PATENTSCOPE wird am Dienstag 19.11.2019 um 16:00 MEZ aus Gründen der Wartung einige Stunden nicht verfügbar sein
Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO1992009707) VERFAHREN ZUM DRAHTPATENTIEREN
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/1992/009707 Internationale Anmeldenummer PCT/DE1991/000299
Veröffentlichungsdatum: 11.06.1992 Internationales Anmeldedatum: 10.04.1991
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen: 05.09.1991
IPC:
C21D 9/58 (2006.01) ,C21D 9/64 (2006.01)
C Chemie; Hüttenwesen
21
Eisenhüttenwesen
D
Veränderung der physikalischen Struktur von Eisenmetallen; Allgemeine Vorrichtungen für die Wärmebehandlung von Eisen- oder Nichteisenmetallen oder -legierungen; Schmiedbarmachen des Metalls durch Entkohlen, Anlassen oder andere Behandlungsverfahren
9
Wärmebehandlung, z.B. Glühen, Härten, Abschrecken, Anlassen, von besonderen Gegenständen; Öfen hierfür
52
von Drähten; von Bandstahl
54
Öfen zum Behandeln von Bandstahl oder Draht
56
Durchlauföfen für Bandstahl oder Draht
58
mit Erhitzen durch Bäder
C Chemie; Hüttenwesen
21
Eisenhüttenwesen
D
Veränderung der physikalischen Struktur von Eisenmetallen; Allgemeine Vorrichtungen für die Wärmebehandlung von Eisen- oder Nichteisenmetallen oder -legierungen; Schmiedbarmachen des Metalls durch Entkohlen, Anlassen oder andere Behandlungsverfahren
9
Wärmebehandlung, z.B. Glühen, Härten, Abschrecken, Anlassen, von besonderen Gegenständen; Öfen hierfür
52
von Drähten; von Bandstahl
54
Öfen zum Behandeln von Bandstahl oder Draht
64
Patentieröfen
Anmelder:
DRAHTCORD SAAR GMBH & CO. KG [DE/DE]; Postfach 10 084 D-6640 Merzig, DE (AllExceptUS)
EWERT, Wolfram [DE/DE]; DE (UsOnly)
HEINRICH, Dieter [DE/DE]; DE (UsOnly)
NEUMANN, Helmut [DE/DE]; DE (UsOnly)
RICHTER, Helmut [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder:
EWERT, Wolfram; DE
HEINRICH, Dieter; DE
NEUMANN, Helmut; DE
RICHTER, Helmut; DE
Vertreter:
SCHNEIDER, Egon; Continental Aktiengesellschaft Königsworther Platz 1 Postfach 169 D-3000 Hannover 1, DE
Prioritätsdaten:
P 40 37 170.022.11.1990DE
Titel (DE) VERFAHREN ZUM DRAHTPATENTIEREN
(EN) PROCESS FOR WIRE PATENTING
(FR) PROCEDE DE PATENTAGE DE FILS METALLIQUES
Zusammenfassung:
(DE) Die Erfindung bezieht sich auf ein Verfahren zum Drahtpatentieren, bei dem der Draht (3) nach Durchlaufen eines Bleibades (1) auf einem durch Führungsorgane (2, 4, 9) gesteuerten flach aufsteigenden Weg durch ein Bett (7) aus abrasivem Schüttgut, vorzugsweise Koksgriess, gezogen wird und in Zeitabständen oder kontinuierlich der Drahtweg innerhalb des Bettes aus Schüttgut geändert wird. Das Bleibad (1) dient beim Drahtpatentieren dazu, die Drahttemperatur sehr rasch und in engen Toleranzgrenzen von etwa 1000 °C auf etwa 500 °C abzusenken, womit besonders ziehfreudige Gefüge erzielt werden. Um mit dem Verfahrensteil des Drahtpatentierens, der die teilweise Regenerierung der Abstreifbettung (7) aus Koksgriess betrifft, eine ununterbrochene Drahtreinigung von Blei zu gewährleisten, wird erfindungsgemäss vorgeschlagen, dass der Drahtweg innerhalb des Bettes aus Schüttgut durch drei Führungsorgane bestimmt wird, von denen die beiden äusseren (2, 4) ortsfest sind und das mittlere beweglich (9) ist.
(EN) The invention relates to a process for wire patenting in which, after passing through a lead bath (1), the wire (3) is drawn on a flat, rising path controlled by guides (2, 4, 9) through a bed (7) of loose abrasive material, preferably coke grit and the wire path inside the granulated bed is changed at intervals or continuously. In wire patenting, the lead bath (1) serves to drop the wire temperature very rapidly and within narrow tolerances from about 1000 to about 500 °C, thus giving a microstructure easily drawn. In order to ensure the continuous cleansing of lead from the wire with the part of the process of wire patenting relating to the partial regeneration of the coke grit stripping bed (7), it is proposed according to the invention that the wire path within the granulated bed be determined by three guide members, with the outer two (2, 4) fixed and the centre one (9) movable.
(FR) Selon un procédé de patentage de fils métalliques, après avoir traversé un bain de plomb (1), le fil métallique (3) est étiré sur un trajet plat ascendant déterminé par des organes de guidage (2, 4, 9) à travers un lit (7) de matériau abrasif pulvérulent, de préférence du menu de coke, le trajet du fil dans le lit de matériau pulvérulent étant modifié à intervalles réguliers ou en continu. Le bain de plomb (1) sert, lors du patentage de fils métalliques, à faire tomber très rapidement et dans des tolérances étroites la température du fil métallique d'environ 1000 °C à environ 500 °C, de façon à obtenir une microstructure particulièrement aisée à étirer. Afin d'assurer l'enlèvement ininterrompu du plomb restant sur le fil métallique par une régénération partielle du lit de raclage (7) en menu de coke, le trajet du fil dans le lit de matériau pulvérulent est déterminé par trois organes de guidage dont les deux extérieurs (2, 4) sont stationnaires et le médian est mobile (9).
Designierte Staaten: AU, BB, BG, BR, CA, FI, HU, JP, KP, KR, LK, MC, MG, MW, NO, PL, RO, SD, SU, US
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, CH, DE, DK, ES, FR, GB, GR, IT, LU, NL, SE)
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (OAPI) (BF, BJ, CF, CG, CM, GA, ML, MR, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Auch veröffentlicht als:
EP0559643AU1991075748