PATENTSCOPE wird am Dienstag 19.11.2019 um 16:00 MEZ aus Gründen der Wartung einige Stunden nicht verfügbar sein
Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO1992009456) SICHERHEITSFAHRZEUGZELLE
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/1992/009456 Internationale Anmeldenummer PCT/EP1991/002125
Veröffentlichungsdatum: 11.06.1992 Internationales Anmeldedatum: 09.11.1991
IPC:
B60R 19/20 (2006.01) ,B60R 19/40 (2006.01) ,B60R 19/42 (2006.01) ,B60R 21/00 (2006.01) ,B60R 21/01 (2006.01) ,B60R 21/16 (2006.01) ,B64D 25/00 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
R
Fahrzeuge, Fahrzeugausstattung oder Fahrzeugteile, soweit nicht anderweitig vorgesehen
19
Radschutz; Kühlerschutz; Bahnräumer; Ausrüstungsteile zum Dämpfen der Aufprallwirkung bei Zusammenstößen
02
Stoßstangen, d.h. stoßaufnehmende oder stoßabsorbierende Teile zum Schutz von Fahrzeugen oder Abwehren von Stößen durch andere Fahrzeuge oder Gegenstände
18
Stoßabsorbierende Mittel innerhalb der Stoßstange
20
Gas oder Flüssigkeit enthaltend, z.B. aufblasbar
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
R
Fahrzeuge, Fahrzeugausstattung oder Fahrzeugteile, soweit nicht anderweitig vorgesehen
19
Radschutz; Kühlerschutz; Bahnräumer; Ausrüstungsteile zum Dämpfen der Aufprallwirkung bei Zusammenstößen
02
Stoßstangen, d.h. stoßaufnehmende oder stoßabsorbierende Teile zum Schutz von Fahrzeugen oder Abwehren von Stößen durch andere Fahrzeuge oder Gegenstände
24
Anordnungen zum Anbringen von Stoßstangen an Fahrzeugen
38
einstellbar oder beweglich angebracht, z.B. horizontal verschiebbar zum Sicherstellen eines Zwischenraums zwischen geparkten Fahrzeugen
40
in der Richtung eines Hindernisses vor einem Zusammenstoß
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
R
Fahrzeuge, Fahrzeugausstattung oder Fahrzeugteile, soweit nicht anderweitig vorgesehen
19
Radschutz; Kühlerschutz; Bahnräumer; Ausrüstungsteile zum Dämpfen der Aufprallwirkung bei Zusammenstößen
02
Stoßstangen, d.h. stoßaufnehmende oder stoßabsorbierende Teile zum Schutz von Fahrzeugen oder Abwehren von Stößen durch andere Fahrzeuge oder Gegenstände
42
sich hauptsächlich entlang den Seiten eines Fahrzeugs erstreckend oder ein Fahrzeug vollständig umfassend
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
R
Fahrzeuge, Fahrzeugausstattung oder Fahrzeugteile, soweit nicht anderweitig vorgesehen
21
Anordnungen oder Ausrüstungen bei Fahrzeugen zum Schutz vor oder zur Verhütung von Verletzungen bei Fahrzeuginsassen oder Fußgängern im Falle von Unfällen oder anderen Gefahren im Verkehr
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
R
Fahrzeuge, Fahrzeugausstattung oder Fahrzeugteile, soweit nicht anderweitig vorgesehen
21
Anordnungen oder Ausrüstungen bei Fahrzeugen zum Schutz vor oder zur Verhütung von Verletzungen bei Fahrzeuginsassen oder Fußgängern im Falle von Unfällen oder anderen Gefahren im Verkehr
01
Elektrische Schaltungen zum Auslösen von Sicherheitsvorrichtungen im Falle von Fahrzeugunfällen oder unmittelbar bevorstehenden Fahrzeugunfällen
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
R
Fahrzeuge, Fahrzeugausstattung oder Fahrzeugteile, soweit nicht anderweitig vorgesehen
21
Anordnungen oder Ausrüstungen bei Fahrzeugen zum Schutz vor oder zur Verhütung von Verletzungen bei Fahrzeuginsassen oder Fußgängern im Falle von Unfällen oder anderen Gefahren im Verkehr
02
Schutzvorrichtungen oder Sicherheitsausrüstungen für Fahrzeuginsassen
16
aufblasbare Insassen-Rückhaltesysteme, die sich bei oder vor einem Aufprall entfalten, z.B. air-bags
B Arbeitsverfahren; Transportieren
64
Luftfahrzeuge; Flugwesen; Raumfahrt
D
Ausrüstung für Flugzeuge; Pilotenanzüge; Fallschirme; Anordnung oder Befestigung von Triebwerken oder Übertragungsmitteln für den Antrieb
25
Notausrüstung, soweit nicht anderweitig vorgesehen
Anmelder:
DEUTSCHE FORSCHUNGSANSTALT FÜR LUFT- UND RAUMFAHRT E.V. [DE/DE]; D-5300 Bonn, DE (AllExceptUS)
KINDERVATER, Christof [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder:
KINDERVATER, Christof; DE
Vertreter:
BECK, Jürgen ; Uhlandstrasse 14 c D-70182 Stuttgart, DE
Prioritätsdaten:
P 40 37 485.824.11.1990DE
Titel (DE) SICHERHEITSFAHRZEUGZELLE
(EN) IMPACT-PROTECTION CELL FOR AIR AND LAND VEHICLES
(FR) HABITACLE DE SECURITE POUR VEHICULES AERIENS ET TERRESTRES
Zusammenfassung:
(DE) Um eine Fahrzeugzelle (12) mit einem aufprallempfindlichen Innenraum (10) und mit einer diesen Innenraum umgebenden aufprallgefährdeten Zellenwand (30) derart zu verbessern, dass diese im Falle eines Aufpralls auf einen Körper möglichst viel Aufprallenergie absorbiert, wird vorgeschlagen, dass die aufprallgefährdete Zellenwand (30) mit einem aufblasbaren Prallsack (26) versehen ist, dass der Prallsack in Normalposition gefaltet an der Zellenwand angeordnet ist und dass der Prallsack in einer Aufprallabfangposition entfaltet ist und sich über eine Aussenseite der Zellenwand hinaus erstreckt.
(EN) The invention concerns an impact-protection cell (12) with an impact-sensitive interior (10) and a cell wall (30), exposed to impacts, surrounding this interior. The aim of the invention is to improve the cell so that, in the event of an impact, as much of the impact energy as possible will be absorbed. To achieve this, the invention proposes that the wall of the cell which is exposed to impacts is fitted with an inflatable airbag (26) which, in the normal (stowed) position, is folded against the cell wall and which, in the impact-reduction position, is unfolded to extend beyond the exterior of part of the cell wall.
(FR) Afin d'améliorer un habitacle de véhicule (12) comportant un intérieur (10) sensible aux chocs ainsi qu'une paroi d'habitacle (30) à risque de collision entourant ledit intérieur, de telle manière que cette dernière absorbe en cas de choc sur un corps autant d'énergie de collision que possible, il est proposé que la paroi d'habitacle (30) à risque de collision soit munie d'un sac antichoc gonflable (26), que ledit sac soit, en position normale, plié et disposé contre la paroi d'habitacle, et qu'il soit déployé dans une position d'absorption de choc et s'étende au-delà d'une face externe de la paroi d'habitacle.
Designierte Staaten: JP, US
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, CH, DE, DK, ES, FR, GB, GR, IT, LU, NL, SE)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Auch veröffentlicht als:
EP0513258