vorrichtungen, z.B. zum Laden oder Verdämmen
08Verdämmungsverfahren; Verfahren zum Laden von Bohrlöchern mit Sprengstoffen; Vorrichtungen dafür
24gekennzeichnet durch das Verdämmungsmaterial
CPC
F42D 1/12
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
42AMMUNITION; BLASTING
DBLASTING
1Blasting methods or apparatus, e.g. loading or tamping
08Tamping methods; Methods for loading boreholes with explosives; Apparatus therefor
12Feeding tamping material by pneumatic or hydraulic pressure
F42D 1/24
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
42AMMUNITION; BLASTING
DBLASTING
1Blasting methods or apparatus, e.g. loading or tamping
08Tamping methods; Methods for loading boreholes with explosives; Apparatus therefor
24characterised by the tamping material
Anmelder
  • PREUSSAG ANLAGENBAU GMBH [DE]/[DE] (AllExceptUS)
  • MIELENZ, Peter [DE]/[DE] (UsOnly)
Erfinder
  • MIELENZ, Peter
Vertreter
  • HAAR, Lucas, H.
Prioritätsdaten
P 42 27 724.821.08.1992DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUM TEUFEN UND ABDICHTEN EINER SPRENGBOHRUNG
(EN) PROCESS FOR SINKING AND SEALING A BLAST HOLE
(FR) PROCEDE DE CREUSAGE ET D'ETANCHEMENT DE TROUS DE MINES
Zusammenfassung
(DE)
Bei einem Verfahren zum Teufen und Abdichten einer Sprengbohrung für die seismische Erkundung einer Bodenformation, bei dem die Sprengbohrung im direkten Spülbohrverfahren niedergebracht und mit einem dichtenden Material verfüllt wird, wird als Bohrspülung eine langsam hydraulische erhärtende Suspension aus Wasser und einer feinkörnigen Mischung aus Tonmineralien und hydraulischem Bindemittel verwendet und die Sprengbohrung wird nach ihrer Fertigstellung und dem Einsetzen der Sprengladung mit der Suspension verfüllt, die so eingestellt ist, daß sie innerhalb von 48 Stunden in dem Bohrloch zu einem dichten und festen Stopfen abbindet.
(EN)
A process is disclosed for sinking and sealing a blast hole for the seismic reconnaissance of geologic formations. The blast hole is sunk by a direct flush drilling process and is filled with a sealing material. As drilling fluid a slowly hardening hydraulic suspension made of water and a finely granulated mixture of clay minerals and hydraulic binder is used. After the blast hole is finished and the charge of explosives is introduced therein, the blast hole is filled with the suspension set so that it cures within 48 hours within the blast hole into a tight and solid stopper.
(FR)
Selon un procédé de creusage et d'étanchement de trous de mines d'exploration sismique d'une formation géologique, le trou de mine est creusé par un procédé direct de forage avec injection d'eau et est rempli d'un matériau d'étanchéité. On utilise comme liquide de forage une suspension hydraulique à durcissement lent constituée d'eau et d'un mélange finement granulé de minéraux argileux et d'un liant hydraulique. Quand le trou de mine est achevé et la charge explosive y est introduite, le trou de mine est rempli de la suspension preparée de manière à durcir dans les 48 heures à l'intérieur du trou de forage pour former un bouchon étanche et solide.
Auch veröffentlicht als
DE4393917
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten