In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO1994002570 - VERWENDUNG VON IM IR-BEREICH ABSORBIERENDEN UND/ODER FLUORESZIERENDEN VERBINDUGEN ALS MARKIERUNGSMITTEL FÜR FLÜSSIGKEITEN

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Verwendung von Verbindungen aus der Klasse der metallfreien oder metallhaltigen Phthalocyanine, der metallfreien oder metallhaltigen Naphthalocyanine, der Nickel-Dithiolen- Komplexe, der Aminiumverbindungen von aromatischen Aminen, der Methinfarbstoffe oder der Azulenquadratsäurefarbstoffe, die ihr Absorptionsmaximum im Bereich von 600 bis 1 200 nm und/oder ein Fluoreszenzmaximum im Bereich von 620 bis
1 200 nm aufweisen, als Markierungsmittel für Flüssigkeiten.

2. Verwendung von Verbindungen nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß sie aus der Klasse der metallfreien oder metallhaltigen Naphthalocyanine oder der Nickel-Dithiolen- Komplexe stammen.

3. Verwendung von Verbindungen nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß sie aus der Klasse der metallfreien oder metallhaltigen Naphthalocyanine stammen.

4. Verfahren zur Detektion von Markierungsmitteln in Flüssigkeiten, dadurch gekennzeichnet, daß die Markierungsmittel anhand ihrer Fluoreszenz im NIR-Spektralbereich nachgewiesen werden.

5. Verfahren nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß die
Fluoreszenz mit einem Halbleiterlaser oder einer Halbleiterdiode angeregt wird.

6. Verfahren nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß das
Fluoreszenzlicht mit einem Halbleiterdetektor detektiert
wird.

7. Verfahren nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß ein
Halbleiterlaser oder eine Halbleiterdiode mit einer Wellenlänge der maximalen Emission im Spektralbereich von λmax-100nm bis λmax + 20 nm verwendet wird, wobei λmax die Wellenlänge des Absorptionsmaximums des Markierungsmittels bezeichnet.

Verfahren nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß ein
Halbleiterlaser oder eine Halbleiterdiode mit einer Wellenlänge der maximalen Emission von 620 bis 1200 nm verwendet wird.

9. Gerät zur Ausübung des Verfahrens nach Anspruch 4 (= Detektor), dadurch gekennzeichnet, daß er eine NIR-Lichtquelle
(Halbleiterlaser oder Halbleiterdiode), ein oder mehrere optische Filter, einen NIR-Polarisator und einen Photodetektor (Silicium-Photodiode oder Germanium-Photodiode) sowie gegebenenfalls Lichtleitfasern oder -faserbündel enthält.