PATENTSCOPE wird am Dienstag 19.11.2019 um 16:00 MEZ aus Gründen der Wartung einige Stunden nicht verfügbar sein
Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO1992009729) VERFAHREN ZUR WIRTELREINIGUNG BEI RINGSPINNMASCHINEN SOWIE EINE VORRICHTUNG ZUR DURCHFÜHRUNG DES VERFAHRENS
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/1992/009729 Internationale Anmeldenummer PCT/EP1991/002253
Veröffentlichungsdatum: 11.06.1992 Internationales Anmeldedatum: 28.11.1991
IPC:
D01H 1/38 (2006.01) ,D01H 11/00 (2006.01)
D Textilien; Papier
01
Natürliche oder künstliche Fäden oder Fasern; Spinnen
H
Spinnen oder Zwirnen
1
Spinn- oder Zwirnmaschinen mit fortlaufender Aufwicklung des Erzeugnisses
14
Einzelheiten
38
Anordnungen zum Aufwickeln von Reserve-Garnlängen auf Wickelpackungen, z.B. Übertragungsenden
D Textilien; Papier
01
Natürliche oder künstliche Fäden oder Fasern; Spinnen
H
Spinnen oder Zwirnen
11
Anordnungen zum Eindämmen oder Entfernen von Staub, Faserflug oder dgl.
Anmelder:
ERNST JACOBI GMBH [DE/DE]; Finkenweg 13 D-8906 Gersthofen, DE (AllExceptUS)
SOHLER AIRTEX GMBH [DE/DE]; Karl-Hirnbein-Straße 20 D-7988 Wangen, DE (AllExceptUS)
ZINSER TEXTILMASCHINEN GMBH [DE/DE]; Hans-Zinser-Straße D-7333 Ebersbach, DE (AllExceptUS)
STEINIKE, Ulrich [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder:
STEINIKE, Ulrich; DE
Vertreter:
CHARRIER, Rolf; Postfach 31 02 60 D-86063 Augsburg, DE
Prioritätsdaten:
P 40 38 386.501.12.1990DE
Titel (DE) VERFAHREN ZUR WIRTELREINIGUNG BEI RINGSPINNMASCHINEN SOWIE EINE VORRICHTUNG ZUR DURCHFÜHRUNG DES VERFAHRENS
(EN) METHOD OF CLEANING THE WHORLS ON RING SPINNING-MACHINES AND A DEVICE FOR CARRYING OUT THE METHOD
(FR) PROCEDE ET DISPOSITIF DE NETTOYAGE DE LA NOIX DANS DES METIERS CONTINUS A FILER A ANNEAU
Zusammenfassung:
(DE) Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Wirtelreinigung bei Ringspinnmaschinen, bei dem eine Reinigungsvorrichtung längs der Ringspinnmaschine kontinuierlich verfährt. Diese weist einen Kopf auf, welcher ein Schneidmesser und eine Saugdüse umfaßt. Die Reinigungsvorrichtung weist ferner eine mit Markierungen an der Ringspinnmaschine zusammenwirkende Positioniereinrichtung auf, die den Kopf jeweils vor einer Spindel der Ringspinnmaschine positioniert. Erfindungswesentlich ist, daß ein endloser Riemen (16, 116) über zwei sich um vertikale Achsen drehende Räder (15, 115) geführt ist, welcher mehrere Köpfe (17, 117) im Abstand der Spindeln (20) trägt und dieser Riemen (16, 116) von der Positioniereinrichtung durch Drehen eines der Räder (15, 115) in eine Lage gebracht wird, bei der die den Spindeln (20) gegenüberliegenden Köpfe (17, 117) in Eingriff mit den Ringnuten (35) der Spindeln (20) kommen. Sodann wird der Riemen (16, 116) mit einer Geschwindigkeit bewegt, die der Vorschubgeschwindigkeit der Vorrichtung entspricht und bei der sich das den Spindeln (20) zugewandte Trum des Riemens (16, 116) entgegen dieser Vorschubbewegung bewegt. Der Riemen (16, 116) kann dabei von der Positioniereinrichtung über eines der Räder (15, 115) angetrieben werden. Die Erfindung betrifft weiterhin eine Vorrichtung zur Durchführung des genannten Verfahrens, die einen Träger (9, 109) mit zwei um vertikale Achsen sich drehenden Rädern (15, 115) aufweist, über die ein endloser Riemen (16, 116) geführt ist.
(EN) In the method proposed, a cleaning device passes continuously along the spinning machine. This device has a head with a cutting blade and suction nozzle. The cleaning device also has a positioning device which uses markings on the spinning machine to position the head opposite a spindle on the spinning machine. The invention calls for an endless belt (16, 116) to pass over two wheels (15, 115) mounted to rotate about vertical axes. The belt carries several heads (17, 117) disposed so that they pass a certain distance from the spindles (20) and is brought by rotation of one of the wheels (15, 115), controlled by the positioning device, into a position in which the heads (17, 117) facing the spindles (20) engage in the annular grooves (35) in the spindles (20). The belt (16, 116) is then moved at a speed equal to the speed of advance of the device and at which the side of the belt nearest the spindles (20) moves in the direction opposite to the direction of advance. The belt (16, 116) can be driven by one of the wheels (15, 115), controlled by the positioning device. The invention also concerns a device for carrying out the method, this device having a support structure (9, 109) with two wheels (15, 115) mounted to rotate about vertical axes and over which an endless belt (16, 116) passes.
(FR) Selon un procédé de nettoyage de la noix dans des métiers continus à filer à anneau, un dispositif de nettoyage se déplace en continu le long du métier continu à filer à anneau. Le dispositif de nettoyage comprend une tête pourvue d'un lame de coupe et d'un bec d'aspiration. Le dispositif de nettoyage comprend en outre un dispositif de positionnement qui coopère avec des repères formés sur le métier continu à filer à anneau et qui positionne la tête devant chaque broche du métier continu à filer à anneau. Le point essentiel de l'invention est le fait qu'une courroie sans fin (16, 116) est guidée sur deux roues (15, 115) qui tournent autour d'axes verticaux et qui portent plusieurs têtes (17, 117) espacées par rapport aux broches (20). Cette courroie (16, 116), par rotation d'une des roues (15, 115), est amenée par le dispositif de positionnement jusqu'à une position où les têtes (17, 117) opposées aux broches (20) s'engagent dans les rainures annulaires (35) des broches (20). La courroie (16, 116) est ensuite déplacée à une vitesse correspondante à la vitesse d'avancement du dispositif, de sorte que le brin de la courroie (16, 116) opposé aux broches (20) se déplace en sens contraire à la direction d'avancement. La courroie (16, 116) peut être entraînée par le dispositif de positionnement au moyen d'une des roues (15, 115). Un dispositif de mise en ÷uvre de ce procédé comprend un support (9, 109) avec deux roues (15, 115) qui tournent autour d'axes verticaux et sur lesquelles est guidée un courroie sans fin (16, 116).
Designierte Staaten: JP, US
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, CH, DE, DK, ES, FR, GB, GR, IT, LU, NL, SE)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Auch veröffentlicht als:
EP0513293JPH05503744