WIPO logo
Mobil | Englisch | Español | Français | 日本語 | 한국어 | Português | Русский | 中文 | العربية |
PATENTSCOPE

Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
World Intellectual Property Organization
Suche
 
Durchsuchen
 
Übersetzen
 
Optionen
 
Aktuelles
 
Einloggen
 
Hilfe
 
Maschinelle Übersetzungsfunktion
1. (WO1994000804) VERFAHREN ZUM HERSTELLEN EINER UHR
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten   

TranslationÜbersetzung: Original-->Deutsch
Veröff.-Nr.:    WO/1994/000804    Internationale Veröffentlichungsnummer:    PCT/AT1993/000109
Veröffentlichungsdatum: 06.01.1994 Internationales Anmeldedatum: 30.06.1993
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen:    22.01.1994    
IPC:
B23D 57/00 (2006.01), G04B 19/10 (2006.01), G04B 45/00 (2006.01), G04D 3/00 (2006.01)
Anmelder: GMK MANUFACTURING LTD. [HK/HK]; BLK. 1,2/F, Sing Win Industrial Bldg., 15-17, Shing Yip St., Kwun Tong, Kowloon (HK) (For All Designated States Except US).
GMK WAREN HANDELS - UND VERMARKTUNGSGESELLSCHAFT m.B.H. [AT/AT]; Lindengasse 4, A-1070 Wien (AT) (For All Designated States Except US).
KHOSS, Georg [AT/AT]; (AT) (For US Only)
Erfinder: KHOSS, Georg; (AT)
Vertreter: SONN, Helmut; Riemergasse 14, A-1010 Wien (AT)
Prioritätsdaten:
A 1338/92 30.06.1992 AT
Titel (DE) VERFAHREN ZUM HERSTELLEN EINER UHR
(EN) METHOD OF MANUFACTURING A WATCH
(FR) PROCEDE DE FABRICATION D'UNE MONTRE
Zusammenfassung: front page image
(DE)Beschrieben wird ein Verfahren zum Herstellen einer Uhr (1) mit einem münzen- oder medaillenförmigen Zifferblatt (7) und Gehäuseboden (4), wobei ein Uhrwerk (5) zwischen dem Gehäuseboden (4) und dem Zifferblatt (7), unter Anbringung von Zeigern (8, 9) an einer durch eine Bohrung im Zifferblatt gesteckten Zeigerwelle (14), eingefügt wird; dabei wird eine Münze oder Medaille (22) mittels einer Drahtsäge (15), die einen angetriebenen Schneiddraht (34) aufweist, in zwei Scheiben zerschnitten, von denen die eine als Zifferblatt (7) und die andere als Gehäuseboden (4) eingesetzt wird, wobei nach dem Schneiden in der Zifferblatt-Scheibe (7) die Bohrung für die Zeigerwelle (14) gebohrt wird.
(EN)Described is a method of manufacturing a watch (11) with a face (7) and case back (4) made from a coin or medal, the mechanism (5) being fitted between the case back (4) and face (7), as are hands (8, 9) and a shaft (14) which passes through a bore in the face. In this method, a coin or medal (22) is cut into two discs by a wire saw (15) with a driven cutting wire (34), one of the discs being used as the watch face (7) and the other as the case back (4), and the bore for the shaft (14) being drilled in the face (7) after the cutting operation.
(FR)L'invention concerne un procédé de fabrication d'une montre (1) comportant un cadran (7) et un fond de boîtier (4) réalisés à partir d'une pièce de monnaie ou d'une médaille. Un mouvement (5) est inséré entre le fond du boîtier (4) et le cadran (7). Les aiguilles (8, 9) sont enfilées sur un chevillot (14) fiché dans le cadran par le biais d'un alésage. Une pièce de monnaie ou une médaille (22) est séparée en deux disques à l'aide d'une scie à fil métallique (15) qui comprend un fil de coupe commandé. Un des disques sert de cadran (7) et l'autre de fond de boîtier (4). L'alésage prévu pour le chevillot (14) est pratiqué dans le disque-cadran (7) après la découpe.
Designierte Staaten: AT, AU, BB, BG, BR, BY, CA, CH, CZ, DE, DK, ES, FI, GB, HU, JP, KP, KR, KZ, LK, LU, MG, MN, MW, NL, NO, NZ, PL, PT, RO, RU, SD, SE, SK, UA, US, VN.
European Patent Office (AT, BE, CH, DE, DK, ES, FR, GB, GR, IE, IT, LU, MC, NL, PT, SE)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, ML, MR, NE, SN, TD, TG).
Veröffentlichungssprache: German (DE)
Anmeldesprache: German (DE)