Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO1992010039) VERFAHREN UND ANORDNUNG ZUR KOMPENSIERUNG VON NACHBARKANALSTÖRUNG IN EINEM DOPPELZEITENBAND-AMPLITUDE-MODULATIONSSYSTEM
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/1992/010039 Internationale Anmeldenummer PCT/DE1991/000929
Veröffentlichungsdatum: 11.06.1992 Internationales Anmeldedatum: 28.11.1991
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen: 04.06.1992
IPC:
H04B 1/12 (2006.01) ,H04J 1/12 (2006.01)
H Elektrotechnik
04
Elektrische Nachrichtentechnik
B
Übertragung
1
Einzelheiten von Übertragungssystemen, soweit sie nicht von einer einzigen der Gruppen H04B3/-H04B13/138; Einzelheiten von Übertragungssystemen, die nicht durch das zur Übertragung verwendete Medium gekennzeichnet sind
06
Empfänger
10
Mit dem Empfänger vereinigte Einrichtungen zum Begrenzen oder Unterdrücken von Störungen oder von Rauschen
12
Neutralisierungs-, Abgleichungs- oder Kompensationsanordnungen
H Elektrotechnik
04
Elektrische Nachrichtentechnik
J
Multiplex-Verkehr
1
Frequenz-Multiplexsysteme
02
Einzelheiten
12
Anordnungen zum Vermindern des Nebensprechens zwischen Kanälen
Anmelder:
HEINZMANN, Gustav [DE/DE]; DE
Erfinder:
HEINZMANN, Gustav; DE
Vertreter:
VOGEL, Georg; Postfach 11 65 Hermann-Essig-Str. 35 D-7141 Schwieberdingen, DE
Prioritätsdaten:
P 40 38 405.501.12.1990DE
Titel (DE) VERFAHREN UND ANORDNUNG ZUR KOMPENSIERUNG VON NACHBARKANALSTÖRUNG IN EINEM DOPPELZEITENBAND-AMPLITUDE-MODULATIONSSYSTEM
(EN) PROCESS AND ARRANGEMENT FOR COMPENSATING ADJACENT CHANNEL INTERFERENCE IN A DOUBLE SIDEBAND AMPLITUDE MODULATION SYSTEM
(FR) PROCEDE ET DISPOSITIF DE COMPENSATION DE PERTURBATIONS DUES AUX CANAUX ADJACENTS DANS UN SYSTEME DE MODULATION D'AMPLITUDES A DEUX BANDES LATERALES
Zusammenfassung:
(DE) Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Aussieben des unteren oder des oberen Seitenbands einer auszuwertenden Zweiseitenbandschwingung aus einem Gemisch mehrerer Zweiseitenbandschwingungen, deren unteres und/oder oberes Seitenband durch das ihm zugekehrte und zumindest teilweise überlagerte obere bzw. untere Seitenband einer benachbarten Zweiseitenbandschwingung gestört ist, in Fernmeldeanlagen, insbesondere in Vielkanal-Funkfernsprechanlagen und Kurzwellen-Funkanlagen. Mittels Aufwärtsmischen, Abwärtsmischen und/oder Mehrfachmischen und/oder Mischen zum Wenden in Kehrlage werden die störenden Seitenbänder der Zweiseitenbandschwingung in die Frequenzlage der gestörten Seitenbänder gebracht und durch Addition mit entgegengesetztem Vorzeichen eliminiert. Ein Ausführungsbeispiel ist die Schaltungsanordnung Fig. 6. Dort werden zum Wenden in Kehrlage die frequenzverdoppelten Trägerschwingungen benutzt.
(EN) The invention relates to a process for filtering out the lower or upper sideband of a double-sideband oscillation to be assessed from a mixture of several double-sideband oscillations, the upper and/or lower sideband of which suffers interference from the upper or lower sideband of an adjacent double sideband oscillation facing it and at least partly superimposed thereon, in radio installations, especially multi-channel radio and short-wave telecommunication installations. The interfering sidebands of the double sideband oscillation are taken by upward, downward and/or multiple mixing for conversion into the opposite position into the frequency position of the sidebands subject to the interference and eliminated by addition with the opposite sign. An embodiment is shown in the circuit arrangement of fig. 6, where frequency-doubled carrier oscillations are used for conversion into the opposite position.
(FR) Un procédé permet d'éliminer par filtrage la bande latérale inférieure ou la bande latérale supérieure d'une oscillation à deux bandes latérales à évaluer parmi un mélange de plusieurs oscillations à deux bandes latérales, dont les bandes latérales inférieure et/ou supérieure sont perturbées par la bande latérale supérieure ou inférieure avoisinante, qui la chevauche au moins partiellement, d'une oscillation adjacente à deux bandes latérales, dans des installations de télécommunications, notamment dans des installations radiotéléphoniques à plusieurs canaux et dans des installations de radio à ondes courtes. Les bandes latérales perturbatrices de l'oscillation à deux bandes latérales sont amenées jusqu'à la position en fréquence des bandes latérales perturbées par mixage vers le haut, vers le bas et/ou multiple, de manière à inverser leur fréquence, puis sont éliminées par addition avec signe opposé. Un mode de réalisation est le circuit illustré par la fig. 6, où l'on utilise les oscillations porteuses à fréquences doublées pour inverser la fréquence.
Designierte Staaten: JP, KR, US
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, CH, DE, DK, ES, FR, GB, GR, IT, LU, NL, SE)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Auch veröffentlicht als:
EP0559716US5603110JPH06500444KR1002357850000*