Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO1991019920) DICHTUNGSANORDNUNG
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/1991/019920 Internationale Anmeldenummer PCT/DE1991/000423
Veröffentlichungsdatum: 26.12.1991 Internationales Anmeldedatum: 22.05.1991
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen: 07.11.1991
IPC:
F16J 15/3208 (2016.01) ,F16J 15/56 (2006.01)
[IPC code unknown for F16J 15/3208]
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16
Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
J
Kolben; Zylinder; Druckbehälter allgemein; Abdichtungen, Dichtungen
15
Abdichtungen, Dichtungen
56
Sonstige Abdichtungen für hin- und hergehende Stangen
Anmelder:
BUSAK + LUYKEN GMBH & CO. [DE/DE]; Handwerkstr. 5-7 D-7000 Stuttgart 80, DE (AllExceptUS)
BÖHLER, Wolfgang [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder:
BÖHLER, Wolfgang; DE
Vertreter:
KOHLER SCHMID + PARTNER; Ruppmannstrasse 27 D-7000 Stuttgart 80, DE
Prioritätsdaten:
P 40 18 741.112.06.1990DE
Titel (DE) DICHTUNGSANORDNUNG
(EN) SEALING ARRANGEMENT
(FR) DISPOSITIF D'ETANCHEITE
Zusammenfassung:
(DE) Eine Dichtungsanordnung weist zwischen zwei zueinander konzentrischen, gegeneinander beweglichen Maschinenteilen (41, 42) eine Dichtungsanordnung (40) auf, die sich aus einem Dichtring (46), einem Stützring (51) und einem Spannring (54) zusammensetzt. Der Dichtring (46) besteht aus einem zähelastischen Material, der Stützring (51) weist einen höheren Elastizitätsmodul als der Dichtring (46) auf und der Spannring (54) besteht aus einem Elastomer. Der Stützring (51) ist zum Spannring (54) in einer Nut (45) eines ersten Maschinenteils (41) so angeordnet, daß im druckbeaufschlagten Zustand der Dichtungsanordnung (40) ein über die Pfeilrichtung (43) in die Nut (45) einströmendes Medium den Spannring (54) über eine geneigte Fläche (53) des Stützringes (51) schiebt. Die aus dem Spannring (54) resultierende Anpreßkraft des Dichtringes (46) an eine Anlagefläche (56) kann damit weitgehend auf den Stützring (51) verlagert werden, der beabstandet vom Dichtring (46) angeordnet ist, und diese Beabstandung auch unter Druckbelastung beibehält.
(EN) A sealing arrangement (40) consisting of a packing ring (46), a supporting ring (51) and a locking ring (54) is arranged between two concentric machine parts (41, 42) which move in opposite directions. The packing ring (46) consists of a tough elastic material, the supporting ring (51) has a higher modulus of elasticity than the packing ring (46) and the locking ring (54) is made of an elastomer. The supporting ring (51) is arranged in relation to the locking ring (54) in a groove (45) of a first machine part (41) so that when pressure is applied to the sealing arrangement a medium which flows into the groove (45) in the direction of the arrow (43) pushes the locking ring (54) over an inclined surface (53) of the supporting ring (51). The pressure of the locking ring (54) on the packing ring (46) is transmitted to a supporting surface (56) which transmits most of the pressure to the supporting ring (51). The latter is arranged at a distance from the sealing ring (46), and this distance also remains constant under pressure.
(FR) Un dispositif d'étanchéité présente, entre deux éléments de machine concentriques (41, 42) se déplaçant l'un par rapport à l'autre, des moyens d'étanchéité (40) comprenant un joint d'étanchéité (46), une bague-support (51) et une bague de tension (54). Le joint (46) est en un matériau élastique résistant, la bague-support (51) présente un module d'élasticité plus élevé que le joint (46), la bague de tension (54) étant constituée par un élastomère. La bague-support (51) est disposée, par rapport à la bague de tension (54), dans une rainure (45) d'un premier élément de machine (41), de telle façon que lorsque le dispositif d'étanchéité (40) est sollicité à la pression, un fluide s'écoulant à l'intérieur de la rainure (45), dans le sens de la flèche (43), applique la bague de tension (54) sur une face oblique (53) de la bague-support (51). La force de pression exercée par le joint (46), à cause de la bague de tension (54), sur une face d'appui (56) peut ainsi être déplacée en grande partie sur la bague-support (51) placée à distance du joint (46), cette distance étant conservée, même sous une sollicitation à la pression.
Designierte Staaten: JP, KR, US
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, CH, DE, DK, ES, FR, GB, GR, IT, LU, NL, SE)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Auch veröffentlicht als:
EP0533696